our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Waffe Wetter. Wie Militärs das Wetter mit Chemtrails beeinflussen

Natürlich, jeder kennt sie, die Kondensstreifen am Himmel. Manchmal verschwinden sie schnell, dann halten sie sich länger, und gelegentlich folgt massive Wolkenbildung. Hast Du Dich auch schon gefragt, wieso? Manche sprechen da von ELF und "Chemtrails". Und dass Militärs und Regierungen damit das Wetter beeinflussen, es als Waffe benutzen.

Regen voller Gift über unseren Köpfen? Chemtrails.

"Chemtrails", dieses Wort als >>>Suchbegriff bei Wikipedia eingegeben, führt schon im ersten dort geschriebenen Satz zum Begriff: Verschwörungstheorie! Dass es Spinner auf dieser Welt gibt, die hinter jeder Aktion und hinter jeder Erscheinung einen zentral gesteuerten Komplott vermuten, sei unumstritten.

Doch wir haben uns nicht damit begnügt, dass Chemtrails, auch wenn es bei Wikipedia steht, als "Verschwörungstheorie" irgendwelcher Spinner abzutun. Wir haben nachgehakt, nachgefragt. Und erstaunliches herausgefunden.

Sind die Wetterkapriolen, wie wir sie derzeit erleben, vielleicht gar nicht so "natürlich" wie man uns allen weismachen will? Mach Dir selbst ein Bild!

Erklärung für Chemtrails laut Wikipedia:
"Chemtrails sind gemäß einer Verschwörungstheorie Kondensstreifen, die neben kondensierten Flugzeugabgasen weitere, absichtlich zugesetzte Chemikalien enthalten sollen. Sie sollen sich von normalen Kondensstreifen vor allem durch ihre Langlebigkeit und flächige Ausbreitung unterscheiden."

Schon hier irrt dieser "Wikipedia-Autor". Denn "Chemtrail"-Flüge sind weder geheim noch werden sie abgestritten. Bei diesen Flügen werden Chemikalien in zum Teil grossen Höhen per Flugzeug versprüht. Eine der bekanntesten Chemtrail-Einsätze sind jene zur Hagelabwehr.

Dabei wird in hagelträchtigen Gewitterzellen Silberjodid eingebracht, mit dem Ziel, die vermehrte Ausbildung kleinerer Hagelkörner zu erreichen. Im günstigsten Fall schmelzen kleine Hagelkörner und treffen am Boden als schwere Tropfen auf. Damit sollen schwere Hagel-Schäden vorallem in der Landwirtschaft vermieden werden. 

Einer der ersten in Österreich war die ">>>Steirische Hagelabwehr", einer der bekanntesten in der Ost-Schweiz und in Deutschland ist die ">>>Hagelabwehr in der Region Stuttgart".

Doch was mit Silberjodid funktioniert, nämlich in gewissem Rahmen Einfluss auf das Wetter zu nehmen, funktioniert auch im grösseren. In der ZDF-Sendung "Joachim Bublath" wurde vom Einbringen von Schwefeldioxit in die Atmosphäre berichtet.


Und erste Auswirkungen dieser "bösen Überraschungen" könnten wir heute schon spüren. Ob plötzlich massenhaft tote Vögel vom Himmel fallen (>>>"Welt Online" vom 6.Januar 2011) oder scheinbar unerklärliche Wetterkapriolen.

Sieh selbst die folgende Dokumentation "Geheimwaffe Wetter", erfahre mehr von ELFChemtrails, und unerklärlichen Phänomenen, die auf einmal ... erklärbar sind (auf YouTube bereits mehrfach gelöscht, siehe Kommentar weiter oben):

Von Blitzen, >>>Nikola Teslar und ELF ...


... ersten Versuchen, das Wetter zu beeinflussen, dem  >>>Jet-Stream und dem "Russischen Specht". Sind die USA bereits Ziel einer "Wetter-Waffe" geworden? Geheime Sendeanlage >>>HAARP in Alaska ...


... wie mit HAARP das Wetter bereits heute beeinflusst wird. Künstliche Erdbeben durch >>>ELF-Wellen, und seltsame Wolkenformationen ...


... verursacht durch Chemtrails. Die Unwetter-Katastrophe von >>>Lynmouth, England (siehe vorigen Wikipedia unter "Wetterextreme), "Operation Popeye" im Vietnam-Krieg, ...


... und wie die Monsun-Zeit verlängert wurde. Und war >>>Katrina 2005 bereits eine Demonstration dafür, dass ganze Hurrikans erzeugt werden können? Und warum dann 2006 erstaunlicherweise kein einziger Hurrikan die Küste der USA erreichte!




Zur Sicherheit haben wir die Doku nochmals eingestellt. Diese Doku wurde inzwischen auch vom >>>Nachrichten-Sender n-tv ausgestrahlt, ist jedoch durch Werbepausen unterbrochen.




Chemtrails? Ein ehemaliger US-Marine (Spezialeinheit der US-Streitkräfte) berichtet.

Der Meteorologe Kevin Lollis erklärt im folgenden Video, nach etwa 1:10 Minuten, das Wetter in Kalifornien. Er verweist auf eine ungewöhnliche Situation und deutet auf Streifen ausgeprägter Wolkendecken.

„Das ist weder Regen noch Schnee. Glauben Sie es oder nicht: Die amerikanischen Luftstreitkräfte stoßen „Chaff“ (Häcksel, Spreu) aus. Das sind winzige Aluminium-Stückchen, manchmal auch aus Plastik oder sogar metallisierte Papierteilchen.
Das wird für Anti-Radar-Zwecke eingesetzt und offensichtlich sind sie gerade dort oben und üben. Natürlich, sie (die US-Streitkräfte) werden das nicht bestätigen, aber ich war auf einige Jahre bei den Marine-Corps und ich sage Ihnen hier und jetzt, das ist es!“

Kevin Lollis ist Chefmeteorologe beim amerikanischen Wettersender >>>KTVL. Die folgende Aufzeichnung stammt von Donnerstag, dem 6. Mai 2010:

Übrigens, der Sender hat inzwischen die Originalfassung vom Netz genommen. Warum löscht jemand bei einem Dienst, der nichts kostet, eine kleine, unbedeutende Wettervorhersage??? Aber die Internet-Community hat vorgesorgt, danke an den User >>>vliegtuigstreep, der für Ersatz gesorgt hat.



Wer glaubt, das passiert nur in den USA, den verweisen wir auf folgenden Bericht der Seite >>>www.chemtrails-info.de. Die Jungs dort haben einen Piloten eines zivilen Passagierflugzeugs zu dessen Beobachtungen interviewt.


Während unserer abschliessenden Redaktions-Sitzung fielen zwei Wörter immer wieder: "Logisch denken". Nicht hinnehmen, sondern informieren, die Puzzles zusammensetzen und sich dann eine Meinung zu BILDen (Danke an die Bild-Zeitung für das "Ausleihen" des Werbeslogans ;).

In diesem Sinne. Bild Dir Deine eigene Meinung!

Wir danken ganz besonders:







Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













7 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Also, da zieht`s einem ja die Gänsehaut hoch! Und wenn so aus dem Fenster schau, heut wär strahlend blauer Himmel ... wären da nicht diese vielen Kondensstreifen. Jetzt ohne Scheiss ...

    AntwortenLöschen
  2. Hab schon früher davon gehört, dass giftige Chemikalien über unseren Köpfen versprüht werden. Bisher dachte ich immer, das sei nur Bullshit.

    Aber von ZDF bis zu MSN und "Welt der Wunder", die werden ja nicht alle Sch.... verzapfen. Irgendwie beängstigend.

    AntwortenLöschen
  3. wolle-du-rote-rose?12. März 2011 um 19:48

    Wisst ihr, was wirklich beänstigend ist? Wie wenig Menschen das interessiert. Solange ihnen keiner mit dem Hammer auf den Kopf haut, ist alles okay. Aber wehe, der Nachbar dreht die Musik mal zu laut auf...

    AntwortenLöschen
  4. Spinnen die vom Kopp-Verlag?

    AntwortenLöschen
  5. Tun sie sicher nicht. Deine Frage ist falsch. Richtig solltest du fragen: Welchen Vorteil haben die vom Kopp-Verlag davon, dass sie "Videos auf YouTube" jagen. Ich hab nachgeschaut, diese Doku haben die gar nicht im Programm! Warum also melden die eine "Urheberrechts-Verletzung"?

    AntwortenLöschen
  6. Hochwasser und Überschwemmungen im Juni, ab Juli Rekord-Hitzewelle - wer da immer noch denkt, es geht mit rechten Dingen zu, dem ist echt nicht mehr zu helfen!

    Leute, macht die Augen auf, schaut hin und macht euch mal EIGENE Gedanken! Wir werden schon lange besprüht! Klar, geben das die Politiker das nicht zu, was meint ihr, was dann los wär???

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den Link auf Facebook, und danke Gerda für diese "Beobachtung". Sehen kann es ja jeder, leider an viel zu vielen Tagen. Was auch mich persönlich erstaunt und erschreckt ist, wie wenige diese offensichtlich nicht natürlichen Wolken-Formationen als normal hinnehmen und nichts hinterfragen. Generation "Drei Affen" willkommen!

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt