Prinzessin Diana. Unfall oder doch mehr?

Die Trauer um ihren Tod übertraf alles bisher Bekannte. Zigtausende in London und Millionen von Menschen weltweit trauerten aus tiefstem Herzen, als heute vor 15 Jahren die erschütternde Meldung um die Welt ging: Lady Diane ist tot. Und bis heute fragen sich viele, wie Lady Di starb. Durch einen tragischen Unfall - oder war da doch mehr?

Noch immer gedenken Fans der Königin der Herzen!

Es war der 31. August 1997, kurz nach Mitternacht, als Diana, "Prinzessin von Wales", und ihr Begleiter Dodi al Fayed vom Hotel Ritz in Paris zu Fayeds Haus im 16. Arrondissement aufbrachen. Das Paar verliess das Hotel gegen 0.15 Uhr in einer schwarzen Mercedes-Limousine. 

Dodi mit Diana kurz vor dem Unfall.
Ungefähr zur selben Zeit fuhr ein Range Rover vom Vordereingang ab, um die rund 40 lauernden Paparazzi abzulenken.

Doch einige Fotografen erhielten scheinbar den Hinweis, dass dies das falsche Auto sei, setzten sich von den anderen ab und folgten dem Mercedes.

Henri Paul, der stellvertretende Sicherheitschef des "Ritz", steuerte die Limousine mit der Prinzessin.

Nach späteren Schätzungen der Polizei erreichte die Limousine, die den Paparazzi zu entkommen versuchte, bereits am Place de la Concorde eine Geschwindigkeit von 150 km/h. 

Wenige Minuten bevor ...
Nur noch wenige Autos und Motorräder konnten noch folgen, als der Mercedes an der Einfahrt zur Unterführung unter der Pont d'Alma in die Kurve fuhr, einer Stelle, wo sich schon früher zwei tödliche Unfälle ereignet hatten.

Hier verlor Paul die Kontrolle über den Wagen, nur Sekunden, nachdem er angeblich einen weissen Fiat mit Paparazzi angefahren haben soll, wie die Pariser Polizei später erklärte.

Der Mercedes prallte frontal in einen Betonpfosten der Mittelplanke und anschliessend gegen die Mauer der Unterführung. Dodi al Fayed und der Fahrer Henri Paul waren auf der Stelle tot.




der Wagen im Tunnel zerschellte.
Die Rolle der Paparazzi. Die schwer verletzte Diana wurde am Unfallort behandelt und dann eiligst in ein Krankenhaus gebracht. Aber da hatte ihr Herz schon aufgehört zu schlagen.

Die Ärzte versuchten 2 Stunden lang Diana wiederzubeleben - aber umsonst. Sie war an ihren inneren Blutungen gestorben. Um 4 Uhr morgens wurde sie offiziell als tot erklärt.

Sofort wurden Stimmen laut, die die Schuld am Unfall den Paparazzi gaben - und gleich sieben wurden noch am Unfallort von der Polizei festgenommen. Zeugen hatten ausgesagt, dass zwei Fahrzeuge kurz vor dem Unfall die Limousine passierten und auch zwei Motorräder wären sehr dicht an den Mercedes herangefahren, richtig aggressiv und gefährlich. 

Waren noch andere beteiligt?
Doch dann wendete sich anscheindend das Blatt, als Tests ergaben, dass das Blut des Fahrers der Limousine, Paul, einen erhöhten Alkoholspiegel aufwies.

Auch ein Antidepressivum und ein Medikament gegen Alkoholsucht und Aggressivität wurden nachgewiesen. Dies kann zu Benommenheit und Konzentrationsmangel führen.

Aber der Leibwächter Dianas, Trevor Rees-Jones, der den Unfall mit zerschmettertem Kiefer überlebte, verteidigte den Fahrer.

Immer noch gezeichnet.
Trevor Rees-Jones.
Obwohl er keine Erinnerung mehr an den Unfall selbst hatte, bezeugte er, dass er beim Einsteigen in den Mercedes absolut keine Anzeichen bemerkt hätte, dass der Fahrer unfähig gewesen wäre, die Limousine zu lenken.

Die Untersuchungen dauerten zwei Jahre bis schliesslich offiziell erklärt wurde: Nur einer trägt die Schuld am Unfall, und zwar der Fahrer Henri Paul. 

Trotzdem tauchten immer wieder Spekulationen und wilde Gerüchte auf, besonders der Vater von Dodi al Fayed, Mohamed al Fayed, verbreitete immer wieder die Theorie, dass alles eine Verschwörung gewesen sei.

Was immer auch war, man kann niemanden mehr lebendig machen, so tragisch es auch ist und vermutlich wird man auch nie die ganze Wahrheit erfahren.


15 Jahre später ist so manches anders als es damals prophezeit worden war. Die englische Monarchie hatte damals zwar gewankt, doch heute ist die Queen und ihre Familie so beliebt wie schon lange nicht mehr.

Prinz Charles und seine Camilla sind auch im "verflixten siebten Ehejahr" ein glückliches Paar. Mit Prinz William und Lady Catherine hat ein "neues" Traum-Paar die Herzen der Menschen erobert. Und selbst ein Nacktbilder-Skandal kann die Beliebtheit eines Prinzen "Dirty Harry" nicht sonderlich ankratzen.

Nur eines wird sicher so bleiben wie es damals schon war: Lady Di ist die Königin unserer Herzen.

Mein Weiter-Lese-Tipp >>> der Brief von Gerd zum 16. Jahrestag des tragischen Unfalls









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt