Bei Rücken-schmerzen zum Zahnarzt?

Klingt kurios, aber: Tut das Kreuz weh, kann oft der Zahnarzt helfen! Denn tatsächlich können Zähnepressen oder -Knirschen in direktem Zusammenhang mit den Beschwerden im Rücken stehen.

  

Wenn Physiotherapie, Pillen nichts mehr helfen, dann könnte noch die Möglichkeit bestehen, dass etwas mit den Zähnen nicht stimmt. Die Muskulatur vom Kiefer und vom Hals, Nacken, Schulter und Rücken ist eng verbunden. Mehr noch:

Fehlende oder schiefe Zähne, Kieferfehlstellungen, schlecht sitzende Kronen und Brücken können zu Funktionsstörungen des Kiefers führen und somit zu Rückenproblemen.

Von dieser craniomandibulären Dysfunktion (CMD), also einer gestörten Muskel- und Kieferfunktion, sollen allein 20 Millionen Deutsche betroffen sein. 
Wenn Zähne von Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinander passen, wollen die Muskeln zwischen Kopf und Rücken dies ausgleichen. Folge: Verkrampfungen im Nacken und Schulter, die sich bis zum Rücken ausdehnen können.

Zahnfehlstellungen können bei Kindern sogar zu Körperfehlhaltungen führen. Also rechtzeitig zum Kieferorthopäden!

Oft allerdings bleibt der Zusammenhang unerkannt. "Ich rate Rückenpatienten auch zum Osteopathen zu gehen", so Dr. Martin Marianowicz aus München. "Der betrachtet den ganzen Körper. Viele Zahnärzte haben auch eine Zusatzausbildung."


Zahnarzt Prof. Dr. Michael Naumann kennt die Problematik. "Wir können Aufbiss-Schienen für die Zähne verordnen", so der CMD-Experte, der lange an der Berliner Charité lehrte. "Die entspannen Muskeln in Mund, Kiefer und Kopf."

90 Prozent aller Kiefergelenksprobleme sind gut behandelbar. Auf diese Weise lassen sich auch die meisten Rückenschmerzen lindern.

Zudem sind Physiotherapie, manuelle Methoden, wie Osteopathie oder craniosacrale Therapie, manchmal auch Verhaltenstherapie sinnvoll.

Muskeln zwischen Kiefer und Rücken müssen gelockert werden, um Funktionsstörungen zu beheben. Das gleicht Dysbalancen zwischen Nacken und Rücken wieder aus.

Gerade bei nächtlichem Knirschen und Zähnepressen ist Stress häufig Ursache. Entspannung und Stressabbau sind deshalb wichtig bei Rückenweh und Kieferschmerzen.

Die besten Hilfen? Zum Beispiel Massage. Tägliches Kneten löst Verspannungen in Nacken, Schulter, Rücken. Im Nacken kannst du dich auch selbst massieren. Und der Klassiker: Wärme! Die lockert die Muskeln.

Mehr zu Wärme gegen Rückenschmerzen findest Du auch in unserem Familienmagazin >>>PapiMamiKind - Das Magazin!









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt