our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Das geheime UFO-Projekt Repulsine

Immer wieder tauchen sie auf: Berichte oder Gerüchte über die Repulsine, ein geheimes Projekt des NS-Regimes. So geheim, dass kurz vor Kriegsende alle daran beteiligten Wissenschaftler ermordet wurden. Einzig der österreichische Ingenieur Viktor Schauberger überlebte. 

Sah so die "Repulsine" aus? Das US-Militär jedenfalls glaubt felsenfest daran.

Es war auch nach heutigen Massstäben eine revolutionäre Idee, an denen das NS-Regime arbeiten liess.

Die "Repulsine" oder nach der äusseren Form des Flugobjektes auch "Glocke".

Das Gerät schien, einmal in Gang gesetzt, allen Gesetzen der Schwerkraft zu trotzen und katapultierte dessen Insassen mit geradezu unglaublicher Geschwindigkeit in und durch die Lüfte.

Das Projekt unterlag höchster Priorität und Geheimhaltungsstufe. Es war so geheim, dass alle daran beteiligten Wissenschaftler durch das NS-Regime ermordet wurden, damit keinerlei Unterlagen an die "Feinde" fallen konnten.

Nur ein Wissenschaftler entkam den totbringenden NS-Schergen.

Viktor Schauberger.

Wie es heute scheint, baute der zusammen mit Wissenschaftlern aus dem Konzentrationslager Mauthausen auf Befehl der Nazis die Repulsine.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges fielen Teile der Pläne und, noch wertvoller, Viktor Schauberger in amerikanische Hände. Während offiziell natürlich alles abgestritten und verleugnet wurde, soll das US-Militär die Repulsine nachgebaut haben.

Von denen soll eine schon 1947 in Neu Mexiko nahe des Örtchens Roswell abgestürzt sein. Das geht aus bis vor kurzem geheimen und jetzt öffentlich zugänglichen Unterlagen der US-Militärluftwaffe hervor.

Laut US-Gesetz müssen geheime Unterlagen mindestens 60 Jahre unter Verschluss gehalten werden. So können allfällig Verantwortliche nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden - weil sie längst schon unter der Erde liegen.

Über dieses vermeintliche UFO wird noch heute viel geredet und gerätselt. 

Seit einigen Jahren bemüht sich auch eine kleine Arbeitsgruppe um einen originalgetreuen Nachbau der Repulsine, wie sie in verschiedenen Büchern und in Originalaufsätzen und Briefen von Viktor Schauberger beschrieben wird.

Der Vorläufer der heute bekannten Repulsine wurde bereits 1941 gebaut und sogar zum Patent angemeldet.

Ob der Nachbau gelingen wird? 

Darf aufgrund fehlender Detail-Pläne und lebender Zeugen eher bezweifelt werden. Aber vielleicht schwebt so manches dieser Geräte schon längst über unseren Köpfen? ... Allein in den USA werden über 400 UFO-Meldungen verzeichnet - pro Monat!

In folgender spannender Doku erfährst du mehr ... und vielleicht sieht die Welt danach ganz anders aus...







Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













5 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Nur weil etwas von "denen da oben" abgestritten wird heisst des noch lange nicht, dass es etwas nicht gibt.

    Wie war es denn mit den Stealth-Bombern? Jahrelang wurden Augenzeugen verleumdet, als irre bezeichnet oder sogar bedroht - und plötzlich gab es die eigenartig geformten Stealth-Bomber doch!

    80 Prozent von dem, das uns erzählt wird, ist erlogen - nur welche, da tun wir uns schwer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 100%ige Geheimhaltung ist nie möglich. Daher gibt es die Strategie der Informationsüberflutung. Es wird bewußt soviel unsinnige Information gestreut, dass niemand mehr unterscheiden kann, was authentisch ist und was erfunden ist. Das Meiste ist also Unsinn, aber viele glauben daran, weil sie meinen etwas zu wissen, was andere nicht wissen, um sich dann wichtiger zu fühlen.

      Löschen
  2. Dass was dran sein muss, zeigt schon eines: Das Patent, mit dem sich Schauberger Anfang der 40er Jahre die Rechte auf die "Repulsine" sichern liess. Dass Patentrechte den Nazis egal waren, war sein Pech. Und noch mehr, dass es dann auch den US-Militärs am A..... vorbei ging, wer das Ding erfunden hat. bin überzeugt das Teil läuft ... oder besser fliegt schon lange!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Regierungen nehmen nie Rücksicht auf Patente. Das ist jetzt aber nicht gerade neu.

      Löschen
  3. Es gibt so viele Versuche, die nicht weiterführen. Warum soll ausgerechtnet die Repulsine funktioniert haben. Die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering. Ev. haben die USA etwas knowhow herausgezogen, aber mehr nicht. Wir hier einen Hype draus macht, will sich wohl eher wichtig machen.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt