Jeans. Was ist der letzte Schrei?

Sie passt eigentlich immer - vielleicht nicht an jede Figur, aber inzwischen in jeder Lebenslage und zu eigentlich jedem Anlass: Unsere Jeans! Aber diesen Herbst/Winter kommt`s schon mächtig wild. Da sollen nämlich Jeans mit Karomuster, Blinkblink-Elementen und ur-breitem Schnitt der letzte Schrei sein - und vielleicht so auch für den einen oder anderen (Entsetzens-)Schrei sorgen.

  
So richtig breit geschnittene Beine und der angesagte Used-Look sind weitere Trends, denen eingefleischte Fashionistas diesen Herbst nicht entkommen können. Aber keine Sorge, wir müssen keinen auf Schotten-Jeans-Look machen, um uns in unseren Jeans nicht als oldfashioned abstempeln zu lassen.

Trotz aller kurzfristigen Modetrends, die es immer wieder gibt, ist und bleibt eines wichtig bei Jeans:

Dass sie in allen Situationen "Haltung" bewahrt und einen guten Sitz hat.

Auffallend und teilweise sehr gewagt präsentieren sich die neuen Jeans der Herbst- und Wintersaison.

Dieses Jahr wird geglitzert und geglänzt, was das Zeug halt.

Damit das aber nicht "too much" wirkt,  bleibt der Grundton dieser Hosen Blau, Schwarz oder Grau. Kombinieren lässt sich das speziell bei Frauen mit (natürlich Kunst-)Pelz verzierten Strickjacken.

Wo sich Jeans-Experten einig sind: Jeans im Used-Look sind ein absoluter Evergreen. Auch in der Herbst- und Wintersaison 2012/2013 können Frauen und Männer wieder getrost zur Destroyed-Jeans greifen.

Im Modeland Numero Uno Italien bereits "normal", also auch bei uns bald ein Muss: Frauen kombinieren die Röhre zu hohen Hacken, während Männer Karohemden und lässige Sneakers zu breiten Hosen tragen. War das nicht schon alles mal da??? ;o)




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt