Wiederholtes Leben. Gibt es eine Wiedergeburt?

Viele Menschen berichten unter Hypnose von einem früheren Leben und wissen oftmals verblüffende Details aus längst vergangenen Zeiten - etwa genaue Beschreibungen von Städten, Dörfern und ihrem früheren Leben. Kann es wirklich möglich sein, gibt es eine Wiedergeburt?

Lässt uns der Tod doch wieder "gehen"? Gibt es eine Wiedergeburt?

Auch Skeptiker gestehen ein, dass jene Menschen oft über etwas berichten oder erzählen, das man so nicht wissen kann. Natürlich werden immer Zweifel bestehen bleiben, doch es gibt einige wenige Fälle, bei denen  man sich wirklich nicht sicher ist, ob es sich nicht doch um eine „Reinkarnation“ handelt.

Wie jener der Sukla Gupta

1955, als Sukla aus dem westbengalischen Dorf Kampa gerade erst eineinhalb Jahre alt war, wiegte sie immer wieder ihr Kopfkissen und nannte es Minu. Auf die Frage, wer Minu sei, erwiderte Sukla: „Sie ist meine Tochter.“ In den darauf folgenden drei Jahren erzählte das Mädchen immer wieder von ihrem Mann, der gemeinsamen Tochter und dem Leben, welches sie gemeinsam verbracht hätten.

Sie behauptete auch, sie habe früher Mana geheissen und ihr Mann lebe mit ihrer Tochter Minu sowie ihren Schwagern Khetu und Karuna noch immer in der 17 Kilometer entfernten Stadt Bhatpara im Stadtteil Rathtala. Sukla bat auch ihre Eltern, sie mögen sie doch nach Rathtala bringen, aber diese hatten noch nie etwas von diesem Bezirk gehört. Doch Sukla liess nicht locker und meinte, sie können ihnen den Weg zeigen.

Schliesslich fand ihr Vater heraus, dass Rathtala tatsächlich existierte und dass dort auch jemand mit dem Namen Khetu wohnte. Weitere Nachforschungen ergaben, dass Khetu eine Schwägerin mit Namen Mana gehabt hat. Sie war aber vor einigen Jahren verstorben und hatte ein kleines Kind namens Minu zurückgelassen.

Im Sommer 1959 kam Sukla mit ihren Eltern nach Rathtala. 

Sie führte die verblüfften Eltern geradewegs zum Haus ihres angeblichen Schwiegervaters und identifizierte dort alle diejenigen Menschen, von denen sie jahrelang gesprochen hatte. Nachfolgende Untersuchungen erbrachten keinerlei Anhaltspunkte für einen Betrug.

Suklas Fall ist einer unter Hunderten, die in den Akten von Ian Stevenson, einem ehemaligen Professor an der University of Virginia, verzeichnet sind.

Stevenson, der 2007 verstarb, beschäftigte sich 25 Jahre lang mit Fällen, in denen Kinder sich an Wohnungen, die Familien und die Arbeit von Personen erinnerten, die sie nicht aus ihrem eigenen Leben kennen konnten und die manchmal schon lange tot waren.

Stevenson zufolge handelte es sich hier möglicherweise um Fälle einer wirklichen Wiedergeburt.

Doch zwei niederländische Forscher, Titus und Esteban Rivers, meldeten Zweifel an. Sie wiesen darauf hin, dass in den Fällen von Stevenson die vermeintliche Vorgängerpersönlichkeit häufig ein Mitglied oder eine Bekannte der Familie war.

Vielleicht hatte der Betroffene also einfach unbewusst Informationen über ein früheres Leben aufgenommen. Von den vielen Fällen durch die misstrauischen Niederländer untersuchten Fällen hielten nur drei ihrer Prüfung stand.

Eben derjenige von Sukla und noch zwei anderen. Dort räumten sie ein, dass es sich eventuell um echte „Reinkarnation“ handeln könnte... (Fortsetzung folgt)

Links zu diesem Thema:
>>>Wiederholtes Leben. Gibt es eine Wiedergeburt Teil III
>>>Wiederholtes Leben. Gibt es eine Wiedergeburt Teil II




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt