Brief von Gerd - Lieber Uli Hoeneß,

Wieder beleidigst du Uli Hoeneß einen Menschen - ich verstehe das einnfach nicht - ich halte so viel von dir - aber diese Art von dir - mir völlig unverständlich - heute hast du  Ex-DFB-Boss Theo Zwanziger frontal attackiert. Auf die Frage, ob Zwanziger eine „lame duck“ (lahme Ente, machtloser Politiker) sei, antwortest du: „Für ihn ist es schon ein Problem, lame duck zu übersetzen, weil er kein Englisch kann.“

ich frage mich schon ab und zu - Uli Hoeneß - wer hält dich zurück, wenn es nötig ist....???

Die Antwort von  Zwanziger (66): 

„Ich empfinde seine Aussagen als primitiv und verletzend. Uli Hoeneß, den ich bisher sehr geschätzt habe, muss aufpassen, dass er sich mit seinen vielen Sprüchen nicht zu einem Clown entwickelt.“

Uli Hoeneß - im Oktober 2011 hab ich dir schon einmal den unten angeführten Brief geschrieben - heute bringst du mich schon wieder zum Schreiben. Ich muss nicht wiederholen, was ich als Manager von dir halte. 

Das kann ja unten nachgelesen werden - ABER wieder und wieder werde ich und viele andere von dir enttäuscht. 

Du hast nicht die Größe, dem Meister Borussia Dortmund...

...zu dessen Leistung zu gratulieren. Nein du suchst und suchst Kritikpunkte - und noch schlimmer - du bringst sie immer wieder in die Medien.

Bei Sky90 hast du dich zu Wort gemeldet - ein paar Auszüge gefällig - Bitteschön - Uli Hoeneß im Originalwortlaut:

"Wenn die Dortmunder irgendwann international erfolgreich sein wollen, brauchen sie eine international konkurrenzfähige Mannschaft und die wird viel teurer sein, die sie die letzten zwei Jahre hatten.“ ...... 
„Bei aller Liebe, was die Dortmunder im Moment haben, sie haben, glaube ich, etwas hungrigere Spieler, aber sie haben keine Weltklassespieler. .... 
„Die haben eine ganz andere Mediensituation als wir. Die haben zwei, drei Journalisten, die meisten schlafen in gelb-schwarzer Unterwäsche. Die sind ja die größten Jubler, wenn die gewinnen. Wir haben davon in München wenige.“.....
„Dortmund hat eine Supersaison gespielt, aber für mich kriegen sie erst dann den Ritterschlag, wenn sie eine Supersaison in der Bundesliga gespielt haben und im internationalen Wettbewerb spielen. 
Vor zwei Jahren sind sie in der Europa League sang- und klanglos gescheitert – und dieses Jahr, in einer ganz leichten Gruppe sind sie nicht Dritter, sondern Vierter geworden. Erst wenn sie diese zwei Dinge in Einklang bringen, wenn sie zeigen, dass sie international mitspielen können, dann sage ich: Chapeau!"......„Sie haben glücklich gewonnen, das ist kein Bayern-Stil.“..... 
Und ganz aktuell - was sagt Matze Knop als  Franz Beckenbauer  zu meinem Uli Hoeneß??  unbedingt anschauen..

Meine Meinung:

Du kannst es einfach nicht ertragen, wenn andere Mannschaften in Deutschland besser Fußball spielen als deine Bayern.

Das war meiner Meinung nach die ganze Saison lang schon so. Ich würde einfach gratulieren und versuchen im nächsten Spieljahr besser zu spielen als Dortmund.

Die Wahrheit liegt am Platz und nicht in deinen Worten.

Und ich bin nicht der einzige mit dieser Meinung 

- ein User hat in der TZ diesen Kommentar abgegeben:

Hoeness läuft zur"HOCHFORM"auf schreibt die Tz.. Also wenn das Hochform ist will ich die Tiefe lieber nicht erleben.. Platte, wirre Phrasen wo sich jeder echte Fußballfan fremdschämt... 
Früher hab ich Herrn Hoeness wirklich respektiert, aber er führt sich auf wie einer dieser Südkoreanischen Diktatoren, jeder der nicht seiner Meinung ist und gegen sein Weltbild wird beleidigt und schlechtgemacht..  
Kim Ill Hoeness der Erste duldet keinen Widerspruch und keine Opposition, der Verein gehört ihm ganz alleine und Die ganze Liga muss kuschen.. Ist mir ehrlich gesagt als Fußballfreund und Bayernfan zuviel und damit kann ich mich nicht identifizieren
Und so reagiert der Manager von Dortmund auf den Rundumschlag von Hoeneß - gut wie ich finde - anklicken und nachlesen.. 

Und hiern noch mein "alter Brief" an dich vom Okt. 2011!

Uli Hoeneß


du bist wohl "DER" beste Fußballmanger der deutschen Fußball-Bundesliga. Was du aus deinem Verein dem FC-Bayern München gemacht hast, ist aller Ehren wert. 

Es gibt wohl kein besseres Zeugnis, als den Tabellenstand, die Erfolge und die finanzielle Situation des FC Bayern München herzunehmen, um deine Arbeit zu beurteilen.

Und trotzdem ist mein heutiger Brief kein Loblied an dich. 

In deinem "Handwerk" als Fußballmanager kann dir niemand das Wasser reichen, aber warum bist du der Meinung, dass du zu jeder Sache in dieser Welt, deinen Beitrag abgeben musst und warum bist du so überzeugt, dass das was du sagst immer richtig ist.

Es gibt da so einen Spruch "Weniger ist mehr" und den würde ich dir gerne ans Herz legen.

Ich weiss schon, die Journalisten fragen dich über alle möglichen Dinge, aber du müsstest dich ja nicht über alle Dinge auch äußern.

Zum Beispiel, die letzten Tage - da greifst du die Staatsanwaltschaft an, die vielleicht nur ihren Job im Fall Breno macht, da gibst du Ballack einen Rat, den niemand interessiert, da räts du man sollte auch beim Papst eine Altersobergrenze einführen und da rätst du auch der Kanzlerin Merkel, wie sie agieren soll.

Lieber Uli Hoeneß - bitte "Schuster bleibt bei deinen Leisten" ...

...und arbeite weiterhin so vorbildlich an deinem FC-Bayern, aber beglücke mich nicht mehr mit deinen Weisheiten über einen Spieler Ballack, den du seit Jahren nicht mehr aus nächster Nähe beurteilen kannst.

Und bitte gibt der deutschen Bundeskanzlerin und dem Papst nicht deine Ratschläge. Sie brauchen sie nämlich allesamt nicht.

Und jetzt deine neuesten Äußerungen von heute. 

Du "tritts" nach - du trittst gegen eure Ex-Trainer Jürgen Klinsmann und Louis von Gall nach. Du sprichst davon, das Van Gaal  menschlich eine Katastrophe ist.

Das mag sein lieber Uli Hoeneß, aber meiner Meinung nach ist das, was du gerade machst, auch eine menschliche Katastrophe.

Bei Klinsmann (47), derzeit US-Nationalcoach, habe es Mannschaftssitzungen mit einer Powerpoint-Präsentation gegeben, erzählte Hoeneß: „Da haben wir für zigtausend Euro Computer gekauft. Da hat er den Profis in epischer Breite gezeigt, wie wir spielen wollen. Wohlgemerkt wollen.“

Der aktuelle Bayern-Coach Jupp Heynckes (66) habe dagegen „einen Flipchart und fünf Eddingstifte. Da kostet einer 2,50 Euro. Und da malt er auf die Tafel die Aufstellung des Gegners und sagt ein paar Takte dazu. Mit Heynckes gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro, und bei Klinsmann haben wir viel Geld ausgegeben und wenig Erfolg gehabt“, sagte Hoeneß süffisant.

Also lieber Uli Hoeneß die Art und Weise wie du das beschreibst, finde ich einfach nur schwach und sie werden deinen Qualitäten als Top-Manager nicht gerecht. Ich weiss, dass du nicht einmal einen Computer auf deinem Schreibtisch stehen hast - und trotzdem bist du der erfolgreichste und beste Fußballmanager der Welt.

Also was soll dein idiotischer Vergleich...

...zwischen der Arbeitsweise von Klinsmann und Heynckes - es geht dir gar nicht darum - Geld war noch nie ein Thema beim FC-Bayern - es geht dir darum, Menschen schlecht zu machen und das ist eine Art, die ich an dir gar nicht mag, die aber leider immer wieder zum Vorschein kommt.

Auf der anderen Seite weiss ich auch, dass du sehr viel für Menschen machst - und gerade darum kann ich deine Beweggründe nicht verstehen. Tut mir leid.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie du....

...anderen erfolgreichen Trainern nach deren Weggang vom FC-Bayern  Dinge nachgesagt hast, die aber schon gar nichts mit ehrenhaftem Verhalten zu tun haben.

Denk mal an die Aussagen, die du über Rehagel und Magath getätigt hast. Aber das ist schon lange Schnee von gestern und die meisten haben das längst vergessen - ich nicht.

In Gedanken - euer G.Ender









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt