Hollywood. 100+4 Jahre Traumfabrik Teil 1

Vor etwa 100 Jahren – im Herbst 1911 – nahm das erste Hollywood-Studio seinen Betrieb auf. Das war die Geburtsstunde der Traumfabrik, die die Welt bis heute mit unvergesslichen Leinwandmomenten und -grössen beschenkt. Natürlich gab und gibt es viel Klatsch und Tratsch und komische Anektoten. Wir haben tief in den Archiven gekramt und genau 100 denkwürdige Hollywood-Fakten zutage gefördert. Film ab! 

So fing der Mythos Hollywood einst an...

  Geschichte 

1) Das erste Filmstudio, die Nestor Company, entstand 1911 in einer ehemaligen Taverne. 
2) Früher war Hollywood ein kleines Nest am Rande von Los Angeles, heute ist es ein Stadtteil der Metropole, in dem über 200 000 Einwohner leben. 
3) Übersetzt bedeutet Hollywood „Stechpalmenwald“. 


4) Der ausgewanderte Schwabe Carl Laemmle gründete 1912 die Universal Studios und stieg zum ersten echten Filmbeherrscher auf. 
5) Der „Hollywood“-Schriftzug in den Hollywood Hills ist 137 Meter lang, die Buchstaben sind 15 Meter hoch.
6) Ursprünglich hiess dieser Schriftzug „Hollywoodland“ und warb für Bauland. 


7) Der erste von den heute fast 2500 Sternen auf dem „Walk of Fame“ ging 1960 an Joanne Woodward
8) Auch die Filmhunde Lassie und Rin Tin Tin haben eigene Sterne. 


9) Die sechs grossen Studios von heute – Universal, Disney, 20th Century Fox, Paramount, Columbia, Warner – erwirtschafteten 2010 rund 23,6 Milliarden Dollar. 
10) Hollywoods Umsatz entspricht in etwa dem Bruttoinlandprodukt von Estland, Senegal oder Albanien. 

  Legenden 


11) Bevor er als Schauspieler gross herauskam, machte Charlie Chaplin eine Friseurlehre in London. 
12) Gregory Peck arbeitete vor der Filmkarriere unter anderem als Lkw-Fahrer für eine Ölfirma. 


13) Greta Garbo hiess bürgerlich Greta Lovisa Gustafsson. Ihr Künstlername bedeutete auf Spanisch Anmut. 


14) Die göttliche Garbo, die in Klassikern wie „Mata Hari“ brillierte, musste sich am Beginn ihrer Karriere die Zähne begradigen lassen. 
15) Laut American Film Institute (AFI) gehört die Garbo zu den fünf grössten Leinwandgöttinnen aller Zeiten. Die vier anderen waren: Katherine Hepburn, Audrey Hepburn, Bete Davis und Ingrid Bergmann. 


16) Die fünf grössten männlichen Leinwandlegenden: Fred Astaire, James Steward, Cary Grant, Humphrey Bogart, Marlon Brando. 
17) Damit er bulliger aussah, trug Marlon Brando in „Der Pate“ Plastikeinsätze in den Backen. Nebenwirkung der Figur war das berühmte Nuscheln. 


18) Das berühmte Zitat in „Casablanca“: „Ich schau dir in die Augen Kleines“, stand nicht im Drehbuch. Dieses fiel Humphrey Bogart ganz spontan beim Drehen ein. 
19) Als besten Film aller Zeiten listet das AFI „Citizen Kane“. 
20) Das Meisterwerk von Orson Welles war 1941 kommerziell jedoch ein absolutes Desaster.

Fortsetzung folgt... >>>hier gehts zu Teil 2









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













2 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Universal von am Schwöble erfunden! Mia kennens ebba!

    Alles - ausser Hochdeitsch!

    AntwortenLöschen

  2. LoooooL ... echt eine der besten "Serien" bei euch. Ich liiiiiiiiebe diese alten Hollywood-Geschichten!!!!! ^^

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt