our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Maria Empfängnis. Warum der 8. Dezember ein Feiertag ist

Wer in Österreich oder Teilen Deutschlands arbeitet, kommt am 8. Dezember in den Genuss eines hohen katholischen Feiertags: Mariä Empfängnis. Viele glauben, an diesem Tage hätte die Gottesmutter Maria ihren Sohn Jesu empfangen - dann wär die Dauer der Schwangerschaft bis zum 24. Dezember doch recht ungewöhnlich. Doch die Wurzeln des Feiertags "Mariä Empfängnis" sind ganz andere - warum der 8. Dezember ein Feiertag ist.

Der kleine Jesus hat nichts mit "Maria Empfängnis" zu tun. Bildquelle: Inkpenpaper

Der Ursprung dieses Feiertags geht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Damals führte >>>Anselm von Canterbury in England einen Feiertag  namens "Tag der Empfängnis der Allerheiligsten Gottesmutter durch Anna" ein.

Und schon ist ein weitverbreiteter Irrtum aufgeklärt.  Denn es wird an diesem Tag die Empfängnis der Maria durch deren doch schon recht betagten >>>Mutter Anna gefeiert! Der Geburtstag Marias, der Mutter Jesu, ist dann  "ganz normal" 9 Monate nach dem 8. Dezember.

Im Jahr 1477 dann, unter >>>Papst Sixtus IV,  wurde das Fest als Hochfest mit Messe eingeführt. Im Jahr 1708 unter dem damaligen Papst Clemens XI wurde der 8. Dezember schliesslich ein innerhalb der gesamten katholischen Kirche geltender Feiertag unter der heutigen Bezeichnung "Mariä Empfängnis".

Übrigens, erst Papst Pius IX verkündete 1854 das Dogma der ohne Erbsünde geborenen Gottesmutter Maria. In der Bibel war davor keine Rede davon...

In Österreich ist der 8. Dezember ein Feiertag mit langer Tradition. Weil Wien während des >>>Dreißigjährigen Kriegs (1618-1648)  von einer Fremdherrschaft verschont blieb, erhob der damalige Kaiser Ferdinand III als Dank Maria zur Schutzheiligen Österreichs und führte Mariä Empfängnis am 8. Dezember 1647 auch als Feiertag in Österreich ein.

Warum in Österreich dennoch so viele Geschäfte am 8. Dezember offen haben?

Weil früher viele Bewohner Österreichs den 8. Dezember dazu nutzten, um in benachbarten Ländern einzukaufen. Die österreichische Wirtschaft beklagte sich über die enormen Verluste - weshalb im Jahre 1995 das Ladenöffnungsgesetz verändert wurde und die Geschäfte an Mariä Empfängnis geöffnet bleiben dürfen. 

Inzwischen ist der 8.12., "Maria Empfängnis", der umsatzstärkste Verkaufstag in der Adventszeit.

Gleich weiterlesen >>> Schockbild! Die heilige Maria mit positivem Schwangerschaftstest!






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt