Weihnachten und die "tollen" Geschenke. Wohin damit?

Wie sehr man sich auch auf Weihnachten freut und natürlich auf die Geschenke, so sehr kann einem auch davor grauen. Besonders, wenn sie immer wiederkehren, die so verhassten Geschenke: Ach Gott, von der Schwiegermutter schon wieder ein Nachthemd, Krawatten, Unterwäsche, die man gar nicht ausstehen kann oder etwas, das zwar der Schenkende für sich selbst möchte, aber mit dem auch schon gar nichts anzufangen weiss. Und vielfach bekommt man etwas, das man nicht einmal "geschenkt" haben möchte. 

So mancher kann Weihnachten kaum erwarten - anderen könnt`s jetzt schon grausen ...
Hundert Sachen zum Aufstellen, wo man einfach nicht mehr weiss wohin damit, die man dann irgendwohin räumt und nächstes Jahr - wenn wieder der Schenkende seinen Besuch ankündigt - verzweifelt sucht, um sie im Blickwinkel zu platzieren. 

Und dann gibt es noch die sogenannten "Wandergeschenke!" Dieses Jahr bekomme ich sie, nächstes Jahr meine Schwester, von dort zur Schwägerin oder irgendeine Tante und schliesslich landen sie wieder bei mir. Da gibt es dann nur einen einzigen Ausweg: Einfach was Persönliches eingravieren lassen, dann hat die Wanderung ein Ende! 

So geht so manches Stossgebet am Heiligen Abend zum Himmel: "Oh nein, bitte nicht schon wieder . . ." Also, liebe Onkel, Tanten, Omas und Opas, Schwiegermütter und -väter, hört mit den Geschenken auf, mögen sie auch noch so gut gemeint sein oder auch nicht, schenkt lieber Zeit, bietet den Schwiegersöhnen und -töchtern lieber an, auf deren Kinder zu schauen, wenn sie einmal allein die Ferien fliegen möchten. 

... denn allzu oft gibt`s Weihnachtsgeschenke, die man nicht "geschenkt haben möcht" ;o)
Oder passt einmal ein Wochenende auf die Enkelkinder auf oder sprecht euch mit deren Eltern ab, was die Kinder nötig hätten und teilt die Kosten. Natürlich ist es ein wenig nüchtern, Geld zu schenken, praktisch und willkommen ist es allemal, und wenn es dann noch originell verpackt wird, ist es bestimmt sehr willkommen. 

Und wie wäre es, wenn man auch an andere Menschen denken würde? Dafür gibt es die tolle Aktion "2x Weihnachten". Diese besteht seit 1997 und wird gemeinsam von SRG SSR, dem Schweizerischen Roten Kreuz und der Schweizerischen Post organisiert. 

Man kann seine Geschenke zur Post bringen, die sie gratis in die Verteilzentrale des Roten Kreuzes bei Bern befördert. Von dort erfolgt die Verteilung zu gleichen Teilen an bedürftige Menschen im In- und Ausland. Bei der letztjährigen Aktion wurden 72 000 Pakete verteilt! Dieses Jahr startet die sie am 24. Dezember und dauert bis 7. Januar. Im Internet: >>>www.2xweihnachten.ch 

Und denkt daran: Die meisten Schatten in unserem Leben rühren daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen! Eine wunderschöne und besinnliche Adventszeit wünscht allen Leserinnen und Lesern, Eure Dagmar









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt