Banken arbeiten besser als die Polizei

... die sollte bei den Banken in die Lehre gehen. Aktuelles Beispiel: Da missbraucht ein Mann, der als Erzieher arbeitet, mehrere Buben in Kinderheimen in Wien. Als das rauskommt, trennt man sich einvernehmlich von ihm. Ein sauberer Lebenslauf, nichts scheint auf, keine Informationen gehen weiter. Daraufhin bewirbt er sich bei anderen Heimen. Diese sind ahnungslos...

Man könnte meinen, so sähe die Sexualtäter-Datenbank der Polizei aus...
Und dieser Erzieher missbraucht wieder Kinder! Der Staatsanwalt wird eingeschaltet, untersucht den Fall und stellt ihn ein. Treffend kommentiert der ORF: "Für den 48-Jährigen Erzieher gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung, auch wenn das Teil des Problems sein könnte. "

In Österreich soll es eine Datenbank geben, die Täter auflistet. Es ist zu hoffen, dass dadurch Wiederholungstäter verhindert werden können - wenn die Datenbank wirklich effizient eingesetzt und genutzt wird.

Banken sind (im Vergleich: leider!) effizienter. Erstens gibt es den KSV - , bzw. Schufa – Eintrag. Dann gibt es die berüchtigte Warnliste der Banken, in die man Einsicht erhält. Und es gibt das "Elefantenhirn" der Banken, die internen Informationen über Kunden. Diese reichen über Jahrzehnte zurück, wenn der Fall im KSV / Schufa schon längst nicht mehr sichtbar ist.

Es kann also passieren, dass ein Kunde einen Kredit beantragt und dieser aus scheinbar unerklärlichen Gründen abgelehnt wird. Und es gibt die vielen Fälle von Frauen, die beim Mann im Geschäft mit unterschrieben haben, dieser ging in Konkurs und nun bekommt die Frau nicht einmal mehr einen Überziehungsrahmen.

Von den vielen Fällen ganz zu schweigen, bei denen unbescholtene Menschen nicht einmal mehr ein Konto auf einer Bank eröffnen können.

Da kann sich die Polizei, die vor pädophilen Tätern warnen will, was abschauen. Sie sollte bei den Banken in die Lehre gehen. Die verstehen das Handwerk der Vorwarnung wirklich gut.




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













2 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Liebe Verena wie recht du hast, aber nicht nur die Polizei könnte dort in die Lehre gehen, sondern auch Sportvereine, Klöster, Bischöfe, Internate und selbst der Papst, der ja auch vor seiner Wahl noch einen pädophilen Priester geschützt hatte, Irland und andere Länder angeprangert hat, aber kein Wort über die Missbräuche in Deutschland verloren hat. Darum habe ich auch keinen Respekt vor dem Klerus und seiner Kirche, möchte aber natürlich nicht alle in einem Namen nennen.

    AntwortenLöschen
  2. Aber Hauptsache, ich wurde von der netten Polizei nachts um halb 2 auf der Meidlinger Hauptstrasse aufgehalten und verwarnt, weil eine Glühbirne am Scheinwerfer kaputt gegangen ist und ich nachts um halb 2 einfach keine Werkstatt gefunden habe, die das repariert!

    An die echten Verbrecher trauen die sich doch gar nicht ran, schikaniert werden wir Kleinen!

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt