Braucht es noch Bauern?

Industrielle Produktion - Massentierhaltung - Fertiggerichte. All das hört sich gar nicht mehr "naturverbunden", gar nicht mehr "natürlich" an. Mehr nach Fabrik. Hat da der Bauer mit seinem bodenständigen Handwerk überhaupt noch einen Platz? Braucht es "morgen" überhaupt noch Bauern? 

Es hat sich so einiges getan in den letzten 100 Jahren. 
Die Anzahl aktiver Landwirte ging auch im vergangenen Jahr erschreckend zurück - meist unbemerkt vom grössten Teil der Bevölkerung. Allein im Schweizerischen Bezirk St. Gallen haben über 130 Landwirte-Familien das Handtuch geworfen.

Aber es gibt ja, so die Meinung der meisten Menschen, genug zu essen, also wieso Sorgen machen wegen unserer Bauern?

Doch wie schnell es gehen kann, dass Lebensmittel aus aller Herren Länder auf einmal nicht mehr zu kaufen sind, hat uns die EHEC-Krise erst vor kurzem aufgezeigt, als buchstäblich von heute auf morgen keine Gurken mehr zu haben waren.

Wollen wir uns wirklich drauf verlassen, dass andere Staaten Lebensmittel FÜR UNS anbauen? Was, wenn Spanien kein Gemüse mehr liefert? Oder wie aktuell in den USA die Weizenernte ausfällt?

Brauchen wir hier unsere Bauern noch? Für eine Antwort zuerst einmal ein Blick zurück...




Internet TV
Der Grat zwischen Unterstützung und Schikane ist gerade in der Landwirtschaft ein sehr schmaler. Nur allzu oft werden vorallem innovative Landwirte von einer überbordenden Bürokratie ausgebremst. Doch es gibt auch Hoffnungsschimmer. Diese und noch viele andere Themen findest du jetzt schon und bald in unserem "HotNews-Landwirte-Blog". 
...



Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt