Didier Cuche gewinnt Swiss Award - "Schweizer des Jahres 2011"

Didier Cuche ist vom Schweizer Fernsehpublikum zum "Schweizer des Jahres 2011" gewählt. Das Ski-Ass aus der Romandie konnte bei weitem die meisten Stimmen gewinnen und wurde mit dem beliebten Titel ausgezeichnet. Mit seinem vorbildlichen Einsatz im Sport, aber auch im Privatleben, hat Didier Cuche die ganze Schweiz berührt - und wurde zurecht zum "Schweizer des Jahres 2011".

Wurde zum "Schweizer des Jahres 2011" gewählt. Ausnahmesportler Didier Cuche.
Dass man(n) auch im Alter von über 37 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, das beweist uns der Skirennfahrer jedes Rennen auf`s neue. Im Gegenteil, auch im Jahr 2011 brillierte der Erfolgsgarant mit bravurösen Leistungen.

Belohnt wurde Didier Cuche schon im Dezember mit der Wahl zum Schweizer "Sportler des Jahres 2011" - eine weitere Krönung dann am Samstag Abend: Da wurde Didier Cuche vom Fernsehpublikum gar zum "Schweizer des Jahres 2011" gewählt.

Beim Swiss-Awards werden jedes Jahr im Januar Ehrungen in den Kategorien Politik, Wirtschaft, Kultur, Show und Gesellschaft verliehen. Mit einem "SwissAward" werden Menschen geehrt, die durch Mut, Innovation, Kreativität oder Eigenwilligkeit auf sich aufmerksam gemacht haben.

Von den Siegern aus den verschiedenen sechs Kategorien wird dann die "Schweizerin des Jahres" bzw. in Fall von Didier Cuche "Der Schweizer des Jahres 2011" geehrt >>>Hier die Entscheidung im SF-Videokanal.

Der Skirennfahrer tritt die Nachfolge der beiden Haiti-Helfer Marianne Kaufmann und Rolf Maibach an, die im vergangenen Jahr zu den Schweizern des Jahres gewählt worden waren.

Neben der grossen Ehre übernimmt Didier Cuche als "Schweizer des Jahres 2011" für ein Jahr auch eine Menge repräsentative Aufgaben.

Rückblick im Video: Didier Cuche bei der Ehrung zum "Sportler des Jahres 2011".






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt