Charles Dickens, Erfinder von Oliver Twist

Ich weiss ja nicht, wie das heute mit den jungen Leuten so ist, vermutlich wird eher selten ein Buch, eher ein iPad in die Hand genommen, doch wir – egal ob Mädchen oder Junge – verschlangen fast jedes Buch, besonders wenn es so abenteuerlich war, wie dasjenige von Charles Dickens „Oliver Twist“. Am 7. Februar 2012 jährte sich zum 200. Mal der Geburtstag des grossen Dichters Charles Dickens.

"Please, Sir, I want some more."

In „Oliver Twist", dem ersten viktorianischen Roman steckt die Anklage des Autors gegen die Zustände Englands der 1830er Jahre. Als erstes Land wurde es mit den sozialen Folgen der Industrialisierung konfrontiert. 

So schildert er in seinem Buch das Leben des neunjährigen Oliver, der in einem Armenhaus als Waisenkind aufwächst. Besonders in Erinnerung blieben einem wohl die Worte des Jungen: „Please, Sir, I want some more." Eigentlich nichts Aussergewöhnliches: „Bitte, Sir, ich möchte noch mehr!" 

Gemeint ist, dass er noch mehr Suppe wollte, um dem Verhungern zu entgehen. Denn sonst wäre er nicht sicher, ob er nicht den dünnen, ausgemergelten Jungen, der neben ihm schlief, töten und essen würde. Natürlich war ungläubiges Erstarren, Entsetzen angesichts des unerhörten Frevels die Reaktion des Armenhausvorstandes. 

Oliver würde als Verbrecher enden und „hängen", so die düstere Prophezeiung. Man darf dabei nicht vergessen, dass zu dieser Zeit die ohnehin niedrigen Ausgaben für die Armenfürsorge drastisch reduziert wurden und als Dickens mit seinem Roman „Oliver Twist" begann, waren in einem Armenhaus in Westminster Kinder verhungert. 

Dickens wurde am 7. Februar 1812 in Landport bei Portsmouth geboren und war seit 1822 in London ansässig. So kannte er die Bewohner der Londoner Slums aus eigener Anschauung und wollte dies daher in seinem Buch darstellen, „wie die Wirklichkeit aussah". 

Etwas in seinem Roman ähnelt wohl seiner eigenen Lebensgeschichte. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, der Vater zeitweilig im Schuldgefängnis, er selbst zur Fabrikarbeit gezwungen. Dann etablierte er sich aber sehr schnell erfolgreich auf dem literarischen Markt. Und auch seine Figur Oliver Twist bekam wirklich „Mehr", nämlich den Eintritt in eine bessere Gesellschaft, durch den reichen Gentelman Mr. Brownlow, der sich selbstlos um Oliver kümmert. 

Doch musste er sich auch aus den Fängen vom verschlagenen und schmierigen Hehler Fagin befreien, bevor es zu einem guten Ende kommt. Natürlich kommen auch all die dunklen, albtraumhaften und unmenschlichen Verhältnissen zum Vorschein. 

Doch vor allem wollte Dickens sein Publikum unterhalten und dies gelang ihm bestens. Dickens war der Erfolgsautor des Viktorianischen Zeitalters. Er hatte es geschafft. Doch 1860 hatte er genug. Er wurde von Depressionen geplagt und entfremdete sich zunehmend der bürgerlichen Welt. 

Dickens zog sich ins ländliche Gad`s Hill zurück, wo er am 9. Juni 1870 starb. Doch sein Satz: „Please, Sir, I want some more" wurde das wohl bekannteste und meistbenutzte literarische Zitat im englischen Sprachraum.




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt