Dagis flotter Dreier Spezial. Auf Tour

Herzlich willkommen beim heutigen "Dagis flottem Dreier Spezial". Diesmal führe ich euch für einmal nicht in die Welt der VIP`s und Sternchen, sondern zu drei mal drei aussergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten in Europa. Und los geht`s!!!
  

Drei aussergewöhnliche Reiserouten 

Die Transfogarascher Hochstrasse in den Südkarpaten, Rumänien, gilt als "die beste Strasse der Welt". Von dort ist es ein "Katzensprung" auf die nahe gelegene Transalpina, die bis zu 2145 Meter hoch liegt, daszu  länger, bergiger und spektakulärer ist.

Ebenfalls unvergesslich: Du fährst in Frankreich an der Ardèche entlang, die sich durch überwältigende Schluchten bis nach Avignon in der wunderschönen Provence windet. 

Abenteuer pur ist es auch, den entlegenen Nordwesten Schottlands mit dem Auto oder mit dem Zug zu bereisen. Vorbei an offenen Mooren, wilder Natur und menschenleeren, windgepeitschten Stränden von Stornaway nach Castlebay.


Drei Sehenswürdigkeiten für Mutige 

Die Triftbrücke im Berner Oberland in der Schweiz wurde von einem Elektrizitätsunternehmen errichtet, um die Arbeiter zu einem Wasserkraftwerk unterhalb des Triftgletschers zu bringen.

Mit ihren 167 Metern ist sie heute die längste Fussgänger-Hängebrücke Europas und für die Öffentlichkeit zugänglich - oder zumindest für denjenigen, der die Brücke 100 Meter über dem Gletscher ohne Schwindelgefühl und Höhenangst begehen kann! 

Da geht`s weit-weit-seeeeeeehrweit runter... die Triftbrücke in der Schweiz.

Oder du nimmst all deinen Mut zusammen und wagst dich sich an den Rand der Trollveggen im Romsdaltal in Norwegen. Mit 1100 Metern vom Boden bis zur Spitze ist sie die höchste Steilwand Europas

Wer nicht ganz so hoch hinaus will,  beobachtet galizische Fischer im Nordwesten Spaniens, wie sie den peitschenden Wellen und scharfen Felsen trotzen, um Entenmuscheln zu sammeln, eine Delikatesse, die im Anschluss genossen werden kann.


Drei verzaubernde Wasserfälle 

Der Nationalpark Piltvicer Seen in Kroatien umfasst eine Fläche von fast 300 Quadratkilometern. Sein Name geht auf die 16 miteinander verbundenen Seen in seinem Zentrum zurück. 

Die erstrecken sich über rund acht Kilometer und fallen über Stromschnellen, Stufen und Wasserfälle 133 Meter in die Tiefe - ein See malerischer als der andere. Pfade und hölzerne Stege führen an den herabstürzenden Wassern entlang - und manchmal auch darüber - und bieten überwältigende Aus- und Anblicke. 

Ebenso beim gewaltigsten Wasserfall Europas, dem Detifoss in Island, wo das Schmelzwasser des Vatvajökullgletschers 45 Meter tief in den Jökulsargljufur-Canyon fällt.




Einen Besuch wert ist auch der Tännforsen-Wasserfall in Schweden - mit donnerndem Wasser im Sommer und wunderschönen Eisformationen im Winter. Das ganze Jahr über locken herrliche Wanderwege in den umliegenden Wäldern.

Viel Spass beim "Nachreisen"!









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt