Geisterschiff treibt nach Tsunami von Japan nach Amerika

Als Seeaufklärer der kanadischen Seekräfte gut 220 Kilometer vor der Küste der Provinz British Columbia ein anfänglich unbekanntes Schiff entdeckten, stieg wohl so manchem eine Gänsehaut hoch. Denn es handelt sich um einen seit einem Jahr vermissten japanischen Trawler, der nach dem Tsunami als Geisterschiff quer über den Pazifik bis nach Amerika trieb - über 8000 Kilometer weit!

Das Geisterschiff wurde vor der Küste Kanadas entdeckt. Rauf will keiner...
In knapp zwölf Monaten ist der japanische Trawler unbemannt - und unentdeckt! - über den grössten Ozean der Erde gedriftet. 

Das etwa 45 Meter lange Schiff sei eindeutig identifiziert, so kanadische Medien,  befände sich jedoch in einem erbärmlichen Zustand. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass es ein Jahr lang Wind, Wetter und sicher so manchem schweren Sturm auf dem Pazifik ausgesetzt war. 

Dennoch sei das Schiff absolut schwimmfähig. Es liegt sogar normal in der See, Wasser ist also offenbar nicht eingedrungen. Was mit dem Geisterschiff jetzt geschehen soll, das ist noch nicht klar. Wenn es allerdings weiter Richtung Küste treibt, kann es noch zur Gefahr für die küstennahe Schifffahrt oder auch die Umwelt werden.

Aber das Geisterschiff ist praktisch wertlos. Keiner will mit ihm etwas zu tun haben, weil die Schlepperkosten im Vergleich zum möglichen Erlös bei einer Verschrottung viel zu hoch wären - so zumindest die offizielle Erklärung.

Der Trawler ist allerdings unheilbringende Vorbote eines viel grösseren Problems für die Küstenregionen Nordamerikas. Denn auch ein riesiger Teppich aus Trümmerteilen, die infolge des Tsunamis vor einem Jahr ins Meer gerissen wurden, kommt immer näher - langsam aber sicher.

Unmengen von Müll treiben auf die amerikanischen Küsten zu.
Er ist flächenmässig so gross wie Deutschland und Dänemark zusammen und besteht aus allem möglichen Müll bis hin zu ganzen Häusern - oder dem, was davon übrig ist. Insgesamt schätzen Experten, dass da mehr als 18 Millionen Tonnen Müll daherkommen!









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













1 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Das Schiff muss doch jemanden gehöhren. Das kann doch jetzt nicht einfach so auf dem Ozean schwimmen!!! Kann der nicht einfach von der Regierung Japans abgeschleppt werden? Das kann doch nicht so schwer sein.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt