Trinkgeld. Wieviel man geben soll

Geht es Dir auch so, dass Du manchmal nicht weisst, wieviel Trinkgeld man geben soll. War das Personal freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend? Dann gibt man sicher gerne etwas mehr. Aber manchmal ärgert man sich auch hinterher, wenn man das Gefühl hat, man hätte zuviel gegeben. Doch Vorsicht, andere Länder, andere Sitten - deshalb meine Tipps, wieviel Trinkgeld man geben soll.


Grundsätzlich gilt: Trinkgeld geben ist in Deutschland, Österreich und in der Schweiz freiwillig!

In der Gastronomie wird eigentlich immer ein Trinkgeld erwartet. Besonders wenn bei der Bedienung dieses zum Gehalt dazugerechnet wird. Üblich sind zehn Prozent der Rechnungssumme, doch bei einem Betrag von mehreren hundert Euro oder Franken (z. B. bei einer Feier) eher fünf Prozent. 

In Deutschland und Österreich ist es ziemlich ähnlich, doch in der Schweiz ist es eine Beleidigung, wenn man ein paar Räppli zusammenzählt und diese dann als Trinkgeld liegen lässt. 

Wenn man nur eine Tasse Kaffee trinkt, dann kann man einfach den Betrag aufrunden. Bezahlt man mit der Karte, sollte man das Trinkgeld wenn möglich in bar geben - denn nur so kann man sicher sein, dass dieses der Kellner oder die Serviertochter auch bekommt. 

Doch wenn die Bedienung schlecht war oder das Essen absolut nicht deiner Vorstellung entsprach, dann musst Du gar kein Trinkgeld geben. 


Beim Friseur hängt die Höhe des Trinkgeldes vom Status bzw. der Dienstleistung ab. 

Zwei Euro für Haarewaschen oder Kopfmassage sind in Ordnung, dem Stylisten sollte man schon fünf Euro geben. 

In manchen Salons stehen auch Kässeli für die einzelnen Mitarbeiter bereit. 

Musst Du das Taxi benützen, dann sind bis zu zehn Prozent des Fahrpreises üblich. 

Doch natürlich kannst Du die Höhe davon abhängig machen, wie lange die Fahrstrecke war und wie freundlich der Taxifahrer. Hat er im Auto geraucht, ist er gerast oder war er zuvorkommend und hat auch mit dem Gepäck geholfen? 

Im Hotel hängt die Höhe des Trinkgeldes von der Dienstleistung ab. Für den Zimmerservice sind zwei bis fünf Euro angemessen, der Gepäckträger sollte zwei Euro pro Gepäckstück bekommen. Und beim Zimmermädchen sollte man ein bis zwei Euro pro Übernachtung liegen lassen. 


Noch ein Tipp: Wenn Du dich im Urlaub befindest, dort wo man sich über ein Trinkgeld freut, tust Du gut daran, schon nach ein paar Tagen ein kleines Trinkgeld hinzulegen. Man wird Dich um so aufmerksamer bedienen und besonders hilfsbereit sein. 

Bei mir jedenfalls war es immer der Fall. Wieviel Trinkgeld in anderen Urlaubsländern üblich ist, das erzähl ich dir in den nächsten Tagen.




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt