Brief von Gerd - Liebe Tränen, liebes Weinen!

ihr wisst, dass mich Themen bewegen, die alle Menschen bewegen - und mein heutiges Thema bewegt ALLE, aber wirklich gar alle. Gibt es einen Menschen, gibt es ein Leben ohne Tränen, ohne Weinen  - ich glaube nicht.

Tränen sind die besten Freunde die man haben kann, denn sie kommen wenn andere dich schon längst verlassen haben!
Wieder mal kurz bei Wikipedia reingeschaut, was die über Tränen schreiben

- also  - Du bist eine salzige Körperflüssigkeit, die die Tränendrüsen von Menschen und Säugetieren ständig absondern. Du dienst der Reinigung des Bindehautsacks und der Befeuchtung und Ernährung der Hornhaut.

Weinen ist ein unspezifischer emotionaler Ausdruck, der oft, aber nicht immer, mit Tränenfluss einhergeht. Weinen ist nicht an eine bestimmte Emotion gebunden, kommt aber beispielsweise häufig bei Schmerz, Trauer, Angst oder Ärger vor. Teile der Wissenschaft gehen davon aus, dass der Mensch das einzige Lebewesen der Erde ist, das weint.

Soviel zur Theorie - jetzt zu meinen eigenen Gedanken -

wir sind mit Tränen auf die Welt gekommen und oft gehen wir von dieser Welt wieder unter Tränen - und was wurde uns nicht alles gesagt über diese Tränen über das Weinen.  Mädchen dürfen weinen, während Jungen als "Memmen" bezeichnet werden, wenn die Tränen kullern. Männer haben hart zu sein, nach dem Motto: "Ein Indianer kennt keinen Schmerz".

Völliger Schwachsinn - ich stehe zu meinen Tränen - denn meine Einstellung ist - die Tränen, die geweint werden müssen, die müssen geweint werden.  Die Tränen, die in solchen Augenblicken entstehen, enthalten Stoffe, die ähnlich wie Morphium die Schmerzen lindern können.

Tränen lösen unsere Gefühlsspannungen.  Es gibt Zahlen, dass täglich in der BRD ca. 40 Badewannen mit Tränen gefüllt werden können.

Es gibt Tränen der Verzweiflung, des Verlustes der Freude, der Wut,...

... der Betroffenheit, und Rührung, des körperlichen Schmerzes (Zahnarzt), des seelischen Schmerzes, des Schutzes vor einer Schädigung des Auges (Staubpartikel, Zwiebelsaft, Makeup). Was die Tränen für den einzelnen ausdrücken, kann nur jeder Weinende für sich selber beschreiben.

Tränen werden auch  als gefährlich angesehen, weil andere Menschen uns dadurch unsere Betroffenheit ansehen können. Wir verraten anderen, dass in unserem tiefsten Inneren etwas passiert. Es ist schade, dass es in unserer Gesellschaft solche Vorurteile gegenüber dem Weinen gibt.

Tränen sind meiner Meinung nach eine natürliche, notwendige menschliche Reaktion.

Wir sollten wieder ein Stück zu unseren Wurzeln zurückkehren

und Tränen als Ausdruck von Freude, aber auch Schmerz, Trauer, Betroffenheit und Wut zulassen.

Tränen können uns helfen, Nähe zu einem anderen Menschen herzustellen. Sie können dem anderen signalisieren, dass seine Botschaft angekommen ist.

Wie viele Lieder beschäftigen sich mit Tränen und mit dem Weinen?

Ich hab auch eines gefunden - es gefällt mir so was von gut - und wenn ich es höre, dann kommen mir schon wieder die Tränen.... und trotzdem - ich höre es immer und immer wieder.. - klickt es einfach an - ich glaube es gefällt euch auch

Ich mag Khalil Gibran, geb. 6.1.1883 diesen libanesisch-amerikanischen Maler, Philosophen und Dichter - und von ihm stammt ein Satz, den ich liebe - ihr sollt ihn auch kennen lernen -
"Du magst denjenigen vergessen, mit dem du gelacht hast, aber nie denjenigen, mit dem du geweint hast."
Mein Tipp - unterdrückt eure Tränen nicht. Weinen ist wichtig, um Gefühle zu verarbeiten.  Weint so lange, bis eure Tränen getrocknet sind - und dann - dann lacht wieder...

In Gedanken - euer G.Ender




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













2 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Na endlich wüda an Gerd in Hochfuam. Dane Ausrutscha mit den Liadadingerns san Dir hiermit verziehn.
    Is übrigens a die Meinung meiner zwa hübschen Mitarbeiterinnen do im Büro.

    Schöne Grüsse aus dem 14. Bezirk!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wieana Bluat - danke für das Kompliment - du wie kommt ich denn zu den Fotos der "zwa hübschen "Briefe von Gerd" Leserinnen... würd mich schon interessieren - vielleicht gibts dann mal einen Brief von Gerd über "Wieana Bluat" - in Gedanken - euer G.Ender - gern auch per Mail gerd.ender@aon.at

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt