Brief von Gerd - Lieber Sex & Internet!

Sex & Internet - wohl eine Neverending Story im Netz, das uns fast alle schon irgendwie berührt. Cooles Thema für den heutigen "Brief von Gerd" - Beim Online-Flirten wird gelogen, dass sich die Balken biegen - Beim Netz-Flirt wird der pummelige, kleine Fritz schnell zum sexy Adonis mit Waschbrettbauch.

Sex & Internet - Neverending Story... es gibt eine Lösung - "herunterfahren"
Scheinbar - also ich schreibe jetzt nur heute gelesenes - tappen vor allem Frauen immer öfter in die Online-Fallen. Wer einfach mal was anderes will, als in Kneipen und Bars nach Männern zu jagen, geht lieber ins Internet.

Doch gerade da ist die Chance viel größer, dass einem Kerle ganz schön einen Bären aufbinden. Toll - im Netz kann jeder sein, wie er sein will, oder wie er sich vorstellt sein zu wollen.

Der alternde Franz verschiebt einfach die erste Zahl seines Alters - schupps schon ist  "Mann" 10 Jahre jünger - tolle Möglichkeit - ist fast so wie beim Auto vor dem Verkauf den Kilometerzähler zu manipulieren - soll ja auch schon geklappt haben.

ABER der Tag der Wahrheit kommt - Laut  einer europaweiten Studie des Schweizer Internetunternehmens Logitech fühlten sich 58 Prozent der Singles nach der ersten realen Begegnung getäuscht. Na also - zum Glück haben wir noch zwei Augen in unserem Gesicht.

Und jetzt habe ich die scheinbar  fünf größten Online-Flirt-Lügen gefunden und kann sogar  Tipps geben, wie man sie entlarvt.

Na dann mal ran an den lügenden Mann... Darauf liebe LESERINNEN solltet ihr achten:

1. „Attraktiv“
Das Aussehen ist laut Logitech-Umfrage das ausschlaggebende Kriterium für eine Verabredung. Folglich wird hier am meisten gelogen und der gutaussehende Mann auf dem Foto ist real unterer Durchschnitt, wurde nur digital nachbearbeitet. Also: Beim Online-Flirt auch die Webcam einschalten! Live is Live...

2. „Schlank und sportlich“
In der Hitliste der Lügen liegt das Körpergewicht laut der Studie an zweiter Stelle. Die meisten Frauen monieren nach dem ersten Treffen, dass der Mann deutlich mehr Fleisch auf den Rippen hatte als am PC angegeben.

3. „Ich bin erst 29 Jahre“
Vorsicht bei Altersangaben!  Einer US-Studie zufolge geben sich in Singlebörsen vor allem die über 30-Jährigen oft für 29-Jährige aus. Erinnert mich jetzt sofort an die 9,90 Preise im Supermarkt - funktioniert doch dort auch...

4. „Edler Hengst“
Manche Erotikseiten buhlen mit gefälschten Profilen um Kunden. Achtung bei Handynummern oder dubiosen Länderkennungen. Ein Anruf kann da sehr schnell sehr teuer werden! Und mein Tip - "Edle Hengste" sind selten... sehr selten.. edle Männer gibt es sicher, Hengste sicher auch - aber "Edle Hengste" ?? - aufpassen..

5. „Keine Angaben“
Unangenehme Details aus dem Lebensvita werden bei der Online-Partnersuche erst gar nicht erwähnt. Das können Arbeitslosigkeit und frühere oder noch bestehende Beziehungen sein, aber auch Kinder.

So - genug über die schlimmen Männer hergezogen - jetzt kommt am Schluss noch eine Untersuchung vom "Briefeschreiber Gerd" persönlich - also meine langährigen Recherchen haben einwandfrei ergeben - DASS AUCH DIE FRAUEN IM NETZ LÜGEN..

In Gedanken - euer G.Ender









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













6 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Buahahahahaa! Geeeeenial!

    Grad über Twitter reingeflogen, zwitscher ich gleich weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber hui, do werd i doch tatsächlich auf der Weltkugel ozoagt. Vienna - das bin iiiiiich ^^

      Löschen
    2. Mein guter alter Wiana Bluat Freund - aber ja nicht deinen Sekretärinnen zeigen...... LG Gerd

      Löschen
    3. Schon zspaaat.

      Weil jene lesn deine Briaf auch ^^

      Oba jetzt waass i worauf i ochtn muass beim inet-Flierten...

      Löschen
  2. DA fallen sicher auch so manche Männer rein - denn eine hübsche, aufgestellte Frau sollte doch keine Probleme haben angesprochen zu werden und Männer kennezulernen.

    In Summe werden sich Männlein wie Weiblein nichts schenken. Schön ist es dennoch, wenn sich trotzdem welche finden - und nicht mehr einsam sind.

    AntwortenLöschen
  3. Kann aber auch nicht soooooooo bös sein die ganze Gschicht. Denn wie in eurem Papi Mami Kind steht, haben sich ja schon über 900.000 Menschen über Datingportale verliebt!

    Wird wahrscheinlich gelten, seit es welche gibt, aber hollaaa - dennoch keine schlechte Zahl.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt