our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Clärenore Stinnes. Mit dem Auto um die Welt

Sie war ohne Übertreibung wohl eine der aussergewöhnlichsten Frauen des letzten Jahrhunderts: Clärenore Stinnes. Zu einer Zeit geboren, als Frauen mehr das Anhängsel ihrer Männer waren denn eigenständige Wesen, schaffte Clärenore Stinnes etwas, das besonders zu jener Zeit als unmöglich galt: Sie umrundete als erste Frau mit einem Auto die ganze Welt.



Clärenore Stinnes wurde am 21. Januar 1901 als Tochter des Grossindustriellen Hugo Stinnes und seiner Frau Cläre geboren. Ihre beiden Brüder übernahmen den Konzern und verdrängten sie ins Abseits. Die Eltern wünschten sich wohl, dass Clärenore Stinnes einen reichen Mann heiraten würde, Kinder kriegen und das zur damaligen Zeit übliche Hausfrauendasein annehmen würde. 

Doch damit hatte Clärenore nichts am Hut. Sie zog aus dem Elternhaus und wurde Rennfahrerin. Mit 24 Jahren nahm Clärenore Stinnes zum ersten Mal an einem Autorennen teil. Bis 1927 feierte sie 17 Rennsiege und war damit die erfolgreichste Rennfahrerin Europas

Dann entschloss sie sich mit dem Fotografen Carl-Axel Söderström, zwei Technikern und einem Begleitlastwagen eine Weltreise zu unternehmen - um als erster Mensch im einem Auto die Welt zu umrunden!

Am 25. Mai 1927 brach sie mit einem „Adler Standard 6“ zu diesem waghalsigen Unterfangen auf. Sie konnten sich sicher nicht vorstellen, in welch waghalsiges und gefährliches Abenteuer sie sich da einliessen ...

Der wohl berühmteste "Adler Standard 6" der Welt

Überall waren Unruhen, in Russland hatte Stalin die Regierung übernommen und unterdrückte die Bevölkerung brutal. In China kämpften Mao Tse-Tung und Tschiang Kai-tschek um die Vorherrschaft, in Amerika nahm die Arbeitslosigkeit überhand.

Es herrschte Aufruhr und Unzufriedenheit und in vielen Gegenden gehörten Überfälle zur Tagesordnung. Doch von all dem liess sich Clärenore Stinnes nicht entmutigen und setzte eisern ihren Willen durch.

Sie fuhren über den Balkan nach Moskau, wo die beiden Techniker bereits aufgaben. Nur noch zu zweit setzten sie die Fahrt durch Sibirien fort, wo sie in Irkutsk notgedrungen für einige Zeit Halt machen mussten. 

Danach weiter über den eingefrorenen Balkansee - es war das erste Mal, dass man mit einem Auto über den gefrorenen See fuhr - und dies wurde ihnen fast zum Verhängnis. Weiter ging es dann durch die Wüste Gobi! Trotz eindringlichen Warnungen vor brutalen Überfällen liessen sie sich nicht aufhalten und kamen mit viel Glück in Peking an.


Die abenteuerliche Reiseroute

Von dort ging es mit dem Schiff nach Japan und weiter über Hawaii nach Nordamerika. Als sie mit ihrem „Adler Standard 6“ einen Weg über die Anden suchten, wo es natürlich noch keine Strassen gab, mussten sie ihr Auto zurücklassen und sich völlig erschöpft bis zu einer bewohnten Gegend durchschlagen. Schwer krank und angeschlagen konnte sich Carl-Axel nur langsam erholen. 

Inzwischen hatte Clärenore Stinnes durch Strassenarbeiter ihr Auto abholen und überholen lassen und nach Genesung Carl-Axels durchquerten sie Mittelamerika und Südamerika bis nach Buenos Aires und wieder zurück nach Vancouver. In Washington wurden sie von Präsident Herbert Hoover empfangen, dann ging es weiter nach New York. 

Die Überfahrt nach Europa erfolgte mit dem Schiff „Paris“, welches in Le Havre anlegte. Von dort fuhren die beiden zurück nach Berlin, welche sie am 24. Juni 1929 unter dem Jubel der Bevölkerung erreichten. Diese erste Weltumrundung mit dem Auto dauerte genau zwei Jahre und einen Monat und insgesamt legten sie dabei 47 000 Kilometer zurück.


Carl-Axel Söderström und Clärenore Stinnes kurz vor Berlin.

Nach ihrer Rückkehr liess sich Söderström von seiner ersten Frau scheiden und heiratete Clärenore Stinnes im Dezember 1930. Sie zogen nach Südschweden, wo sie einen Gutshof bewirtschafteten.

Neben drei eigenen Kindern zogen sie auch noch mehrere Pflegekinder gross.





Clärenore Stinnes starb am 7. September 1990 in Schweden.

In der Reihe berühmte Frauen möchte ich euch das nächste Mal von Melitta Schenk, Gräfin von Stauffenberg, die eine berühmte Forschungs- und Testpilotin vor und während des Zweiten Weltkriegs war sowie von Ellie Beinhorn, Katherine Stinson und vielen mehr erzählen!






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt