Was mich bewegt - Morddrohungen in der Schweiz

Letztens habe ich in der Zeitung einen Artikel gelesen, der mich einerseits tief erschüttert und andrerseits sehr zornig gemacht hat. Darin geht es um die Morddrohung eines Vaters gegenüber seiner Tochter, die es gewagt hat, sich am Strassenrand mit einem Schweizer Jungen zu unterhalten. 

Kein Platz für Schläger und Mörder!
Der Vater, der jener Religions- und Gesellschaftsgemeinschaft angehört, wo Frauen absolut kein Recht auf Eigenbestimmung haben, drohte seiner Tochter daraufhin mit Tod, würde sie nicht ins Herkunftsland des Vaters reisen, um dort ihren Cousin zu heiraten. 

Sollte sie sich weigern, würde der eigene Vater sie töten. Wohlgemerkt, das Mädchen war erst 15 Jahre alt! Sie tat wie befohlen und heiratete den Cousin und schafft es zwei Jahre später, sich ins „Mädchenhaus Zürich“ zu flüchten. 

Das Entsetzliche daran: sollte ihr Vater sie finden, wäre es um sie geschehen. Denn dieser kennt nur ein Ziel – sie umzubringen!

Nun, wir wissen, dass hier Menschen Asyl bekommen, die sich in keiner Art und Weise nur irgendwie an unsere Gesetze halten. Die in so fanatischer religiöser Erziehung aufwuchsen, dass sie eben vor Mord an ihren eigenen Töchtern nicht zurückschrecken. 

Ich sage ausdrücklich „Töchter“, denn die Söhne werden meistens verherrlicht und haben sogar das Recht, die „Ehre der Familie zu retten“, indem auch sie ihre Schwester töten können, sollte sie nicht dem Wahnsinn Folge leisten, was ihre Familie für sie bestimmt hat.

Nun frage ich mich allen Ernstes, wie ist es möglich, dass solche (es fällt mir sehr schwer, diese – in mittelalterlichen Wahnsinn verfallenen   - Menschen zu nennen) also, dass solche abnorm Veranlagten in unserem Lande aufgenommen werden?

Wer hier in der Schweiz leben will, hat sich an unsere – und nur unsere – Gesetze zu halten. 

Wer das nicht will, sollte sofort ausgewiesen werden und zwar ohne Wenn und Aber! 

Ist es nicht Pflicht der Schweiz, Menschen vor Übergriffen zu schützen und ist es nicht oberstes Gebot der Schweiz, solche „Mörder“ – denn das sind nichts anderes als Mörder, in Gewahrsam zu nehmen und sie dann sofort in ihre Länder zurückzuschicken, wo es scheinbar die Regierungen noch nicht fertig gebracht haben, gegen diesen Wahnsinn vorzugehen und Einhalt zu gebieten?

Hier hat keiner das Recht jemandem anderen mit Mord zu drohen, das sollte ein für allemal unmissverständlich klar gelegt werden!

Leider gibt es auch hier immer wieder Rechtsverdreher, die mit allen Mitteln versuchen, diesen Leuten Hilfestellung zu geben, indem sie darauf hinweisen, dass dies eben in deren Land so Brauch wäre! 

Macht endlich Schluss damit! Diese leben hier und wissen auch haargenau, dass sie sich nach unseren Gesetzen zu halten haben. Wem dies nicht passt, hat zu gehen!

Wenn hier ein Vater seiner Tochter mit diesen Mitteln drohen würde, käme er ins Gefängnis! Warum gilt das auch nicht für diese Mädchen oder jungen Frauen, die ja auch nichts anderes wollen oder sich wünschen, einfach in Normalität leben zu dürfen!?

Und Länder, die diese zerstörerische fanatische Dummheit dulden, sollten keine Chance bekommen, sei es in der EU oder eben bei uns angenommen  zu werden.

Hier in der Schweiz gibt es für alles und jenes eine Abstimmung! Warum nicht auch gegen diesen skrupellosen blindwütigen Fanatismus Diese Leute gehören nicht hierher! Ich wäre sofort für eine Ausweisung, denn kein Mensch und kein Kind ist Eigentum seiner Eltern!

Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass dies meine eigene Meinung ist, doch hege ich die stille Hoffnung, dass auch andere so denken!

Leserinempfehlung: Wer glaubt, das seien leere Morddrohungen, kann sich mal Bilder auf >>>dieser Seite ansehen. Achtung! Nichts für schwache Nerven!




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt