our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Woher kommen die berühmtesten Koch-Rezepte

Wir alle lieben sie, die klassischen Speisen, seien es nun das berühmte Chateaubriand, Apfel Charlotte, Jakobsmuschel, Omelette surprise, Pralinen -  oder wer verfeinert seinen Kartoffelsalat nicht gerne mit Mayonnaise? Aber wie entstanden eigentlich diese köstlichen Herrlichkeiten und berühmten Koch-Rezepte?

Manche Leckereien sind seit Jahrhunderten beliebt - wie zum Beispiel die Pralinen.

Apfel Charlotte

Der als „König der Küche und Koch der Könige“ bekannte französische Küchenchef Marie-Antoine Carême diente so berühmten Feinschmeckern wie dem Staatsmann Charles Talleyrand, Zar Alexander I. und König Georg IV.

Als Carême von 1816 bis 1819 im Brighton Pavilion beim englischen Prinzregenten in Stellung war, schuf er ein neues Dessert: Zwischen Scheiben von gebuttertem Weissbrot werden Schichten von Äpfeln und Zucker gebacken. 
Und zu Ehren der Tochter des Prinzen taufte der Meister die Süss-Speise Apfel Charlotte.

Austern Rockefeller

Wer nun gedacht hat, dass dieselben der Milliardär John D. Rockefeller kreiert hat, der täuscht sich. Denn diese Art Austern zuzubereiten, wurde 1899 im Restaurant Antoine in New Orleans von Jules Aliciatore erdacht.

Zu seinem Namen kam das Gericht, als ein Gast die Vielfalt der Füllung mit den Reichtümern Rockefellers verglich.

Chateaubriand

Dieses war ursprünglich eine Zubereitungsart für Fleisch, heute ist es ein Filetstück von bestimmtem Zuschnitt. Seinen Namen verdankt es dem Franzosen Francois René Comte de Chateaubriand, der während der Revolution aus seinem Heimatland floh.

Nachdem er die Vereinigten Staaten bereist hatte, kehrte er 1822 nach Europa zurück und wurde Gesandter in Grossbritannien.

Während seines Aufenthalts in London erfand sein Koch Montmireil eine Methode, ein Steak beim Braten zart zu erhalten. Dazu legte es man zwischen zwei Fleischstücke minderer Qualität. Der Koch benannte das Gericht respektvoll nach seinem Herrn.

Jakobsmuschel

Das Fleisch der Jakobsmuschel ist etwas für Feinschmecker. Doch wie kam diese Delikatesse zu ihrem Namen? Einer Legende nach wurde der heilige Jakob nach seinem Tod per Schiff von Joppa (dem heutigen Jaffa) nach Galizien im Norden Spaniens überführt.

Während das Schiff an dem portugiesischen Dorf Bonzas vorbeifuhr, fand am Strand eine Hochzeit statt. Plötzlich ging das Pferd des Bräutigams durch und stürmte ins Meer. Doch die Begleiter des Heiligen bewahrten den jungen Mann vor dem Ertrinken.

Als er zum Strand zurückkehrte, waren die Gewänder des Bräutigams mit Kammuscheln bedeckt. Fortan waren diese Muscheln für die kleine Gemeinde das Symbol des heiligen Jakobs.

Mayonnaise

Dieser Ursprung ist in der Geschichte der Kochkunst besonders umstritten. Schon 1589 brachte man sie angeblich mit dem französischen Herzog von Mayenne in Verbindung. Anderen Quellen zufolge wurde diese Sauce vom französischen Marschall Richelieu entdeckt.

Nachdem der Feldherr am 28. Juni 1756 das Fort St Philippe bei Mahon auf Menorca erobert hatte, wollte er seinen Sieg mit einem Festgelage feiern. Doch da es auf der Insel weder Butter noch Sahne gab, stellte sein Koch eine Sauce aus Eiern und Öl her, die in Frankreich dann unter dem Namen Sauce mahonnaise bekannt wurde.

Einige Historiker verlegen den Ursprung der Sauce sogar in die Stadt Bayonne im Südwesten Frankreichs, indem sie behaupten, dass diese einst Bayonnaise hiess. Die Wahrheit dürfte einfacher sein: manier auf Französisch heisst durchkneten, während moyen das altfranzösische Wort für Eigelb ist.

Omelette surprise

Die Erfindung dieser berühmten Eisspeise wird dem Physiker Benjamin Thompson zugeschrieben. In Massachusetts geboren, arbeitete er hauptsächlich in England und Deutschland.

Wegen seiner Verdienste erhob ihn der Kurfürst von Bayern 1791 als Graf in den Adelsstand. In England gründete der Gelehrte das Königliche Institut zur Verbreitung der Naturwissenschaften.

Doch damit nicht genug: Thompson war auch der Erfinder eines der ersten leistungsfähigen Küchenherde und eines völlig neuen Geräts zum Aufbrühen von Kaffee.

Im Lauf seiner Forschungen führte er viele Experimente mit Wärme durch. Wahrscheinlich während eines dieser Versuche erfand der Graf die Süss-Speise, die später unter dem Namen Omelette  surprise bekannt wurde.

Sie besteht aus einer Speiseeisfüllung, die unten durch einen Kuchenboden und oben durch Schaumgebäck vor der Wärme des Backofens geschützt ist.

Praline

César de Choiseul, Graf von Plessis-Praslin, stellte sein Leben ganz in den Dienst des Königs von Frankreich.

1650 führte er die französische Armee gegen Spanien. In Erinnerung ist er aber jedoch weniger wegen seiner militärischen Erfolge geblieben als wegen seines Kochs, der aus Konfekt aus Zucker und Mandeln herstellte.

Man nannte es Praslins und später wurde daraus die Praline.

 Mein Weiter-Lese-Tipp >>> Nouvelle Cuisine mal eeeeetwas anders ... :)






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt