Brief von Gerd - Lieber Lieblingsplatz

...über dem Mergozzosee oder unbedingt im Rhythmus bleiben! Seit fast 2 Wochen bin ich jetzt wieder auf meinem geliebten Campingplatz am Lago di Mergozzo. Es ist alles wie immer und doch ist diesmal alles anders als immer...

Mergozzo am Lago di Mergozzo - für mich der Ort mit den besten Erinnerungen an meine Familie

Das hat mit meiner persönlichen, privaten Situation zu tun, über die ich hier nicht schreiben möchte. Ich möchte über meinen Lieblingsplatz am See schreiben und über meine These, dass es ganz, ganz wichtig ist im Rhythmus zu bleiben. Ich erklär euch das...

Seit Jahren bin ich schon an diesem See 

...unser Familienurlaub findet seit nunmehr 8 Jahren hier statt.  Und immer war es schon so, dass ich früher aufgestanden bin am Morgen, wie der Rest meiner Familie. Also musste ich mir ein Morgenprogramm zuerecht legen.

Und ich habe es gefunden - ich gehe JEDEN Morgen so ca. um 07.00 Uhr an meinen Lieblingsplatz hoch über dem See. Aufstehen, Zähneputzen, Schuhe anziehen und los gehts - ich liebe das schnelle Gehen, laufen oder joggen, das tat ich früher - das passt nicht mehr in mein Leben - vom Hetzen habe ich die Nase voll.

Aber schnelles Gehen, so dass ich doch ausser Atem komme, das ist mein Ding - also ich finde es schön, so durch den ruhigen Campingplatz zu gehen - er strahlt Ruhe und Zufriedenheit aus.

Dann an den vollkommen leeren Strand - vielleicht mal ein "Wahnsinniger" wie ich,  der schon seine ersten Runden im See dreht - dann durch das kleine Wäldchen hinüber zum Italienerstrand - jeden Morgen treffe ich auf diesem Weg kleine und grössere Hasen... sie beschnuppern mich, warten ab und rennen am Schluss doch vor mir davon... (fast so wie im wirklichen Leben denke ich, nur haben die "Hasen" dort  zwei Beine - aber davonlaufen tun sie von mir meist auch...)

Dann gehts rauf auf meinen Lieblingsweg

... es ist ein alter Steinweg mit riesigen Steinen (der Weg wurde vor langer Zeit gebaut um die grossen Granitblöcke vom Berg zum See zu bringen von wo sie die Reise nach Süditalien antraten) - ich finde ihn wunderbar - er strahlt so viel Beständigkeit aus - ich glaube er wird noch in 100 Jahren genau so ausschauen wie heute - das liebe ich - ich mag Dinge die lange halten, ich mag Versprechen die gehalten werden, ich mag goldene Hochzeiten und ich mag Menschen die Wege gehen und sich durch den Zeitgeist nicht abbringen lassen, vom eingeschlagenen Weg und ihrem Traum - und so mag ich auch Steinwege, die durch das Begehen von Menschen nicht "umzubringen" sind. So ein Weg ist das.

Er zeigt mir jeden Morgen was Beständigkeit und Durchhaltevermögen ist und wie schwach ich gegen ihn bin.

Und dann komme ich an den Platz - eine Aussichtsbank ist dort, die brauche ich aber nicht - dort ziehe ich mir nur mein Leibchen aus - dann mache ich am schönsten Platz der Welt meine täglichen Liegestütze und ein paar andere Übungen - und immer wieder schaue ich über den See - direkt in den Sonnenaufgang hinein und frage mich - GERD WARUM jammerst du immer noch von Zeit zu Zeit.

Ja - es ist viel weniger geworden, dieses Jammern, aber von Zeit zu Zeit kommt es wieder - WARUM erkennst du nicht die göttliche Schönheit dieser Welt, dieses Gedicht eines aufwachenden Tages, diese ersten Sonnenstrahlen, auf die Milliarden von Menschen tagtäglich warten.

Und was interessiert es diese unglaublich Sonne, was ich kleine Ameise für Probleme habe... das interessiert sie gar nicht - sie geht auf, sie geht unter, sie schenkt Leben und das seit Millionen von Jahren, Tag für Tag und ich hoffe noch Millionen von Jahren folgen... Hier sehe ich, wie klein ich bin - und doch - für eine Handvoll Menschen auf diesem Planeten bin ich doch wichtig - mehr oder weniger wichtig.

Und jetzt noch zum Rhythmus

...ich fragte mich zum Beginn dieses Urlaubes - bringt es das - wieder jeden Morgen diesen Weg zu gehen, mein Kopf war voll mit Gedanken über mein Leben und diese Gedanken sind schlecht, sie wollen einem den Antrieb nehmen, sie wollen einem das "Tun" nehmen - aber ich zwang mich an diesem ersten Tag - Gerd, komme in deinen Rhythmus -erzähl den Menschen nicht nur scheinbar mehr oder weniger gescheite Dinge, gib ihnen nicht nur Tipps, sondern beweis es dir auch selber...

Also ging ich und es war ganz leicht. Am zweiten Tag war ich in meinem Rhythmus. Und Rhythmus hält einem, gibt einem einen "Stock" als Hilfe für den Tag - also mir geht es so. Und es ist in ganz vielen Dingen des täglichen Lebens so - einfach versuchen den Rhythmus nicht zu verlieren, das ist beim Sport so, das ist beim Lernen so, das ist bei der Arbeit so,  das ist bei Beziehungen so ... also passt auf euren Rythmus auf..schaut, dass ihr ihn nie verliert.

Und dann nach ca. einer Stunde gehts zurück auf den Campingplatz und dann kommt die Belohnung - eine heisse Dusche - ich liebe es ganz, ganz heiss und dann, die Kinder schlafen immer noch, gehts ins Cafe am Campingplatz, das Netbook dabei, einen Chappuchino und ein Marmaladecroissant auf dem Tisch... und los geht der Tag mit lesen und schreiben.. und wenn eine Idee kommt mit "Briefe von Gerd" schreiben..

Und dann denke ich mir trotz meiner Sorgen - doch Gerd, es kann doch wieder ein guter Tag werden..

In Gedanken - euer G.Ender

NEU - hier gehts zu meiner eigenen Homepage "Briefe von Gerd




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













1 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Jeder Tag ist so, wie du ihn willst. Hölle - oder der beste Tag, der es werden konnte!

    Schön, dass Zufriedenheit bei dir ihren Platz findet.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt