our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Das Frosch-Baby aus Nepal

Es war 2006, als im nepalesischen Ort Charikot ein äusserst ungewöhnliches Baby zur Welt kam. Die Mutter des Neugeborenen bekam einen Schock, auch das anwesende medizinische Personal musste mehr als einmal tief durchatmen. Denn das Kleine sah aus wie ein Frosch - und wurde in Asien bekannt als das Frosch-Baby aus Nepal.

Die Nepalesen hielten das "Frosch-Baby" für ein Zeichen der Götter.

Es war kein Tag wie jeder andere am Gaurishnkar Hospital in Charikot. Als Vater Nir Bahadur Karki und Mutter Suntali Karki zur Geburt ihres Kindes ins Spital kamen, machte die angehende Mutter einen gesunden und normalen Eindruck auf die Ärzte. Ausserdem hatte sie schon zwei gesunde Kinder zur Welt gebracht, es sah anfangs alles wie Routine aus...

Bis das Baby zur Welt kam. Es wog etwa zwei Kilo, hatte keinen Hals, der obere Teil des Kopfes schien wie eingedrückt und die Augen quollen förmlich aus den Augenhöhlen, die Beine waren dagegen übernatürlich vergrössert - es sah aus wie ein Frosch.  

Das Baby war alleine nicht lebensfähig und starb eine halbe Stunde nach seiner Geburt. Die Nachricht über ein solches Baby hatte sich im Krankenhaus und dann in der Stadt wie ein Lauffeuer verbreitet. Schon nach kurzer Zeit hatten sich hunderte von Menschen im und vor dem Krankenhaus versammelt, um einen Blick auf das "Frosch-Baby von Nepal" zu erhaschen. Sogar die Polizei musste eingesetzt werden, um die Menge zu kontrollieren.




Während die Mutter aufgrund eines erlittenen Schocks behandelt werden musste, reagierte Vater Nir Bahadur Karki naja, sagen wir etwas ungewöhnlich. Er trug nämlich das dann tote Kind in einer Schüssel durch die Menge der Schaulustigen - die hielten es für ein Zeichen eines Gottes.

Nachtrag: Vermutlich, so wurde uns auf Anfrage bei Ärzten erklärt, litt das Baby an Anenzephalie, einem Neuralrohrdefekt, aufgrund dessen sich Gehirn und Schädeldecke nicht mehr richtig entwickeln. Babys, die an diesem Defekt leiden, sind nur wenige Tage lebensfähig. 

WARNUNG: Das nachfolgende Video ist nichts für Menschen mit schwachen Nerven - oder nervösem Magen!!!










Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













8 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Ich finde es erschütternd das dieses kleine Wesen nicht mit WÜRDE behandelt wurde.Ganz egal ob arm oder nicht,ob Sensation oder nicht,es ist einfach nur abscheulich zu was Menschen in ihrem dubiosen Vorstellungen fähig sind.Ist es nicht schon traurig genug wenn solche kinder geboren werden,müssen sie dann auch noch so schamlos und widerlich dem "MOB" vorgeworfen werden ? Wir leben im 21 sten Jahrhundert und nicht im Mittelalter.Schade das so etwas NICHT bestraft wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin such eurer meinung. Wie kann man nur so herzlos sein es ist einfach grausam und wie sein Vater ihn noch in einer schüßel herumtrug wollen sie ihn noch in salzwasser einlegen oder was

      Löschen
    2. Ja, auch das habe ich gedacht. Ich finde es schrecklich, wie "geil" doch noch Menschen auf Fehlbildungen sind.
      Ich habe mit diesem Baby einfach nur Mittleid - zum einen weil es halt so auf die Welt kommen musste und entsprechend nichts vom Leben hatte, zum anderen weil sein kurzes Leben nicht einmal so von seinen Eltern begleitet wurde, wie man es erwarten würde.
      Und vor allem finde ich den Gedanken traurig, dass es vielleicht ein gesundes Baby hätte werden können, wenn die Mutter ausreichend Folsäure genommen oder Tabletten weggelassen hätte - gut, wir wissen nichts über die Umstände, aber in den meisten Fällen ist ja gerade das der Auslöser. Und hier werden solche Kinder zum teil bewusst ausgetragen und in ihrem kurzen Leben bewusst von den Eltern begleitet und geliebt - das was der Vater dort gemacht hat, ist unter aller Sau!

      Löschen
  2. Bin genau deiner Meinung. Das war auch mein erster Gedanke. Gleich Handy zücken und drauf halten. Das Verhalten gehört definitiv bestraft!

    AntwortenLöschen
  3. es ist ebenfalls schade, daSs es wohl keine Ulraschall-Untersuchungen, geschweige wohl Ultraschallgeräte in besagtem Örtchen gibt.. Einen Gendeffekt hätte man wohl etwas früher erkennen und das Ungeborene sich garnicht erst entwickeln lassen.

    AntwortenLöschen
  4. Da muss ich zustimmen. Dieses Kind hat offensichtlich eine Anencephalie - eine Entwicklungsstörung, bei der sich das Gehirn nicht oder kaum entwickelt. Mit Hilfe von Ultraschalldiagnostik hätte man das bereits früh erkennen können. Ein Überleben ist damit nicht möglich.
    Dass man, wenn man davon noch nie gehört hat, an religiöse Zeichen etc. glaubt, ist wahrscheinlich nachvollziehbar. Nichts desto trotz sollte jedes Lebewesen sein Dasein, und sei es nur kurz, in Würde fristen können. Dieses Zur-Schau-Stellen verschlimmert durch moderne Technik steht dem leider völlig entgegen. Armes Würmchen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das nicht so kritisch wie die anderen Kommantatoren. So wurde es nach seinem unvermeidlichen Tod als Gotteszeichen betrachtet oder sogar als göttliches Geschöpf. Besser als es still und heimlich irgendwo zu entsorgen, nur weil es komisch aussieht. DAS wäre entwürdigend.

    AntwortenLöschen
  6. Es tut mir in der Seele weh, dass das Baby nicht in den Arm genommen wurde. So ein armes Geschöpf..... :´-(

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt