our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Ausserirdisches Leben? Vatikan bereitet sich vor

Was, wenn die NASA oder andere bei ihrer Suche nach ausserirdischem Leben tatsächlich fündig wird? Was, wenn als Maximaltheorie E.T. bei uns eintrifft? Was, wenn dann doch nicht wir Menschen die Krönung der Schöpfung sind? Brechen die Weltreligionen dann zusammen? Bereits seit 2008 bereiten Kommissionen vor, wie sich der Vatikan im Falle der Entdeckung ausserirdischen Lebens verhalten soll.

Was, wenn es doch ausserirdisches Leben gibt?  Experten des Vatikan erstellen Pläne...

Die vorsichtige Umsetzung der Vatikan-Linie in Sachen "Ausserirdische" begann bereits 2008. Damals hatte Pater José Gabriel Funes, Chefastronom des Vatikans, in einem Interview klargestellt, dass "der Glaube an Ausserirdische in keinem Widerspruch zum Glauben an Gott" stehe. 

Und wer "an Gott glaubt, kann durchaus auch an die Existenz ausserirdischer Wesen glauben. Wer davon ausgehe, dass es andere Welten und Lebewesen, auch höher entwickelte als den Menschen gebe, könne dies tun, ohne damit den Glauben an die Schöpfung und die Erlösung infrage zu stellen".

Pater José Gabriel Funes
Was denn wäre, wenn Ausserirdische bei uns auf der Erde landen würden? Padre Funes meinte zu dieser Frage, er "sähe da keine Schwierigkeiten. Auch dieses Leben wäre Geschöpf Gottes."

Im November 2009 wurde im Auftrag vom damaligen Papst Benedikt XVI. eine weitere 30köpfige Expertenkommission bestehend aus Biologen, Astronomen und Physikern gebildet, die über die Existenz von extraterrestrischen Lebensformen und ihre Auswirkung auf die katholische Kirche diskutierten.

Eine Kernfrage dabei:  "Wie können wir ausschliessen, dass sich auf anderen Planeten Leben entwickelt hat?" - und wieso sollte sich Gottes Schöpfertätigkeit nur auf die Erde beschränken? Die offizielle Antwort darauf:

"Wenn es Ausserirdische gibt, dann sind sie Teil der göttlichen Schöpfung" - Ausserirdische wären "unsere Brüder". 
 
Doch nicht "nur" der Vatikan behandelt zwar vorsichtig aber dennoch öffentlich das Thema "ausserirdisches Leben":

Das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht regelmässig immer neue ehemals geheimer UFO-Akten, Japans Verteidigungsministerium arbeitet an einem Protokoll, wie im Fall einer friedlichen Kontaktaufnahme Ausserirdischer mit der Menschheit zu verfahren sei und auch in der UNO wurden unbestätigten Meldungen zufolge Teams gebildet, die dieses Thema diskutieren.

Und die NASA hat im Rahmen ihres SETI-Programms (Search for Extraterrestrial Intelligence) eine Taskforce aus mehreren Dutzend Wissenschaftlern gebildet, die beim Entdecken ausserirdischer Lebenszeichen sofort verständigt werden müssen, um dann die Regierungen dieser Welt zu beraten.

Führende Wissenschaftler des SETI-Programms sehen im Gegensatz zu den öffentlichen Beschwichtigungen des Vatikans aber durchaus ein "schreckliches Dilemma" für die Christen voraus - und nicht nur für die. Denn in keiner Religion ist die Rede von überspitzt "kleinen grünen Männchen", die uns eines Tages besuchen...

Dass das Auffinden von ausserirdischem Leben gar nicht so unwahrscheinlich mehr ist, hat die Erklärung von NASA-Mitarbeitern vor wenigen Monaten gezeigt >>> hier nachlesen: NASA findet Spuren von Leben auf dem Mars!

Doch eines zieht sich durch - ob beim Vatikan oder immer mehr Regierungen der Erde: Nirgends mehr wird die Möglichkeit der Existenz von ausserirdischem Leben abgestritten - im Gegensatz vor noch wenigen Jahren! ... Wissen "die" bereits mehr, als sie der Öffentlichkeit erklären wollen, können - oder dürfen???






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt