Adlon - das berühmteste Hotel Deutschlands

Wer kennt es nicht, wenigstens dem Namen nach: das „AdlonBerlin! Das berühmteste Hotel Deutschlands, vermutlich sogar ganz Europas. Seit mehr als 100 Jahren Tummelplatz der Schönen und Reichen, Bühne der Gesellschaft! Und bald auch Schauplatz einer neuen Fernseh-Serie im ZDF.

Das Hotel Adlon - Kempinski in Berlin. Eines der berühmtesten Hotels.

Erbauer des Hotels war Lorenz Adlon, ein Geschäftsmann mit Visionen. Klein angefangen, machte er später ein Vermögen. Sein Lebenstraum: ein Luxushotel „Unter den Linden“. Und Kaiser Wilhelm ist begeistert und ebnet ihm den Weg zur Bewilligung hoher Kredite. 

Schliesslich wird das Hotel am 23. Oktober 1907 von Kaiser Wilhelm II. am Pariserplatz vor dem Brandenburger Tor eröffnet. Seiner ganzen Verwandtschaft riet er, doch ins „Adlon“ zu gehen, dort hätten sie den bestmöglichen Komfort.

Berlin in den Goldenen Zwanzigerjahren! Das bedeutet wirtschaftlicher Aufschwung, Blütezeit der deutschen Kunst, Kultur und Wissenschaft. Und mittendrin das „Adlon“, mit dem zur damaligen Zeit einzigartigen Luxus. 

Von Beginn an verfügen die Suiten über fliessend warmes Wasser, regulierbarer Heizung und in den Bädern gibt es sogar beheizbare Handtuchhalter. Und so zieht es Berühmtheiten aus der ganzen Welt an.

Wen alles und weitere Geschichten aus dem „Adlon“ findest du gleich anschliessend bzw. auf Seite 2...


Und damals wie heute liegt das „Adlon“ punkto Service ganz weit vorn. Per Rohrpost wurden die Essenswünsche an die Hotelküche weitergeleitet und alle möglichen oder unmöglichen Wünsche der Gäste erfüllt. Für Johannes Heesters, der ein Frischmilchfan war, wurde sogar einmal eine Holsteiner Kuh vor das Hotelfenster gestellt.

Doch die Angestellten hatten weniger zu lachen. Wen sie sich nicht angemessen verhielten, ging man mit ihnen hart ins Gericht. In den 1930er Jahren wurde ein Page einmal beim Naschen an einer Eisbombe erwischt, die für den Reichspräsidenten Hindenburg bestimmt war. Zur Strafe musste er diese Leckerei vollständig aufessen und wurde gefeuert. 
Und wer war dieser Page? Peter Frankenfeld, der später als TV-Showmaster bundesweiten Ruhm erlangte.

Die Liste prominenter Gäste ist schier unendlich! Denn für so manchen angehenden Star war das „Adlon“ die Plattform, um zu sehen und gesehen zu werden. Marlene Dietrichs Weltkarriere begann dort. Im Herbst 1931 traf sie sich im Hotel mit Charlie Chaplin

Der hatte nur wenige Monate zuvor eine nicht sehr angenehme Begegnung mit seinen Fans. Groteskerweise rissen sie ihm im Gedränge sämtliche Knöpfe von der Kleidung. Also benahmen sich schon damals die Fans unmöglich, nicht nur heute!

Auch der Männertraum im Bananenrock trat nicht nur in Paris, sondern auch in Berlin in den 1920er-Jahren auf. Aufgefallen war sie sicher, als sich der amerikanisch-französische Star des Pariser Varietés Folies Bergère von einer Kutsche abholen liess, die von einem Strauss gezogen wurde.

Und wohl keiner hat vergessen, als im November 2002 Michael Jackson seinen Sohn Prince Michael II. über die Brüstung baumeln liess. Viele fürchteten um die Sicherheit des Babys. Damit schockte er nicht nur seine Fans, sondern die ganze Welt.

Doch im „Adlon“ schrieben sich viele andere Prominente in die Gästeliste ein: Greta Garbo, Henry Ford, Franklin D. Roosevelt, Edgar Wallace, Bill Clinton, Barack Obama und die Queen und viele mehr. Natürlich fehlten auch nie gewisse „Luxusdämchen“!

Doch nicht nur Glanz und Luxus umgaben das Hotel, auch die Nazis benutzen es und 1945 wird die Lobby zum Krankenlager der Verwundeten. Dann marschieren die Russen in Berlin ein, feiern im Adlon-Weinkeller. Die fatale Folge: Der Hauptflügel des Hotels brennt ab, übrig bleibt eine Ruine.

Nach dem Untergang der DDR wird das Hotel neu erbaut und am 23. August 1997 vom Bundespräsident Roman Herzog wiedereröffnet. Und nun ist das Grandhotel wieder das, was es zu Kaiserszeit einmal war: luxuriöses Heim für luxuriöse Gäste!

Wer sich für die ganze Geschichte des „Adlon“ interessiert, dem empfehle ich die"dazugehörende"  Familiensaga! Auftakt zum dreiteiligen Fernsehfilm ist am Sonntag, 6. Januar, 20.15 Uhr im ZDF









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













1 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Glaubt mir, der Weinkeller des Adlon ist immer noch einen Besuch wert. Aber auch ohne diesen muss man das Hotel eigentlich mal besucht haben, auch wenn es am Ende vielleicht nur für eine Nacht ist. Aber gönnt euch das!

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt