Das Ufo von Kecksburg - war ein Nazi der Erfinder?

Hans Kammler  war der Prototyp eines Ariers, wie die Nazis es sich wünschten. Gross, blond, blauäugig und äusserst intelligent - und SS-Oberstgruppenführer. Doch war er auch so was wie ein Ur-Vater und Erfinder von UFOs? Über die Geschichte des "Ufos von Kecksburg".

Sieht soooo ein Meteorit aus??? Das US-Militär behauptet bis heute: JA

Hans Kammler (26 August 1901 – May 1945?) war unter anderem auch im SS-Wirtschafts-Verwaltungshauptamt (zuständig auch für die Konzentrationslager) tätig und später der Hauptverantwortliche für die Entwicklung und den Einsatz der V2-Vergeltungswaffen.

Vergeltungswaffen - so wurden in der Zeit des Nationalsozialismus insbesondere die Marschflugkörper Fi 103 (V1), die Rakete Aggregat 4 (V2) und die Kanone V3 bezeichnet. 

Diese Waffensysteme wurden hauptsächlich zu Angriffen gegen die Zivilbevölkerung des Gegners verwendet.
Diese V-Waffen wurden als „Wunderwaffen“ deklariert, die eine entscheidende Wende im Zweiten Weltkrieg bringen sollten, doch war ihre militärisch-strategische Wirkung sehr gering, da sie noch nicht ausgereift waren. 

Nicht desto trotz war ihre psychologische Wirkung auf die eigene Bevölkerung und den Feind enorm.
Überhaupt waren die Hightech-Waffenentwicklungen der Nazis sowie viele Bereiche der Forschung wegen des Innovationsdrucks anderen Nationen um Längen überlegen.

Kammler im Jahr 1932
Später widmete Kammler sich der Flugscheiben- und Zeitmaschinen-Entwicklung - die Unterlagen dazu sind bis heute geheim, warum - das ist die Frage?

Erst nach Recherchen in den Kriegsarchiven des Westens und Ostens sowie in Polen stiessen Forscher auf ein Projekt, das der wahre Ursprung des Nazi-UFO-Mythos gewesen sein könnte:

Die „Glocke“, eine Maschine, die mit Hochfrequenzstrom, gegenläufig rotierenden Magnetfeldern und einer seltsamen Substanz mit dem Namen „Xerum-525“ betrieben wurde.

Die Nazi-Glocke
Diese „Glocke“ (benannt nach der Form dieser Maschine) zeigte seltsame Effekte. Sie summte wie ein Bienenstock, glomm bläulich und verursachte biologische Wirkungen wie die Gelierung und Separierung von Flüssigkeiten sowie zahlreiche Funktionsstörungen des Nervensystems.

Doch am Ende des Krieges verschwand das Projekt spurlos von der Bildfläche. Und mit ihm SS-General Hans Kammler, der zuständig für die Geheimprojekte des Dritten Reichs war sowie die letzte JU-390, die starten konnte. Bis heute fehlt jede Spur und das führt natürlich zu Spekulationen.

Manche behaupteten, Kammler habe Zyankali genommen, andere wollten wissen, dass er von Partisanen erschossen worden sei, doch das diente eher dazu, damit seine Witwe ihre Pensionsansprüche geltend machen konnte. Eine Leiche wurde nie gefunden.

So bestünde immerhin die Möglichkeit, dass er sich in die USA abgesetzt hat. Er wäre ja bestimmt nicht der erste und auch nicht der letzte von gewissen Nazi- und SS-Grössen, die – besonders auch in Argentinien oder Chile – sogar willkommen waren.

Es ist ausserdem noch nicht sehr lange her, dass in freigegebenen UFO-Akten aus England berichtet wird, dass in der Zeit von 1939 bis 1945 vermehrt UFO-Sichtungen über England und Deutschland registriert  wurden. Und der amerikanische Geheimdienst SOE berichtete bereits 1939 von Objekten mit einem Durchmesser von 100 bis 150 Meter und 15 bis 20 Meter Höhe.

Und dann kam das Jahr 1965. Dort stürzte in Kecksburg, Pennsylvania, ein UFO ab. Das Merkwürdige daran: Die „Glocke“ und das UFO, dem man den Namen „Eichel“ gegeben hatte, waren fast wie Zwillinge!


Die Zeitungen waren voll von Berichten über den Absturz bei Kecksburg, Pennsylvania.

Am 5. Dezember 1965 berichteten zahlreiche Augenzeugen von Kanada über Michigan, Ohio bis nach Pennsylvania von einem seltsamen Objekt, das mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die Luft geschossen kam. Diese Beobachtungen wurden von mehreren Radarstationen bestätigt.




Nicht nur, dass sich die Formen glichen, sie hatten auch viele verschiedene bauliche Merkmale gemein, wie die Dimensionen und sogar die eigentümlichen Geräusche waren dieselben – wie Bienensummen -die beide Objekte von sich gaben. War dies wirklich nur purer Zufall?

Zwischenbemerkung: Natürlich war die Erklärung des Militärs und der US-Regierung eine ganz andere: Ein einfacher Meteorit sei für das Feuer-Spektakel verantwortlich gewesen...

Ja und wie immer, wenn etwas nicht restlos aufgeklärt wird oder wurde, bleiben Rätsel offen und Mythos und Spekulationen reichen sich die Hand. Also warten wir, suchen weiter den Himmel ab und wer weiss – vielleicht fällt uns ja einmal eine „Glocke“ oder eine „Eichel“ grad vor unsere Füsse! ;)



Übrigens, eine Doku von niemand geringerem als dem "National Geographics" siehst du in folgendem Video:








Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt