Rallye Monte Carlo – Das härteste Rennen der Welt

Die 81. Auflage der Rallye Monte Carlo vom 16. bis 19. Januar ist zugleich Startschuss für die Rallye-WM 2013. Die 13 Rennen weltweit versprechen Motorsport der Extraklasse  - bei der härtesten Rallye der Welt.

Und wieder geht sie los - "die Nacht der langen Messer" ...

Marc Surer, ehemaliger Schweizer Formel -1-Rennfahrer, meint zur Rallye Monte Carlo:

Ich freue mich auf die 81. Rallye Monte Carlo, denn meine Leidenschaft für diese Variante des Motorsports habe ich nie verloren. Was ich bedauere ist, dass ich nicht noch mehr Rallyes in meiner Karriere gefahren bin. 
Gerade in Monte Carlo, der Mutter aller Autorennen, wäre ich gern mal an den Start gegangen. Rallye bedeutet pures, natürliches Autofahren. Es wird auf normalen Strassen gefahren und mit Autos, die jeder kennt.

Darum – oder gerade deswegen – können die Zuschauer nachvollziehen, vor welchen Schwierigkeiten die Piloten stehen. Die Strassen sind eng, unangenehm und mit unterschiedlichem Untergrund und schon der kleinste Fehler kann böse Folgen haben.




Nur die besten Fahrer der Welt gehen bei dieser Rallye an den Start, denn Erfahrung und Können spielen hier eine noch grössere Rolle als bei der Formel 1. Dort hat auch ein Topfahrer keine Chance, wenn er ein schlechtes Auto hat.

Ein guter Rallyefahrer sollte die Strecke lesen können. Er muss immer wieder aufs Neue ein Gefühl für das Limit seiner Fahrweise entwickeln und er darf nicht immer Vollgas geben. 
Im richtigen Moment sollte er sich zurückhalten und bemerken, wenn etwa die Steine am Fahrbahnrand scharfkantig sind. Denn sonst wäre ein Reifenschaden vorprogrammiert. Alles in allem muss sich ein Rallyepilot den Gegebenheiten anpassen, genau so, wie es jeder normaler Autofahrer auch tun sollte.

Nirgends sind die Streckenunterschiede in ein und derselben Prüfung so extrem wie bei der Rallye Monte Carlo. Die Strecke führt in die Alpen, wo die Bodenverhältnisse und das Wetter nie vorhersehbar sind. Hinter jeder Kurve kann eine verschneite oder vereiste Passage lauern. Für die Zuschauer ist der Pass Col de Turini das absolute Highlight. Und trotz oftmals klirrender Kälte sorgen Tausende für eine grandiose Stimmung.




In Monaco feiern währenddessen betuchte Fans exklusive Partys. Diese Mischung aus Glamour, Partystimmung und Tradition, echter Begeisterung und hohem Schwierigkeitsgrad hat den Mythos dieses grandiosen Rennens begründet.

Vor 101 Jahren wurde die Rallye Monte Carlo das erste Mal gefahren, als Gag eines monegassischen Hoteliers, weil die Region unter Besuchermangel litt. Erst Ende der 50er-Jahre – nach kriegsbedingten Ausfällen – avancierte „die Monte“ zur prestigeträchtigen Rallye.

Seitdem wurde Motorgeschichte geschrieben. Unvergessen bleiben wohl die Siege der kleinen Mini Cooper in den 60er-Jahren, die grandiosen Erfolge des Deutschen Walter Röhrl, der viermal mit verschiedenen Autos gewann, 1980 gar mit einem Fiat 131 Abarth.

Natürlich unvergesslich auch die überragenden Rennen des Franzosen Sébastian Loeb, der hier sechsmal Champion wurde.  Alles in allem dürfen wir sehr gespannt sein, was uns dieses Jahr erwartet!









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt