Brief von Gerd - Liebe 6.16 Minuten oder das Paradox unserer Zeit!!

heute ist Samstag - heute haben die meisten von uns viel Zeit. Heute machen wir Sport, heute sitzen wir in ein Kaffeehaus, heute kochen wir was oder schauen am Abend "Wetten Dass" - vielleicht habt ihr auch 6.16 Minuten Zeit für mich. Ich würde es euch empfehlen - für mich waren es heute 6.16 wunderbare Minuten, als ich das angeschaut habe.

oft sind die "kleinen Dinge" die wichtigsten Dinge...

Übrigens - ich habe es mir zweimal angeschaut und dachte mir - komm schreib einen "Brief von Gerd" - zeig es ganz vielen Menschen - einige kennen es sicher, einigen kennen es nicht, andere haben es vergessen - ABER für JEDEN bietet es etwas.

Zu verdanken haben wir das alles dem amerikanischen Schauspieler George Denis Patrick Carlin (* 12. Mai 1937 in New York; † 22. Juni 2008 in Santa Monica). 
Diese Sätze werden ihm zugeschrieben, angeblich hat er sie anlässlich des Todes seiner Frau geschrieben. Egal wie - ich finde sie teilweise großartig.

Schauts euch einfach an - mal sehen wer von euch 6.16 Minuten Zeit hat - schon DAS allein ist in unserer schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Wer es schafft, ist auf einem guten Weg.




In Gedanken - euer G.Ender




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













2 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. "Monde und Jahre vergehen und sind auf immer vergangen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch." Zitat Franz Grillparzer

    Ein wunderbares Video. Danke für diesen tollen Beitrag. Mach weiter so.
    Gruß Ratgeber Marko

    AntwortenLöschen
  2. Danke Marko - wunderbaren Spruch hast du da gefunden - ja und er passt soo gut zum Foto meiner Alina - Die schönsten Momente im Leben sind die, die dir beim Nachdenken ein Lächeln schenken. Und dieses Foto vom Achensee schenkt mir ein Lächeln - und zwar ein Leben lang - genau, wie dein Zitat beschreibt.. Da gibt es eine Geschichte dazu - komm ich erzähl sie dir kurz - wir waren mit unserer ersten Tochter am Achensee im Urlaub. Wir fuhren da voller Stolz mit den Fahrrädern und einem Kiki (Anhänger) rund um den See - und du kannst es dir nicht vorstellen - im Tirol kannte man solche Anhänger noch nicht - wir wurden bestaunt wie zwei Menschen vom Mars - Alina war das völlig wurscht - sie lachte aus dem Anhänger und pfiff auf die Welt.. - recht hat sie gehabt.. Gruß Gerd.. der Briefeschreiber

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt