Ungewollt kinderlos. Frauen kriegen keine Kinder mehr

Keine oder nur wenige Kinder - war es lange Zeit mehr eine Art "Mode-Hype", so wird die Lage langsam Besorgnis erregend. Denn laut dem Deutschen Statistischem Bundesamt steigt der Anteil kinderloser Frauen in Deutschland kontinuierlich an. Aber nicht, weil die Frauen keine Kinder wollen, sondern weil immer weniger Frauen Kinder bekommen können. In Österreich und der Schweiz schauts nicht viel anders aus.

Immer öfter werden Paare nicht mehr schwanger...


Ungewollt kinderlos - das ist ein Trend, der jetzt immer mehr "durchschlägt". 

  • Beispiel: Von 100 Frauen im derzeitigen Alter von 50 bis 59 sind 16 kinderlos geblieben. 
  • In der "nächst jüngeren" Generation, den Frauen von 40 bis 49, sind es bereits 20 von 100, die keine Kinder haben. 
  • Ganz dramatisch ist es dann bereits in der Gruppe der 30 bis 39jährigen Frauen. Da haben derzeit von 100 Frauen ganze 42 (!) noch keine Kinder bekommen!

Doch zumindest besteht in der letztgenannten Gruppe immerhin noch ein Funken Hoffnung, denn die Statistiker registrieren einen Trend zur späteren Mutterschaft.

Längere Ausbildungszeiten, der spätere Eintritt ins Berufsleben, Veränderungen der Lebens- und Verhaltensweisen etc. können das "Aufschieben" der ersten Geburt in spätere Altersjahre erklären.

Allerdings nimmt mit dem Alter die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu bekommen, rapide ab:

Wenn keine Störung vorliegt, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft pro Monat bei einer 25-jährigen Frau etwas über 20%, bei einer 35-jährigen noch etwa bei 10% und bei einer 40-jährigen unter 5%.

Folge: Immer mehr Frauen, die eigentlich Kinder wollen, können keine mehr bekommen. Sterben wir Europäer jetzt aus???

Weiter-Lese-Empfehlung: Zum diesem Thema "läuft" in unserem PaMaKi-Family-Blog eine Spezial-Serie >>>hier "einklinken"









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt