Brief von Gerd - Liebes Busfahren!

habe ja eine Lieblingsmorgenfernsehsendung MOMA (Morgenmagazin ARD und ZDF) - die gehört zu meinem "Morgenprogramm" - Details müsst ihr nicht kennen - also da war heute ein interessanter Bericht - Busfahren in Deutschland von Stadt zu Stadt  Aldi (bei uns Hofer) bietet Fernbus-Tickets innerhalb Deutschlands an. Interessant - genauer anschauen Gerd.

ich liebte dich früher ... und alte "Liebe" rostet nicht...

Kommt da eine neue Bahn-Konkurrenz: Aldi verkauft ab April Fernbus-Tickets im Internet.  Und zwar - deutlich billiger als ein Bahn-Fahrschein: Damit schaltet sich der Discounter nach der Liberalisierung des Marktes in den Preiskampf ein - unter anderem auf Strecken wie Berlin-München und Bonn-Hamburg.

Hmmm - interessant - das was mich mit Busreisen verbindet, sind die Schulwochen, die wir in unserer Schulzeit jedes Jahr hatten - da fuhr man mit der Schulklasse z.B. nach Wien - das war immer ein Riesenspaß - anonsten waren da doch die Fahrten mit dem Bus nach Loret de Mar - als wir jung und knusprig waren - 18 Stunden im Bus nach Spanien - und dann 14 Tage Sonne, etwas Alkohol und ganz viele Frauen... also Busfahren ist geil finde ich.

Aber zurück von meinen Erinnerungen ans Busfahren - interessiert ja niemanden - zurück zum neuen Angebot in Deutschland.  Erst seit Jahresbeginn dürfen Fernbusse deutsche Städte miteinander verbinden - vorher war der Markt weitgehend beschränkt. Nach der Öffnung kommt er nun langsam in Schwung.

Es gibt zahlreiche  Anbieter - z.B. das  Unternehmen MeinFernbus.de  macht der Bahn auf den Strecken zwischen Berlin und Leipzig sowie zwischen Berlin und Frankfurt am Main Konkurrenz. Der Fernbus-Markt in Deutschland kommt ins Rollen – und ab 19. April fährt der Aldi-Bus mit. Komfortable Busse sollen zunächst auf zehn Strecken größere Städte miteinander verbinden.

Aldi hat verkündet, auf zehn beliebten Strecken wie Bonn-Köln-Hamburg, Berlin-München, Berlin-Hamburg oder Bonn-Stuttgart zu verkehren. Preise sollen im Schnitt etwa 70 Prozent unter denen der Deutschen Bahn liegen. 
So kommt man von Bonn nach Frankfurt am Main für 19,90 Euro, von Berlin nach Hamburg für 24,90 Euro, die Strecke Berlin-München kostet 44,90 Euro. Die Busse fahren mehrmals am Tag, zwischen Hamburg und Berlin gibt es zum Beispiel zwölf Verbindungen täglich.

Ein Vorteil gegenüber der Bahn: Jeder Fahrgast hat eine Sitzplatzgarantie! Außerdem ist die An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in vielen Tickets bereits enthalten. Kunden kaufen also ein Ticket „von Haustür zu Haustür“. Für einen Bus soll die Aldi-Variante richtig komfortabel sein: Es gibt günstige Snacks und WLAN an Bord, und selbstverständlich auch Toiletten.

Probier ich mal aus - irgendwann, irgendwie, irgendwo..

Und um an diesem super sonnigen Apriltag noch etwas Stimmung zu verbreiten - irgendwann, irgendwie, irgendwann fahr ich wieder mit dir - DAS Lied kann man auch auf BUSREISEN ummünzen - versuchts mal - ich liebte dich irgendwann lieber Bus - und irgendwann fahr ich wieder mit dir...ich mag ja Jürgen Drews und ich mag "Busfahren"



viel Spass beim Busfahren....

In Gedanken - euer G.Ender









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













1 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Was Aldi anpackt, wird einfach was: "Der DiscounterAldi hat seit dem Start des Verkaufs von Fernbus-Tickets vor zwei Wochen bereits mehr als 80.000 Fahrkarten veräußert. Stark nachgefragt worden seien vor allem Strecken von Berlin nach Hamburg oder Dresden, sowie aus dem Ruhrgebiet nach Hamburg, berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise. Aldi bietet die Fahrten zusammen mit dem Bonner Busunternehmen Univers an; die ersten Busse sollten am Freitag, den 19. April 2013, fahren."

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt