Brief von Gerd - Liebe sexuelle Fantasien

ich liege im Ruheraum der Sauna, die ich öfters besuche. Ich erhole mich da - und gleichzeitig mache ich etwas, was ich soo gerne mache. Ich beobachte Menschen. Und  heute sind im Ruheraum 2 Männer und 7 Frauen. Und beim Beobachten habe ich das Thema für meinen heutigen "Brief von Gerd". Ich schreibe über sexuelle Fantasien.

jeder soll und darf denken was er will...

Wie das Gerd? - also das ist ganz einfach - von den sieben Frauen lesen drei in Zeitschriften  - vier lesen ein Buch und drei davon lesen Shades of Grey (Geheimes Verlangen). Und jetzt kommt wieder mal eine Gerd-These - die drei Frauen mit den Zeitschriften, die teilen sich so auf - eine hat nichts mit Männern am Hut und zwei haben das Buch längst Zuhause im "geheimen" gelesen.

Das macht sechs von sieben Frauen lesen das Buch. Und was sagt das dem Gerd. Das mit den sexuellen Phantasien ist bei Frauen ebenso weit verbreitet wie bei uns Männern. NUR wurde uns jahrzehnte lang was ganz anderes erzählt.

Nur kurz zum Buch - ihr kennt es eh alle - Shades of Grey (Originaltitel: Fifty Shades of Grey  ist eine erotische Roman - Trilogie der britischen Autorin E. L. James. Es schildert  die Beziehung zwischen der 21-jährigen Studentin Anastasia Steele und dem sechs Jahre älteren Unternehmer und Millionär Christian Grey).

UND ich frage mich wirklich - warum lesen dieses Buch soo viele Frauen. Ein Buch, das ein Rollenbild propagiert, das scheinbar längst Geschichte ist. Der Mann macht die Regeln, er macht klare Ansagen und das Weibchen fügt sich. Und sie fügt sich gern. Und zwar nicht nur beim Sex - Anastasie Steele lässt den Unternehmer-Milliardär ihren Sexgott sein - der Hubschrauberpilot  Christian Grey schreibt alles vor - welches Auto sie zu fahren hat, wie oft sie zu trainieren hat, welche Kleidung sie tragen muss, wieviel Alkohol sie trinken darf, wie viele Mahlzeiten sie einnehmen darf UND natürlich wie oft und in welcher Form sie für Sexspiele zu Verfügung zu stehen hat. UND am Rande bemerkt - er tut nichts ohne ihr Einverständnis.

Hmm - da passt doch meine Brief an die zuuuu netten Männer...

Brief von Gerd - Liebe Männer - nett sein ist zu wenig

So und jetzt erklär mir mal eine Frau, warum dieses Buch von so vielen Frauen gelesen wird? Der erste Band führte die Bestseller-Listen in mehreren Ländern an, darunter den Vereinigten Staaten und Großbritannien . In Deutschland hat sich die Trilogie über 5,7 Mio. mal verkauft.  Weltweit wurden mehr als 70 Millionen Exemplare  verkauft.

Und schon kommen wir zum weiblichen Dilemma - offenbar lesen das viele Frauen gern - heißt das, dass sie sich insgeheim in das Bett eines dominanten Manns wünschen?  Sind das nur sexuelle Fantasien oder ist da was drann. Eine Metaanalyse hat scheinbar errgeben, dass die Hälfte aller Frauen sich hin und wieder vorstellt, beim Sex dominiert zu werden.

Ich zitiere mal die Psychologing Felicitas Heyne - sie sagt:  „Frauen sind in ihrer Sexualität längst nicht so lustvoll unbelastet wie Männer. Die Vorstellung, sich fesseln zu lassen, die Kontrolle an den Mann abzugeben, sich wehrlos zu fühlen, ist da sehr bequem. Sie ermöglicht, gleichzeitig Hure und Heilige sein zu können.“

Da bin ich grad froh, dass diese Aussagen aus dem Munde einer Frau kommen und nicht aus den Buchstaben und Gedanken von Gerd, eurem Briefeschreiber. Ansonsten gibt es wieder ganz, ganz kritische Kommentare - ABER auch die halte ich aus. Wer Lob erträgt, muss auch mit Kritik leben können. Aber zurück zu den sexuellen Fantasien meiner Leserinnen.

Also etwas MUSS drann sein an der Sache, dass ich seit über einem Jahr nur Frauen beobachte, die genau DIESES Buch lesen. Die „Time“ setzte die Autorin, E. L. James, auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Die Begründung: „Ihre Worte verwandeln die Frauen des Landes in eine bebende Woge der Begierde.“

Meine These ist - Das ist ein Buch zum Träumen, wie ein Märchen für Erwachsene.  Christian Grey ist wohl der Mann von dem alle Frauen (zumindest heimlich) träumen: jung, unglaublich gutaussehend, super intelligent, mit Wahnsinnsausstrahlung, Self-Made-Milliardär UND  natürlich eine GRANATE im Bett. UND er ist großzügig - er macht teure Geschenke (Auto, Blackberry, Mac-Book etc.) und spendiert ihr selbstverständlich auch ein Upgrade in die First Class, wenn sie auf Urlaub fliegt. 

ALSO zeigt mir mal eine Frau, die DARAUF nicht steht...

Hab ein wenig nachgedacht
- zuerst ging mir das alles nicht zusammen - aber mit der Zeit wird mir einiges klar - wie viele Frauen sind unglücklich? Wer führt so eine Beziehung mit einem Mann, der sie so auf Händen trägt,  verwöhnt, beschützt und befriedigt wie Christian seine Ana. Und wenn man sich die Verkaufszahlen von Shades of Grey ansieht, sind es nicht wenige Frauen, die offenbar doch von so jemandem träumen, während sie entweder allein zuhause sind oder der Liebste in Jogginghose mit einem kleinen Bierchen Fußball schaut.

Hmm - ich sollte zu einem Schluß kommen - mich wundert - warum lesen so viele Frauen dieses Buch, anstatt an ihrer EIGENEN Beziehung zu ARBEITEN. Das Buch ist wie ein Pflaster, das eine tiefe Sehnsucht nach  Geborgenheit, nach Leidenschaft, nach Sex, nach Befriedigung mit einem RICHTIGEN Mann überdeckt.

Oft hört man auch aus Frauenmündern - "die guten Männer sind alle vergeben. Eine Frau über 35 hat keine Chance mehr einen Mann zu finden. Männer stehen nicht auf intelligente Frauen. Und so weiter"… ALLES BLÖDSINN.

Meine These dazu - WENN eine Frau  einen RICHTIGEN Mann möchte, muss sie zuerst eine RICHTIGE Frau werden: Eine Frau, die ihre Weiblichkeit und "versteckte" Sexualität  lebt und mit sich selbst und ihrem Körper im Reinen ist. Eine Frau, die sich gerne hingibt, verwöhnen und umsorgen lässt. Eine Frau, die selber gerne verwöhnt - die nicht wegen jeder Kleinigkeit  herum zickt.  Und last but not least: die gerne die Kontrolle abgibt und sich bei einem starken Mann anlehnt.

Na Gerd - da wird es wieder Kommentare hageln - aber auch DAS ist einer der Gründe warum ich es liebe, meine "Briefe von Gerd" zu schreiben.

In Gedanken - euer G.Ender - I write not only for your smile
Wer Zeit und Lust hat - hier meine über 400 Briefe von Gerd




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













5 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Jodok Hämmerle29. Juni 2013 um 13:33

    Ich hab ja erst geglaubt, ich trau meinen Augen nicht, als grad dein Tweet reingekommen ist. Lieber Gerd, da hast ja ein Thema aufgegriffen, auweia. Da ja meine Frau auch früher oder später das hier lesen wird - übrigens, sie ist begeisterte Briefeschreiber-Fan ^^ - wart ich mal ab was SIE sagt und kommentier dann nochmal.

    Aber schon mal vorab: Die Sache in sich ist schon stimmig...

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Gerd, ich geh mal davon aus, dass du ein Mann bist. Dann lass dir mal was von einem Wesen sagen, über das du schreibst: Einer Frau.

    Gerd, alle Frauen haben eine Fülle von sexuellen Phantasien. Aber nur in den wenigsten Fällen wollen wir die auch die Realität umsetzen! Dass wir in Wirklichkeit z.B. vergewaltigt werden wollen, diesen Schwachsinn kann wenn überhaupt ja nur ein Mann glauben. Dass wir davon aber FANTASIEREN - und das erregend finden, das hingegen streit ich gar nicht ab.

    Aber jetzt zu schreiben, dass Frauen keine "richtigen" Frauen sind, wenn sie ihre Fantasien nicht umsetzen - ist schon starker Tobak!

    AntwortenLöschen
  3. Meine Erfahrung: Viele Phantasien sind nur in der Phantasie schön.
    Im Leben sind sie mental problematisch (Dreier, Partnertausch), körperlich nicht das richtige (DP, Penetration des Mannes) oder einfach eklig (alle etwas schmutzigeren Spiele). Das sind nur willkürlich rausgepickte Beispiele.
    Die Gedanken sind frei. Ich reserviere mir einen Phantasiebereich, über den ich nicht mal mit meinem Partner reden würde, geschweige denn, es auszuleben.
    Mein Partnerschaftssex ist trotzdem nicht bieder, es kommt nur darauf an, wie bieder mein Gegenüber ist. Wenn beide das gleiche wollen, steht dem nichts entgegen. ber wie schon eingangs gesagt, das kann auch in einer Enttäuschungoder Ernüchterung enden.

    AntwortenLöschen
  4. Ahaaaaaa, also auch Frauen haben schmutzige Fantasien???

    Auch jene, die uns Männer ob unserer Fantasien "Schweine" nennen????

    AntwortenLöschen
  5. Ein bonjour in die Schweiz! Einen schönen Beitrag über den Canada Day habt ihr da, vielen vielen Dank!

    Euer Thema mit Phantasien von Frauen ist aber auch sehr interessant, und da es in euren top 10 ist, sind auch wohl andere dieser Meinung :o)

    Dieses Buch Shades of Grey wurde ja allein im prüden USA und in Canada über 15 Millionen male verkauft. Ich glaube, einer der Sätze aus diesem Buch trifft, warum Frauen dieses Buch so gerne lesen:

    "There's a very fine line between pleasure and pain. They are two sides of the same coin, one not existing without the other."

    Für Frauen, lieber Gerd, ist Sex nicht nur ein Akt - es besteht aus zwei Seiten, wie eine Münze. Dem Liebesakt an sich und genauso aus dem was im Kopf passiert. Da gibt es keine Trennung.

    Sex ohne Phantasie geht für Frauen selten, genauso ist aber schon die Vorstellung körperlich erregend. Und das mögen Frauen an Büchern wie diesem, es regt ihre Fantasie an - und über das ihre tatsächlichen Gefühle.

    Aber ich schliesse mich Angelsue an, Frauen wollen nicht jede Phantasie auch wirklich erleben.

    Einen wunderbaren Tag, eure Claire aus Gatinau, Canada

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt