Hochwasser Ostschweiz - Widnau überschwemmt

Schwere Stunden für viele Menschen in ganz Mitteleuropa: Anhaltender Dauerregen sorgt für Hochwasser führende Flüsse, Muren und Überschwemmungen. Wie in der Ostschweizer Gemeinde Widnau - dort waren die Rekordregenfälle der letzten Tage zu viel für einen Binnenkanal - er ging über die Ufer und überschwemmte rund 150 Häuser des Ortes. 

Luftaufnahme des Ostschweizer Ortes Widnau...
Vor Ort: Unsere Bloggerin Heidy
Film & Fotos by Hot NEWS Blog

Zwar war der Damm des durch den Ort Widnau verlaufenden Binnenkanals in den letzten Tagen immer wieder provisorisch erhöht worden, doch konnte das Provisorium trotz allem Einsatz der Rettungskräfte den Wassermassen nicht mehr standhalten - das Wasser war zu hoch und überflutete Teile des Dorfes Widnau

Auch zur Stunde sind noch die Feuerwehren von Widnau und befreundeter Wehren sowie der Zivilschutz im Einsatz. Der parallel zum Rhein verlaufende Binnenkanal führt inzwischen wieder deutlich weniger Wasser, doch Häuser, Wiesen und Äcker links und rechts vom Kanal stehen immer noch unter Wasser.

Expertern vor Ort rechnen mit einer Schadenshöhe von mehreren Millionen Franken. Genaueres man aber erst in den nächsten Tagen abschätzen.

Aufatmen bei den Gemeinden am Rhein selber - der hatte zwar deutlich mehr Wasser als gewöhnlich, der Kanal konnte den Wassermassen aber locker standhalten.




Auch die Rheintal-Autobahnen A14 auf österreichischer Seite sowie A13 auf Schweizer Seite standen unter Wasser. Während die österreichische Autobahn wieder freigegeben wurde, steht bei St. Margrethen und bei Rüthi immer noch Wasser auf der Fahrbahn - sie ist für den Verkehr gesperrt. 

Die Polizei empfiehlt, die Region weiträumig zu umfahren oder noch besser möglichst auf Fahrten zu verzichten.

Mehr eindrückliche Bilder findest du auf Seite 2 bzw. gleich anschliessend



Sonntag, 2. Juni 2013, Vormittag, Diepoldsau und Widnau / Schweiz







Höchsteren in Widnau ...




Update Sonntag, 2. Juni 2013, 21:00 Uhr

Die Regenfälle sind abgeklungen, der Wasserstand des Binnenkanals ist gottseidank erheblich zurück gegangen.

Und dank dem unermüdlichen Einsatz von Feuerwehren und Zivilschutz wird eine Strasse nach der anderen und ein Haus nach dem anderen vom "restlichen" Hochwasser befreit.

Die Unterschiede zwischen heute Vormittag und heute abend sind teilweise frappierend, nach einer schlaflosen Nacht haben die Widnauer heute Nacht zumindest keine Verschlechterung der Hochwasser-Situation zu erwarten...











Höchsteren in Widnau - das Wasser ist erheblich zurück gegangen ...





Update Montag, 3. Juni 2013, 07:00 Uhr

Die Lage hat sich über die Nacht weiter entspannt. Laut Wettervorhersage ist heute in der Region mit nur mässigen bis geringen Regenschauern zu rechnen.


In Widnau selbst wurden bis spät in die Nacht noch überflutete Keller ausgepumpt. Die überfluteten Äcker, Wiesen und Gärten werden wohl noch ein paar Tage vom Wasser bedeckt bleiben, aber auch dort geht der Stand langsam zurück. 

Vom Rhein selbst ist bei weitem keine Gefahr zu befürchten.

Für die vom Hochwasser Betroffenen ist der Schrecken aber noch lange nicht vorbei. Zwar ist das Hochwasser grösstenteils wieder zurückgegangen, an den Folgen wie Schlamm, Feuchtigkeit und die durch das Wasser entstandenen Schäden werden viele Widnauer noch einige Zeit arg zu knabbern haben.









Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt