Rauchen entwöhnen auf türkisch - mit Käfig auf Kopf

Um endlich, eeeeendlich mit dem Rauchen aufhören zu können, hat sich ein 42jähriger Türke - und Kettenraucher - eine ungewöhnliche Methode ausgedacht. Er trägt einen Metall-Käfig über dem Kopf

Ums sich vom Rauchen zu entwöhnen, trägt Ibrahim freiwillig einen Käfig ...

Schon seit mehr als 26 Jahren ist İbrahim Yücel aus der türkischen Stadt Kütahya Raucher - und trotz mehrmaliger Versuche und unzähliger Überzeugungsversuche von Familie und Freunden verging kein Tag ohne dass Ibrahim seine heissgeliebten Zigaretten ketten-rauchte

Bis vor kurzer Zeit Ibrahims Vater qualvoll an Lungenkrebs verstarb. Da erkannte der 42jährige, dass es ein paar Zigaretten einfach nicht wert sind, sein eigenes Leben zu verlieren - und seine Frau zur Witwe und die Kinder zu Halbwaisen zu machen.

Doch wie heisst es so schön - der Geist ist willig, der Körper schwach. Weil alle "üblichen" Entwöhnungsmethoden bei Ibrahim nicht wirkten, entschloss er sich zu einer ungewöhnlichen Aktion: 
Inspiriert durch Motorradhelme baute sich der Techniker für den Kopf einen Käfig aus Kupferdraht, dessen Gitter so eng beisammen sind, dass absolut keine Zigarette durchpasst.

Einfach den Käfig abzunehmen geht auch nicht, der Käfig ist durch ein Schloss gesichert - den Schlüssel dafür hat einzig Ibrahims Frau Kawthar. Und die wacht unerbittlich über die Einhaltung des selbst auferlegten Rauchverbots....

Die wahre Bewährungsprobe, die muss Ibrahim in diesen Tagen bestehen. Denn nach einigen Tagen, die Ibrahim verletzungsbedingt zu Hause verbrachte, muss er wieder zur Arbeit. Doch er will trotz aller Peinlichkeit mit dem Käfig auch zur Arbeit gehen. So lange, bis er absolut keine Lust auf Zigaretten mehr hat. 

Ob diese Methode Nachahmer findet??? Darf wohl bezweifelt werden, obwohl sie unbestreitbar extrem effektiv ist ... ;)







Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt