our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Halloween-Night. Der böse Blick

Hast du das auch schon mal erlebt? Da begegnest du jemandem, der dich mit so kalten und bösen Augen ansieht, dass dir gar nicht mehr wohl in deiner Haut ist. Gibt es das wirklich - so etwas wie einen "bösen Blick"?

So mancher Blick geht durch Mark und Bein... Bildquelle: "the evil eye" by crazy kiwii

Wenn es nach den Menschen in Ländern des Mittelmeerraumes geht - JA. Dort wird jedes Missgeschick, dass manche Menschen trifft, einer ganz bestimmten Ursache zugeschrieben: dem „bösen Blick“. Denn dort ist der Glaube, dass einige Menschen die Fähigkeit haben, anderen durch einen einfachen Blick Unglück zu bringen, noch weit verbreitet. 

Ganz besonders in Italien, hauptsächlich in Neapel und Kalabrien. In der Toskana und in Florenz ist diese Gabe bekannt als „malocchio“ (böser Blick) und in Rom nennt man sie „fascino“ (Verzauberung). Im Süden heisst sie „iettatura“, das soviel wie Verwünschung durch Berührung, Wort oder Blick, bedeutet. 

Der Blick ist der durchdringendste und mächtigste Zauber. Damit sie diesem Zauber entgehen, tragen die meisten Leute Amulette. Manche davon sind richtig grotesk und lächerlich in ihrer Form. So sollen sie die Aufmerksamkeit des Bösen Blicks anziehen und vom Träger des Zaubers ablenken.

Andere dieser Amulette sind äusserst obszön. Die häufigsten Formen sind ein Phallus oder Gegenstände, die an ihn erinnern. Schlangen, Fische, Halbmonde, Korallenstücke, geschlossene Hände mit dem Daumen zwischen Zeige- und Mittelfinger sowie Hörner aller Arten, Formen und Grössen. 

Dem Horn wird die grösste Abwehrkraft nachgesagt. Sogar wenn man nur das Wort „corno“ (Horn) murmelt, sei es besser als nichts. Und was es sonst noch so Mittel gegen "das Böse" gibt?

Wenn die Neapolitaner mit jemandem sprechen müssen, der aus ihrer Sicht den Bösen Blick hat, strecken sie die Hand in einer Schutzgeste vor, indem sie mit Zeige- und Ringfinger ein Paar Hörner andeuten. Aus Höflichkeit können sie die Hand auf dem Rücken oder in der Tasche halten, aber nie werden sie die Stellung der Finger ändern. 

Amulette gegen den "bösen Blick" - haben mehr Menschen, als man denkt!

Aristokraten und Kirchenmännern wurde häufig nachgesagt, dass sie den Bösen Blick hätten. Papst Pius IX. war berühmt dafür. Sogar gläubige Katholiken streckten die gehörnte Hand nach ihm aus, wenn sie um seinen Segen baten. F. T. Elworthy zitiert in seinem Buch „The Evil Eye“ (Der Böse Blick) die Äusserung eines Italieners darüber, ob der Papst die Unheil bringende Gabe hatte oder nicht. 

„Man sagt so und es scheint wirklich wahr zu sein. Wenn er die Macht der „iettatura“ nicht hatte, dann ist es doch sehr merkwürdig, dass alles, was er segnete, ein Fiasko wurde. 1848, im Krieg gegen Österreich, hielten sich die Italiener tapfer. Sie gewannen Schlacht um Schlacht und überall herrschte Hoffnung und Freude, bis Pius IX. in dieser Sache seinen Segen gab. Von da an ging alles schief. Nichts gelang mehr, wenn er es segnete.“

Auch sonst waren die Segnungen des Papst Pius IX. nicht besonders gefragt. Als er zum Beispiel die Kirche St. Agnes betrat, um dort ein Fest zu feiern, brach der Boden ein und viele Menschen wurden zerquetscht.

Dann ging er zur Mariensäule auf der Plazza di Spagna und segnete die Arbeiter dort. Noch am gleichen Tag fiel einer vom Baugerüst und blieb tot liegen. Kein Wunder, dass die Arbeiter an der Säule es ablehnten, weiter zu arbeiten, bis der Papst verschwunden war.


Wer jederzeit geschützt sein will, nimmt gleich so einen Schlüsselanhänger...

Es gibt noch viele Legenden und Mittel gegen den Bösen Blick, aber gibt es ihn wirklich oder ist alles nur Zufall? Und wer denkt, dies gebe es nur in den südlichen Ländern oder Dritt-Welt-Ländern, Afrika oder Südseeinseln, der irrt gewaltig.

Solch Aberglaube treibt auch bei uns ganz seltsame Blüten, dass man manchmal nur den Kopf schütteln kann, ob des Irrsinns in unserem aufgeklärten 21. Jahrhundert. 

Dass es böse Menschen mit noch schlimmeren Absichten gibt, das weiss man. Vielfach aber werden einfach unschuldige Leute verdächtigt, nur weil man irgendetwas gegen sie hat. Vielfach sind die Opfer Menschen mit labilem Charakter! Oder wäre es doch besser diesem „Blick“ auszuweichen?????

Noch zu wenig gegruselt? Dann gleich weiter >>>zu dieser wahren Geschichte über eine echt gruselige Puppe... und pack besser Pfefferminzbonbons ein!






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt