our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Geheimnis der Einschlagkrater auf dem Mond

Wohl jeder von uns kennt es - das von Einschlag-Kratern übersäte "Gesicht" unseres Mondes. Untersuchungen auf der erdabgewandten Seite des Mondes haben jedoch überraschendes zutage gebracht. Auf der anderen Seite des Mondes gibt es nämlich wesentlich weniger und kleinere Einschlag-Krater als auf der erdzugewandten Seite! Doch wie kann das sein - wäre nicht umgekehrt logischer?

Hat noch so manches Geheimnis parat: Unser Mond

In seiner etwa 4,5 - Milliarden Jahre alten Geschichte hat so manches kosmische Geschoss Spuren auf unserem Begleiter hinterlassen - warum aber auf den zwei Hälften des Mondes derart unterschiedliche Krater auftreten - und das nicht nur in der Anzahl sondern auch was die Grösse betrifft - das wollten Forscher des Institut de Physique du Globe de Paris herausfinden.

Während es nämlich auf der erdzugewandten Seite ganz 8 Einschlagkrater mit einem Durchmesser grösser als 320 Kilometer gibt, ist auf der erdabgewandten Seite gerade mal ein einziger Krater. Warum dieser Unterschied? Die Antwort ist erstaunlich einfach.

Über 4 Milliarden Jahre hinweg fegte eine unglaublich hohe Anzahl von Asteroiden durch das innere Sonnensystem, die mit Merkur, Venus, der Erde und dem Mars kollidierten. Auch unser Traband bekam dabei mächtig Prügel ab - und zwar in etwa gleichmässig über die ganze Oberfläche verteilt. 


Als der Mond sich, ähnlich wie die Erde, nach seiner heissen Zeit abzukühlen begann, kühlte die der Erde abgewandte Seite schneller aus als die der Erde zugewandte Seite. Die Folge: In der "kälteren" und dadurch härteren Hälfte hinterliessen - und hinterlassen immer noch - Einschläge viel weniger Spuren bzw kleinere Krater.

Auf jener Seite, die wir von der Erde aus sehen, war die Oberfläche wesentlich länger viel heisser und naja, weicher. Einschläge hinterliessen dadurch wesentlich grössere Spuren, wie folgende Simulation zeigt:




Links zeigt die Auswirkungen eines Asteroiden-Einschlags in die erdabgewandte und kühlere Seite des Mondes, rechts der selbe Einschlag auf der erdzugewandten Seite, der einen Krater mit fast doppelt so grossen Durchmesser hervorruft wie auf der erdabgewandten Seite. 

Die auf dem Mond gewonnenen Erkenntnisse sollen künftig helfen, die Beschaffenheit und Zusammensetung anderer Planeten und deren Monde besser zu verstehen.

Wozu? Auch um Pläne >>>wie diesen besser zuzusetzen: So baut die Menschheit Raumschiffe






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt