our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Brief von Gerd – Lieber Florian, Mann ohne Beine!

Habe vor einigen Monaten im Fernsehen ein Gespräch mit dir Florian gesehen. Das Gespräch, die Geschichte dahinter, die zwei Schicksale haben mich tief bewegt. UND es ist für mich der Beweis, dass meine These „Gedanken sind alles“ goldrichtig ist.

Florian - du hast keine Beine mehr - ABER für mich bist du ein ganz "Großer"

Wer diesen Brief versteht, der wird nie mehr vergessen, was ich meine. Natürlich zeige ich euch am Schluß das Gespräch mit Florian in einem Youtube-Video.

Zuerst allerdings diese besondere, wahre Geschichte.

Ein Sonntag im August 1992 – Autobahn A 61 – das LEBEN lässt zwei Männer aufeinander prallen. Und diese tragische Begegnung wird zu deren Schicksal. Florian Sitzmann, damals 15, verliert in dieser Nacht beide Beine, weil er von Daniel Stanitzky, damals 26, in seinem Lkw überrollt wird.

Es regnet in Strömen - Florian und sein Freund kommen auf dem Beschleunigungsstreifen mit ihrem Motorrad ins trudeln und kommen auf die Fahrbahn der Autobahn – dort wird Florian vom 40-Tonner an der Hüfte überrollt. 
Daniel stoppt und läuft zu Florian – er nimmt seine Hand und deckt ihn zu. Mehr, denkt er, kann man für diesen Jungen nicht mehr tun. 
ABER Florian überlebt einen Herzstillstand, seine Beine sind nicht mehr zu retten.

Daniel fährt weiter Lkw, versucht, das Schreckliche zu verdrängen – vergebens – jeden Freitag nach der Tour fragt er in seiner Spedition: Gibt`s was Neues von dem Jungen? Irgendwann sagt ein Kollege: Der hat es nicht geschafft – Florian ist tot. 
Derweil organisiert Florian sein „neues“ Leben – er blickt nie zurück, immer nach vorn – von ihm kommen Sätze wie „das Leben ist schließlich, was man daraus macht“ - Florian fährt Mono-Ski, macht einen Marathon mit dem Handbike, geht Drachenfliegen und reist um die Welt.

Er schreibt das Buch „Der halbe Mann“ und tritt im Fernsehen auf. Im Februar 2011 ist er bei „Plasberg persönlich“ zu sehen. 
Daniel hat seinen Job längst gekündigt – er wird von Panikattacken und ständiger Angst verfolgt. Er kann das Ereignis von damals und die Tatsache, dass er einen Menschen zu Tode gefahren hat, nicht verkraften. 
Und jetzt schlägt das Schicksal nocheinmal zu – diesmal aber positiv – Daniel sieht die Sendung im Fernsehen – DIE GESCHICHTE KENNE ICH DOCH – ICH BIN EIN TEIL DAVON! 
Daniel schreibt Florian eine E-Mail: „Ich bin der Mann, der dich überfahren hat.“

Beim ersten Treffen im Herbst 2011 weint Daniel Stanitzky, vor Rührung, vor Glück. „Ich habe ihm nie Schuld gegeben“, sagt Florian Sitzmann danach. „Ich hatte doch Glück, dass ich noch mal leben durfte.“

„Ich bin kein gläubiger Mensch“, sagt Daniel Stanitzky. „Aber als ich Florian im Fernsehen sah, da habe ich mal kurz nach oben geguckt.“

Ist das nicht eine unglaubliche Geschichte – und DAS Beste kommt noch – Seit dem Treffen hat Daniel seine Panikattacken und seine Angstzustände verloren – versteht ihr, WAS GEDANKEN alles bewirken – lest nach „Brief von Gerd – Liebe Macht der Gedanken“ - vielleicht glaubt ihr mir jetzt. Er hatte diese Attacken, weil er meinte, das etwas so ist, wie es in Wirklichkeit gar nicht war.

Und jetzt nehmt euch 15Minuten Zeit – und hört diesen Florian seine Geschichte erzählen... Es ist meine diesjährige Weihnachtsgeschichte.

hier die unglaubliche Geschichte im Video auf YouTube

Und wie oft ende ich mit einem für mich  passenden Zitat

Der Mensch ist nicht ein Werk der Umstände, sondern die Umstände sind ein Werk des Menschen
  Benjamin Disraele (1804-1881 - britischer Staatsmann und Schriftsteller)
In Gedanken – euer G.Ender – I write for your smile






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt