our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Brief von Gerd – Lieber Paul Walker oder BITTE fahrt langsam!

Nun ist es offiziell – DU, Paul Walker, starbst, weil dein Freund zu schnell gefahren ist. Das klingt so einfach und es ist auch so einfach. WARUM fahren so viele Menschen so oft zu schnell. Ich verstehe das nicht.

ich möchte die Fotos von deinem Unfall nicht mehr sehen - ich möchte mich wie die junge Dame
an deine blauen Augen erinnern - ich glaube sie vergisst sie nie...

Der Grund, warum das Fahrzeug außer Kontrolle geraten ist, sei „die Geschwindigkeit, allein die Geschwindigkeit“, sagte ein Ermittler der Nachrichtenagentur Associated Press.

Du wirst als der coole Schauspieler mit den eisblauen Augen in die Geschichte eingehen. Dein Weg endet am 30. November bei einem Verkehrsunfall. Dein Freund und Berater Roger Rodas († 38), der ebenfalls starb, fuhr deinen Porsche Carrera GT. Der rote Sportwagen prallte gegen einen Laternenpfahl und einen Baum, ging dann in Flammen auf.

WARUM? - ich sag das immer wieder zu meinen Kindern – fahrt doch bitte langsam. Es gibt nur zwei Dinge, die für einen Großteil aller Unfälle verantwortlich sind – Alkohol und Rasen – beides finde ich absolut sinnlos. Man „vertrödelt“ so viel Zeit in seinem Leben und gleichzeitig meint man, man müsse auf einer Fahrstrecke von 10 Minuten ein paar Sekunden herausholen.

Immer wieder kommen einem solche Idioten im Straßenverkehr entgegen. Idioten – ich weiß, solche Wörter sollte ich nicht verwenden – DOCH – ich finde kein passenderes Wort für diese Menschen. Wieviel Leid verursachen sie bei sich selbst, bei Angehörigen und Freunden?

Also lieber Paul Walker – ich sehe keinen Sinn in deinem Tod – wobei, vielleicht kann man das WARUM nach deinem Tod in ein WOZU umändern. WOZU dient dein Tod?  – vielleicht, dass ein paar junge Menschen etwas langsamer fahren. Ist ein ganz schwacher Trost für deine Freunde und deine Angehörigen – ABER etwas sinnvolleres fällt mir zu deinem Tod nicht ein.

hier ein belgischer Versuch - beeindruckendes Video

Ruhe in Frieden – In Gedanken – euer G.Ender – I write for your smile






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













10 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:


  1. Zur gleichen Sekunde des Unfalls sind weltweit dutzende Kinder qualvoll verhungert. Aber so ein dritt-klass-Schauspieler kommt in alle Schlagzeilen. Was das über uns als Gesellschaft aussagt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sagt aus, dass uns auch der Tod eines wie du es nennst drittklassigen Schauspielers berührt!

      Ruhe in Frieden, Paul! Ich persönlich fand ihn toll, seit ich ihn in "Pleasantville" zum ersten Mal im Kino gesehen habe, einer der wenigen Männer für die ich tatsächlich eine kleine Schwäche hatte. 40 ist viel zu früh! Ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden viel Kraft in dieser schweren Zeit.

      Löschen
  2. Leonard - Danke für deinen Kommentar - Du hast irgendwie recht - ABER dieser "drittklassige" Schauspieler wie du das sagst ist genauso viel wert, wie jedes einzelne Kind das verhungert. Nicht mehr und nicht weniger - DAS ist meine Einstellung - ich würde auch über dich dasselbe Schreiben, wenn dir das passiert wäre...

    AntwortenLöschen
  3. @Gerd

    Ohne Dir nahe treten zu wollen - aber wo schreibt ihr über diese Kinder? Und warum sie verhungern, während wir hier in Europa (wie ich sehe kommst du aus Österreich) massenweise Nahrung auf die Müllkippe bringen?

    AntwortenLöschen
  4. Ein wenig hast du recht Leonard - vielleicht schreibe ich zu wenig über solche Dinge - ABER ich schreibe auch darüber.. ein paar Beispeile..

    http://www.hotnewsblog.net/2012/11/brief-von-gerd-lieber-gott.html

    http://www.hotnewsblog.net/2011/11/brief-von-gerd-lieber-weltkindertag.html

    ABER ich nehme deine Anregung gern an - Gerd schreib ein wenig über Menschen, die keine Stimme auf dieser Welt haben.. recht hat er der Leonard..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, da muss ich jetzt unseren Briefeschreiber Gerd ^^ schon in Schutz nehmen. Viele Dinge, die Menschen berühren, waren schon Thema seiner Briefe.

      Es muss ja nicht immer die grosse weite Welt sein, die gerettet wird, die kleinen Welten von dir und mir sind genauso wichtig.

      Leonard, ich kann nachvollziehen, wenn es dich ärgert, dass über EINEN Menschen mehr berichtet wird als über viele kleine Kinder, die wegen Hunger gestorben sind.

      Ich hoffe aber, dass du genauso nachvollziehen kannst, wenn auch ich der Meinung bin dass wir DAS ändern und verbessern sollen, was wir GLEICH und wirklich JEDER ändern kann. Zum Beispiel das RASEN.

      Gleich bei der nächsten Autofahrt ein wenig weniger aufs Gaspedal, mehr Rücksicht und Freundlichkeit. Da müssen wir nicht reden, da kann JEDE und JEDER von uns was tun. Und SO vielleicht die eine oder andere kleine Welt retten.

      Löschen
  5. Hat der Mann bei all den Autofilmen nicht gemerkt, wie gefährlich Rennen sein können?
    Tut mir dennoch leid um ihn. R.I.P.

    AntwortenLöschen
  6. Schon Ironie das es ein Autounfall war, wenn man mal bedenkt, dass es gerade solche Filme waren, die ihn berühmt gemacht haben.

    Echt schade und sehr traurig!

    R.I.P Paul Walker

    AntwortenLöschen
  7. Schön eure vielen Kommentare und "gefällt mir" Bezeugungen. So falsch kann der Brief demnach doch nicht gewesen sein... Also weiter schreiben Gerd - nach dem Motto "Das eine tun ohne das andere zu lassen" - eines ist sicher - du warst kein drittklassiger Schauspieler...

    AntwortenLöschen
  8. Tja das Leben ist eben kein Film. Wer da "fast and furious" unterwegs ist, derriskiert so ein Ende. Schade dennoch.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt