Brief von Gerd – Liebes Paris, wer vögelt wen?

Paris – du warst, du bist und du wirst IMMER die Stadt der Liebe sein. Ich war ja selber schon mal frisch verliebt dort – ABER das ist eine GANZ andere Geschichte. Ihr Franzosen legt Wert auf Individualität und der Suche nach Genuss und den schönen Dingen im Leben.

Paris - die Stadt der Liebe - du bist es wirklich...

Dazu gehört die französische Küche, ein guter Wein und natürlich die Liebe. Und von diesem Mix handelt mein heutiger Brief von Gerd an Paris.

Die Mächtigen in Paris „trieben“ es schon immer bunter als in jedem anderen europäischen Land. 

Das war schon bei König Ludwig XV so UND das ist scheinbar jetzt auch beim mächtigsten Mann, François Hollande (59), erster Mann im Staate Frankreich so, dem eine heiße Affäre mit einer hübschen Schauspielerin angedichtet wird.

Es gibt scheinbar ein ganz beliebtes Ratespiel in Paris:

Wer vögelt wen?

Und was sagen die Franzosen dazu? 

Nicht wenige Franzosen rufen: Et alors – und? 

Bei einem Blick in die Kulturgeschichte außerehelicher Beziehungen von Mächtigen, reiht sich Hollandes Seitensprung nahtlos seinen Vorgängern an. Es ist eine Liste beinhahe ohne Ausnahme...

... da war Ex-Präsident Nicolas Sarkozy mit seiner Affäre mit Carla Bruni aus der schnell eine Ehe wurde..
... da war François Mitterand (Präsident von 1981 bis 1995), der gegen 4 Uhr morgens mit seinem Fahrzeug einen Milchwagen rammte und jeder ahnte, woher der hohe Herr um diese Zeit kam (die Liste seiner Liebhaberinnen gilt als schier unendlich).

Es gibt nur EINEN kleinen Unterschied zu früher – ABER der tut den Mächtigen von heute richtig weh. Früher hielten die Medien still, obwohl sie natürlich alles wussten. Heute lassen die vielen „Promi-Magazine“ mit pikanten Details aus der „Schlüsselloch-Perspektive“ die Auflage in die Höhe schnellen. 

So veröffentlichte „Closer“ gnadenlos eine siebenseitige Geschichte mit Fotos über die Affaire Hollande, der sich angeblich bei seinen Besuchen seiner Geliebten von seinem Sicherheitsmann sogar Croissants zum Frühstück liefern ließ.

Ich weiß nicht , WEN DAS stören soll. Croissants gehören doch in Paris EINFACH zu jedem Frühstück dazu.

UND zum Abschluss noch eine Geschichte – ist zwar lange her – bringt mich aber immer noch zum Schmunzeln..

Gehirnschlag beim Oralverkehr? 
Buchstäblich am buntesten (und tödlichsten!) trieb es Félix Faure (von 1895 bis 1899 der 7. Präsident Frankreichs): Als weithin verbürgt gilt, dass ihn der Gehirnschlag traf, während seine Mätresse ihn oral verwöhnte.

Könnt ihr euch an meinen Satz vom Anfang erinnern? 

Paris – du warst, du bist und du wirst IMMER die Stadt der Liebe sein.


Freitag, 24.1.2014 – jetzt gibt’s noch einen Nachschlag zu meinem Brief an Paris – ich finde das suuuper.. Nach der scheinbar schon zweijährigen Affäre von Hollande mit seiner Schauspielerin wollen alle Franzosen jetzt seinen Helm. Tausende kaufen den Motarradhelm mit dem er immer unerkannt zu seiner lange „Unbekannten“ gefahren ist. Der Hersteller hat den Helm jetzt aus Werbegründen in „Président“ umbenannt. Ich LIEBE dieses Paris und diese Franzosen.
In Gedanken – euer G.Ender – I write not only for your smile




Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













1 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Freitag, 24.1.2014 – jetzt gibt’s noch einen Nachschlag zu meinem Brief an Paris – ich finde das suuuper.. Nach der scheinbar schon zweijährigen Affäre von Hollande mit seiner Schauspielerin wollen alle Franzosen jetzt seinen Helm. Tausende kaufen den Motarradhelm mit dem er immer unerkannt zu seiner lange „Unbekannten“ gefahren ist. Der Hersteller hat den Helm jetzt aus Werbegründen in „Président“ umbenannt. Ich LIEBE dieses Paris und diese Franzosen.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt