our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Zur Masseneinwanderungs-Initiative in der Schweiz

Die von der SVP ins Leben gerufene Initiative gegen die Masseneinwanderung in die Schweiz, die vor ein paar Jahren begann und im Moment nicht zu bremsen scheint, ist dringend nötig. Durch die starke Zuwanderung die derzeit im Gange ist sind vor allem die Landwirtschaft und das Kulturland in Gefahr.

Warum ungezügelte Masseinwanderung den Menschen in der Schweiz schadet? Hier weiterlesen...

Mehr Einwohner brauchen mehr Platz zum Wohnen, sie brauchen mehr Strassen, mehr Infrastruktur, Freizeitanlagen, Schulen, Energie und Landschaft. Für all das muss die Landwirtschaft Kulturland abgeben. 

Da nützen keine Kulturlandinitiative und kein Raumplanungsgesetz, auch verdichtetes bauen hilft da wenig. Selbst die vom Bauernverband lancierte Initiative für Ernährungssicherheit wird nichts bringen, weil wir schlicht und einfach die Fläche für die Produktion nicht mehr haben werden. 

Der Strassenverkehr wird unglaubliche Masse annehmen und wir Bauern sind da mit unseren Maschinen sei es zur Saat, Pflege oder Ernte, ein Hindernis erster Güte. Unsere Transportwege werden nicht länger aber in der Zeit so stark verzögert dass auch noch schnellere Fahrzeuge kein effizientes Arbeiten mehr ermöglichen. 

Unsere Produktion wird verteuert, von den Zuzügern kauft ein Grossteil im Ausland, verlangen Exotik oder Billigprodukte oder es werden vermehrt solche importiert.

In keinem Land der Welt ist das Einwandern so einfach wie in die Schweiz. Die hohen Löhne und das gute Arbeitsklima und die soziale Versorgung wirken wie ein Magnet auf die Ausländer, aber im Moment floriert die Baubranche vor allem wegen dem Wohnungs und Strassenbau für die Einwanderer.

Die Sozialwerke der Schweiz werden kurzfristig von den Ausländern gestützt bis zum Zeitpunkt wo die Einwanderer von diesen berechtigterweise beziehen werden. Spätestens dann müssen wir noch mehr Leute in die Schweiz holen, länger arbeiten oder weniger Rente beziehen, es ist so wie ein „Flick auf dem Flick“. 

Wir wollen ein qualitatives Wachstum, wo am Ende des Jahres mehr bleibt, und nicht ein quantitatives Wachstum. wo jedem weniger vom Kuchen bleibt. Die Schweiz muss wieder selber über die Zuwanderung bestimmen können, und darum gilt am 9. Februar 2014 ein JA zur Masseneinwanderungsinitiative!






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













2 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

  1. Hier noch ein paar Gründe für ein JA - und für Nicht-Schweizer, warum wir hier so eine Initiative lancieren:

    Die Schweiz ist mit ihrem rekordhohen Ausländeranteil von 23 Prozent mit einer gewaltigen Herausforderung konfrontiert. Das wird kaum jemand bestreiten, der sich einigermassen vernünftig mit dieser Thematik auseinandersetzt.

    In den benachbarten EU-Staaten liegt der Ausländeranteil massiv tiefer, zwischen 5 (Frankreich) und 11 Prozent (Österreich). Kein Wunder, dass auf diesem Boden Überfremdungsängste gedeihen.

    Schulklassen, in denen Schweizer in der Unterzahl sind, sind längst Realität. Es ist eine Tatsache, dass Ausländer im Vergleich mit Schweizern doppelt so oft Arbeitslosengelder beziehen und dreimal so häufig in der Sozialhilfe landen.

    Die Kriminalitätsrate liegt sogar viermal höher als bei Schweizern. Und es lässt sich auch nicht wegdiskutieren, dass – vor allem in Grenznähe – der Lohndruck auf Schweizer Arbeitnehmer steigt.

    All dies sind starke Argumente dafür, dass wir in der Zuwanderungsfrage sehr bald grundlegendes ändern müssen.

    Ein erster Schritt ist ein JA am 9. Februar 2014.

    AntwortenLöschen
  2. Wieso kam es denn erst zu solchen Initiativen? Weil die Linken schlichtweg alles gutheissen und durchlassen. Lieber 1000 mal in einen Integrationskurs als einmal ausweisen...Schade checkt der Bürger noch immer nicht dass ER dies schlussendlich zahlt.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt