our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


Dein gefährlichster Feind

Sie sind es die letztendlich bestimmen was du tust, was du machen willst - was du bist. Deine Gedanken. Egal, ob flüchtig oder lange überlegt, jeder Gedanke ist ein Kieselstein ​​im Fundament, auf dem dein Leben gebaut ist. Gedanken sind das Spiegelbild deiner persönlichen Überzeugungen. Was du denkst, wirst du tun. Was du tust, entscheidet wer du bist. Es kann also wirklich gefährlich werden, das falsche zu denken. Deshalb, was machst du, um vor deinem gefährlichsten Feind sicher zu sein?



Manchmal kann Facebook ganz schön frustrierend sein. Oder Instagram. Oder beide. Dann nämlich, wenn irgendwelche Typen vor ihrem echt heissen neuen Sportwagen stehen, oder sich an einem der Traumstrände dieser Welt in der Sonne aalen. Können sie ja gerne, aber wenn die dann auch noch ein Foto davon posten auf eben Facebook oder so ... mal ehrlich, fragst du dich nicht auch ab und zu:

Wieso DER (oder DIE) und ich nicht?

Warum in aller Welt haben manche Typen einfach alles, oder leisten irgend etwas Tolles, zum Beispiel die Welt retten oder ein eigenes Unternehmen aufzubauen oder in über 40 Ländern der Welt zu tanzen - und andere wie du und ich zum Beispiel - nicht? Die Antwort ist erschreckend. Erschreckend einfach. 

Weil (ich sprech da aus eigener Erfahrung) du dir nicht vorstellen kannst, all das zu haben oder zu tun! Nein, versteh mich jetzt richtig, meine Formulierung heisst wirklich "Du kannst es dir nicht vorstellen!" und nicht "du hättest das nicht gerne". Da ist ein entscheidender Unterschied.

Etwas haben wollen, das ist leicht. Sich aber vorstellen können, etwas wirklich - WIRKLICH - zu erreichen, ist ganz was anderes. Denn das ist wirklich ARBEIT.

Das heisst nämlich, sich anfangs auch vorzustellen, sich hineinfühlen können wie es sich anfühlt, seinen Traumjob zu haben, sein eigenes Unternehmen aufgebaut zu haben, etwas Besonderes zu tun, alles zu fühlen, zu riechen, jedes Detail schon gedanklich zu sehen - aber auch, die Gedanken arbeiten zu lassen, wie du dein Ziel erreichst. Was du tun musst, um das, was zu willst, auch zu kriegen.

Kannst du dir das alles vorstellen

Warum nicht? Denn das ist - so verraten es ALLE Erfolgreichen - der erste Schritt hin zum Ziel. Und jetzt kommen wir gleich zu deinem grössten Feind. Deinen gefährlichen Gedanken. Denn soeben hat dir eine Stimme (wer denn eigentlich?) eingeflüstert:

"Sowas schaffst du eh nie. Eigentlich willst du doch gar schöneren Job, oder ein eigenes Unternehmen, keinen heissen Sportwagen, ist sowieso nur was für Bescheuerte ..." ... ich muss hier nicht mehr schreiben, du musst nur auf deine eigenen Gedanken "hören". 

Wenn deine Gedanken beginnen mit "ich werde nie..." oder "ich will nicht..." oder ähnlichem, dann hast du keine Kontrolle über sie. Dann verletzen dich deine Gedanken. Dann verletzt du dich selbst, denn letztendlich hat niemand ausser dir ganz alleine Macht über deine Gedanken.

Und wenn deine Gedanken dir zuflüstern "du schaffst das sowieso nie" - dann wirst du auch in der Realität nichts tun, um etwas Aussergewöhnliches zu schaffen. Du wirst irgendwelche Ausreden erfinden oder die Schuld auf andere schieben... letztendlich aber tatsächlich nie einen tollen Sportwagen dein Eigen nennen, nie auf den Traumstränden dieser Welt sonnen und nie etwas Aussergewöhnliches auf die Beine stellen, von dem auch noch lange nach deiner Zeit gesprochen wird. 

Und damit wir uns richtig verstehen: Etwas ganz Aussergewöhnliches kann auch eine schöne Partnerschaft, eine tolle Ehe sein. Bei dir kriselt es? Dann hör mal, was deine Gedanken dir über deinen Partner, deine Partnerin einflüstern. Was schönes? Mein Blogger-Kollege +Briefeschreiber Gerd hat es unter anderem in >>>diesem Post sehr gut zusammengefasst.

Gedanken können verdammt gefährlich sein. Dann, wenn sie negativ sind und du sie ohne Kontrolle in deinem Kopf herumspuken lässt. Und wenn du meinst, du kannst deine Gedanken nicht kontrollieren oder lenken - um Himmels Willen, wer denn dann???

Ein kleiner Test: Achte mal 5 Minuten auf deine Gedanken, ganz bewusst. Woran denkst du? Sind deine Gedanken mehr positiver oder mehr negativer Natur? Jeder Gedanke hat sofort eine Auswirkung auf deinen Körper, auf dein Wohlbefinden. Negatives sorgt dafür, dass du dich auch körperlich schlecht fühlst, positives puscht dich auf. Wie möchtest du dich fühlen? Wenn DU keine bewusste Entscheidung triffst, bleibst du ein Spielball des Zufalls ... oder anderer Menschen.

Soll das so bleiben? Die folgenden Punkte helfen dir dabei, Gedanken die dich verletzen, aufzuspüren und im besten Fall "unschädlich" zu machen. Es ist eigentlich ganz einfach, und doch verdammt schwer. Aber wo steht geschrieben, dass alles immer einfach ist?

1 . Denke, wie und was du sein willst 
Dein Verstand arbeitet ununterbrochen. Wenn du ihm bewusst keine Aufgabe gibst, wird er sich einen anderen "Chef" suchen. Bestes Beispiel: Fernsehen. Dein Verstand bekommt vom "Fernseher bzw Film" Instruktionen, was er zu tun hat: Aufgeregt sein, mitfiebern, weinen, lachen.  Hat jeder schon mal selbst erlebt.

Wenn du jedesmal vor dem Spiegel denkst "ich bin fett!" gibst du deinem Verstand einen Auftrag. Nämlich alles zu tun, damit dein Befehl umgesetzt wird! Das geht auch andersrum, positiv! Stell dich mal vor den Spiegel, lächle und sag zu dir "Mann, bist du eine geile Sau". Wie du dich fühlst? Ausprobieren :-) 

2 . Vertraue dir - auch und gerade nach Niederlagen
Egal, was du tust - habe Vertrauen in dich, nur dann funktioniert es! Du hast dieses Urvertrauen in dir, seit du auf die Welt gekommen bist. Warum lernen zum Beispiel Kinder so gut und schnell? Weil sie beseelt sind von diesem Urvertrauen, alles zu schaffen! Und wenn`s nicht gleich klappt? Egal, nochmal! 


Sei dein eigener Motivator, statt dir selbst immer einzureden, was du NICHT kannst. Vertraue dir, vertrau deinem Verstand, und gib vor, was du erreichen möchtest. Dein Verstand wird Antworten und Wege finden. Lass keine Zweifel an dir zu - weder von aussen noch von innen. Und es muss doch nicht alles SOFORT klappen. Tut es auch nicht.

3 . Gib positiven Gedanken mehr Gewicht
Niemand von uns ist gegen negative Gedanken gefeit. Aber nur weil du auch daran denkst, dass etwas schief gehen kann, heisst das noch lange nicht, dass es auch so passieren wird.  

Gib aber deinen positiven Gedanken mehr Gewicht. Gewöhne dir an, negative Gedanken aufzuspüren, sie kurz zu hinterfragen, hilfreiches umzusetzen - und stell dir möglichst bald wieder positives vor. 

4 . Dein Verstand ist mächtig
Okay, klar können die wenigsten von uns Jahreszeiten ändern oder Naturkatastrophen herbeiführen oder über Seen laufen - aber auch dein Verstand ist mächtig!  

Denn was immer du machst, was immer du wirst, alles fängt mit einem Gedanken an! Ob du jetzt im Ikea ein neues Möbelstück holst oder einen Weltrekord aufstellen  oder eine glückliche Partnerschaft führen möchtest - jedes Ereignis, ob Misserfolg oder Erfolg, fängt mit einem Gedanken an.  

Wo und wie immer du auch wohnst - es ist so, weil du in deinen Gedanken entschieden hast, dass es so aussieht. Kein Teil liegt zufällig irgendwo. DU hast es hingelegt oder lässt zu, dass es dort ist. 

5 . Fang klein und praktisch an - und gibt dir Zeit!
Um erfolgreich zu sein, müssen deine Ziele realistisch sein. Und nichts kommt von heute auf morgen, gib dir also auch Zeit! Dennoch, auch grosse Träume scheinen oft unmöglich, aber wenn man sie in überschaubare Schritte herabbricht, dann können auch die wildesten Vorstellungen Realität werden. Schreib auf, was du möchtest, und plane, wie du deinen Traum wahr machst.

Bleiben wir doch beim Supersportwagen. Zu weit hergeholt? Dann mach doch einen ersten Schritt - fang an zu sparen. Wer sagt denn, dass du dein Traumauto in einem Jahr haben musst? Dann dauert es eben 10 Jahre, oder 15, na und?   


In der Schulzeit hatte ich so eine grosse Flasche, in die ich immer Kleingeld reingeworfen habe. Man glaubt ja gar nicht, wie schnell aus Kleingeld eine richtig stolze Summe wird. Oder, um ein anderes Beispiel zu bringen, das du auch "greifen" kannst: Dieser Blog hier. Den hat es vor wenigen Jahren gar nicht gegeben, nichts davon.  

Angefangen hat es im Jänner 2011 mit einem ersten Gedanken und am 16. Jänner 2011 mit dem ersten Post. Heute kannst du aus über 10`000 (!) tollen Geschichten und News auswählen, der Hot NEWS Blog ist inzwischen der meist gelesene Blog in und aus der Schweiz. Mit mehr LeserInnen als so manche Profi-Nachrichtenseite. Kam aber auch nicht von heute auf morgen, sondern dauerte Jahre!

Oder nehmen wir den Lieblingsklub unseres Briefeschreibers: Selbst der FC Bayern wurde nicht in EINEM Spiel Meister, das dauerte immer eine Saison - fast ein Jahr. Und auch die Bayern müssen die eine oder andere Niederlage einstecken. Sagen die Bayern am Anfang einer Saison etwa, dass sie eh keine Chance haben und hören dann auf gut Fussball zu spielen?

6 . Lerne aus der Vergangenheit 
Vorallem grosse Vorhaben sind meist voller Episoden grossen Scheiterns. Wie war das nochmal mit dem Laufen lernen - oder nehmen wir etwas, woran sich die meisten noch erinnern: Dem ersten Sex? 

Hast du da nach dem ersten Mal aufgegeben, weil es nicht "perfekt" geklappt hat? Na also. Alles geschieht aus einem Grund, also, wenn etwas nicht geklappt hat, dann hast du wahrscheinlich dennoch in irgendeiner Weise profitiert.  

Sieh Misserfolge als eine Lernerfahrung an. Was lief nicht so wie geplant, was würdest du das nächste Mal besser oder zumindest anders machen? Allein das schon hilft gewaltig beim emotionalen Aufräumen. Und beim nächsten Starten.

Stell sicher, dass deine Gedanken dir förderlich sind für das Leben, das du leben willst. Du wirst erstaunt sein, um wie viel einfacher und angenehmer Leben ist, wenn man seine Träume und Ziele vor der Zerstörung durch eigene Gedanken schützt. Du schaffst das - auch wenn es bei weitem nicht immer leicht ist.

Meine Weiter-Lese-Tipps dazu

  1. Unsere Bloggerin Heidy mit 3 Tipps, um Ziele leicht und effektiv umzusetzen
  2. Der meist gelesene Briefeschreiber Europas mit Die Macht der Gedanken
  3. Und unser Blogger Siegfried mit Warum du auf deine Gedanken achten solltest





Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt