our mission?" 10`000 stories for you
#nicht immer brav aber...immer wOw


EU-Bürokraten und ihre skurrilen Ideen

Dass die EU mit ihren sesselklebenden Bürokraten eigenartige Ideen hat, worüber man nur den Kopf schütteln kann, ist ja hinreichend bekannt. Aber über einige seltsame Projekte kann man nur schmunzeln und man fragt sich, wer sind eigentlich diese Herren und Damen, die auf solch wahnwitzige Leerläufe kommen?

So manche "Idee" von EU-Bürokraten löst - naja - "Erstaunen" aus...

Nun, vermutlich hat die EU genug Geld um Leute zu beschäftigen, die ausser Hirngespinsten und Grössenwahn nicht viel mehr im Kopf haben. Wie wäre es sonst möglich, dass man auf solch skurrile Ideen kommen kann, wie nachfolgend beschrieben.

Von einem EU-Parlamentarier wurde gefordert, dass von allen Mitgliedstaaten ihre geheimen Ufo-Archive geöffnet werden müssen. Und in Europa müsse ein Beobachtungszentrum für Ufos aufgebaut werden. Es ist natürlich auch kein Wunder, dass 2010 der Antrag vom EU-Parlament abgelehnt wurde. Doch leider trifft das nicht auf alle fragwürdigen Einfälle dieses Parlamentes zu.

Letztes Jahr wurden von der EU zwei Grossforschungsprojekte ausgewählt. Diese will man mit jeweils einer Milliarde (!) Euro fördern. Man nennt es das Human Brain Project. Damit will man das menschliche Gehirn in Form eines Supercomputers nachbauen. 

Und für die Entwicklung eines ultradünnen, biegsamen und leitfähigen Stoffes soll die sog. „Graphenforschung“ unterstützt werden. Umstritten ist der Nutzen beider Projekte. Persönlich denke ich, so ein Computergehirn wäre doch für einige dieser Herren genial, dann käme vielleicht etwas Produktives heraus!




Doch es kommt noch besser: Habt ihr gewusst, dass der deutsche Steuerzahler den Stierkampf indirekt unterstützt? Denn nach Spanien wandern über EU-Agrarsubventionen mehrere Milliarden Euro. Und ein Teil davon wird für die Zucht von Kampfstieren verwendet.

Noch mehr bizzare Subventionen gefällig? Für angeblich förderungswürdiges „Dauergrünland“ tätigte die EU Geld in Spanien, Österreich und Portugal. Die Wahrheit: Es handelte sich um Steinboden, der absolut nicht für die Landwirtschaft taugt.

Und da kommt Freude auf! Aufgepasst meine Herren! Eine dänische Zeitung meldete: „Eurokraten erhalten Kostenerstattung für Viagra“. Da wehrte sich die EU aber sogleich. Das passiere nur, wenn Impotenz durch schwere Krankheit entstanden sei. (Es gibt sicher Ärzte, die dies bestätigen ;)).

Noch ein Zuckerl gefällig? Im Jahre 2000 forderte die EU die Länder Berlin und Mecklenburg-Vorpommern auf, Gesetze für die Sicherheit von Seilbahnen zu erlassen. Der Clou: Dort existiert keine einzige Seilbahn!

Und das Beste zuletzt! Damit man in der EU auf den Markt gelangen kann, müssen Äpfel einen Durchmesser von mindestens sechs Zentimentern und ein Gewicht von 90 Gramm haben. Bananen müssen eine Länge von mindestens 14 Zentimetern haben und auch anderes Obst und Gemüse unterliegen strengen EU-Regeln. Nicht umsonst landen jährlich Tonnen dieser Lebensmittel auf den Müll!

Was kann man dazu sagen? Vielleicht nur eines: Diese Herren, die ausser ihren Bleistift nicht mehr in der Hand und im Hirn haben, wurden wohl noch nie mit Hunger, Leid und Elend konfrontiert.

Man sollte sie nur einen Monat so richtig hungern lassen, dann würden ihnen ganz sicher auch kleine Kartoffeln, Äpfel und vieles mehr schmecken.

Und vor allem: Ganz sicher gehören die Bürotische da oben in Brüssel mal anständig geräumt.






Instagram

Written by Blogger: (click picture for more info and stats)













0 Kommentare, Tipps & News von LeserInnen:

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Meist geklickt