Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Im April 2012 war es genau 100 Jahre her, dass eine der grössten Tragödien in der Schiffahrt ,"Der Untergang der Titanic", stattfand. Zu viele Fehler, Überheblichkeit, Gier nach Macht, Fehlentscheide, falsche Reaktionen, haben wohl zu diesem schrecklichen Desaster beigetragen.

Noch sicher im Hafen. Die Titanic.

Die Geheimnisse rund um die Titanic ranken sich aber nicht nur um die Geschehnisse rund um den Tag des schrecklichen Untergangs, sondern noch einige Jahrzehnte zurück.  

Gehen wir nun einige Jahre zurück in der Geschichte, genauer gesagt, ins Jahr 1898, also exakt 14 Jahre, bevor das Unglück mit der Titanic geschah.

Am 30. September 1861 wurde in den USA Morgan Robertson, als Sohn eines Schiffskapitäns Andre Robertson und seiner Frau Amelia geboren.

Bereits mit fünf Jahren fuhr er zur See und arbeitete sich vom Kabinenjungen zum Bootsmann hoch. 1877 jedoch wandte er der Handelsschiffahrt den Rücken zu und erlernte die Schmuckherstellung. Dies übte er zehn Jahre lang aus. Dann begann er Romane zu schreiben. 

Der erste entstand 1894 und 1898 veröffentlichte er den Roman "Titan". Darin schreibt er eigenartigerweise über ein Luxusschiff mit dem Namen "Titan".

Dieser Luxusdampfer verfügte über jedwelche Annehmlichkeiten für die über 3000 Passagiere, die sich an Bord befanden. 

Auch dieses Schiff stösst um Mitternacht mit einem Eisberg zusammen und geht unter. Und genau wie beim Untergang der "Titanic" sterben die meisten Menschen, weil viel zu wenig Rettungsboote an Bord waren.

Eigenartigerweise stimmen die Grösse des Schiffes, die Besatzung und sonst einige Daten mit denen des späteren Unglücksdampfers "Titanic" zusammen. Wie ist das möglich?

Morgan Robertson hatte zur Zeit, als er seinen Roman schrieb, noch keine Ahnung, dass 14 Jahre später von Grossbritannien aus, wirklich ein Luxusdampfer in See stechen würde, dem das gleiche Schicksal bevorstand, wie er es in seinem Roman beschrieben hatte.

So bekam Robertson schon zu Lebzeiten den Ruf als Hellseher und in esoterischen Kreisen ist man bis heute der Ansicht, er hätte eine Vision gehabt.

Am 24. März 1915 fand man Morgan Robertson tot im Hotel Alamac in Atlantic City. Man vermutete, dass er an einer Überdosis des giftigen Quecksilbers, das damals häufig Medikamenten zugesetzt wurde, starb. Morgan Robertson wurde nur 53 Jahre alt.

Doch zurück zur "wirklichen" Titanic. Was führte zum Untergang des "unsinkbaren" Schiffes? Welche Schicksale stehen hinter den vielen Namen, der Toten und der Überlebenden?

Was war das für ein geheimnisvolles Schiff, das nur wenige Meilen vom Ort der Katastrophe entfernt, wieder davonfuhr anstatt zu helfen? Und verschwindet die Titanic jetzt endgültig?

In der grossen Hot NEWS Blog Reihe "Titanic - Die letzten Geheimnisse" erfährst Du es.

Und hier geht es zum nächsten Teil >>> Baby nach 100 Jahren identifiziert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib