Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Der Todestag von Sir Peter Ustinov war zwar schon am 16. April, wo der grosse Schauspieler 90 Jahre alt geworden wäre, aber trotzdem sollte man seiner gedenken.

Einer der ganz grossen. Sir Peter Ustinov, verstarb am 28. März 2004 im schweizerischen Genolier.

Er war Clown und Denker: Er hatte unheimlich viel Humor, aber auch jede Menge Tiefgang. Wer erinnert sich nicht an den Film "Quo Vadis", wo er den irrsinnigen Kaiser Nero spielte, oder als Meisterdetektiv Poirot, sicher eine seiner witzigsten Rollen. Seine schauspielerische Bandbreite war nahezu grenzenlos. Für den Welterfolg "Spartacus" und "Topkapi" gewann er je einen Oscar.

Der Engländer mit russischen Vorfahren wurde am 16. April 1921 in London geboren. Mit 17 zog es ihn zum Theater, mit 19 zum Film. Er konnte auf eine über 60jährige Leinwandkarriere mit fast 100 Rollen zurückblicken.

Genie mit Humor. Ustinov war ein Genie mit vielen Talenten. Er war Autor, Regisseur, Denker, selbstloser UNICEF- und UNESCO-Botschafter. Vor allem aber war und blieb er immer ein Gentleman. 1990 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen.

Er hat nie seinen feinen Humor verloren, dafür liebten ihn die Menschen. Bevor er 2004 starb, fragte man ihn einmal, was auf seinem Grab stehen sollte. Darauf gab er nur die trockene Antwort: "Rasen betreten verboten!"

Unvergesslich: Peter Ustinov als "Fiat Cinquecento". Das Publikum war begeistert! Schau am Besten selbst :o)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib