Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Für den WWF ist Madagaskar die wahre Schatzinsel. Dort wurden nämlich in den vergangenen jahren hunderte bisher unbekannte Tier- und Pflanzenarten entdeckt. Im WWF-Report "Schatzinsel: Neue Artenvielfalt in Madagaskar" werden 615 davon vorgestellt.

Ein Weibchen der Chamäleon-Gattung "Furcifer Timoni". Bilderquelle: alle WWF Promo

Wie zum Beispiel diese Chamäleon-Spezies Furcifer timoni (im Bild ein weibliches Exemplar), das in den tropischen Wäldern im Norden Madagaskars entdeckt wurde.


Die perfekte Tarnung.

Bei DER Tarnung kein Wunder, dass diese Gecko-Spezies Uroplatus pietschmanni erst 2004 von Wissenschaftlern in den Wäldern Oan der Ostküste von Madagaskar entdeckt wurde. Die Gattung Uroplatus pietschmanni ist weit weniger verbreitet als die meisten anderen Eidechsen-Arten.


Auch Schlangen tragen rosa?

Die rosa-schwarz gemusterte Schlange Liophidium pattoni ist eine der buntesten Schlangen der Insel und nach ihrem Entdecker Jim Patton benannt. Inzwischen ist das Reptil ist vom Aussterben bedroht, weil chinesische Händler viel Geld für die Tiere bezahlen. 

Die Schlange wird bis zu 40 Zentimeter lang und macht äußerst gern Jagd auf kleine Nagetiere und Eidechsen.


Stammt ursprünglich aus den Flüssen Madagaskars

Bei diesem Fisch handelt es sich um den markanten Bedotia Marojejy, der ursprünglich aus den Flüssen von Madagaskar stammt. Die Art ist derzeit ebenfalls durch den Verlust ihres Lebensraums bedroht


Vertreter der kleinsten Primaten der Welt.

Sie sind kleiner als ein Smartphone und suchen mit ihren großen Augen vor allem in der Nacht im Urwald Madagaskars nach Beute. Berthe-Mausmakis (Microcebus berthae) gehören zu den Feuchtnasenaffen und stehen ebenfalls auf der Roten Liste bedrohter Arten.

Misst man sie ohne ihren Schweif, der noch einmal genauso lang ist wie das ganze Tier, sind diese Mausmakis die kleinsten Primaten der Welt.


Eine der grössten Spinnen der Welt.

Was ist fast vier Zentimeter lang, hat bis zu zwölf Zentimeter lange Beine und spinnt gülden schimmernde Netze? Die "Golden Orb Spider", eine der größten Spinnen der Welt!

Das Spinnenweibchen kann eine Spannweite von bis zu 12 Zentimetern erreichen. Entdeckt wurde die Spezies von dem slowenischen Biologen Matjaz Kuntner und seinem US-Kollegen Jonathan Coddington. Bisher sind nur einzelne Exemplare der in Madagaskar beheimateten Art bekannt.


 

Wie auch von dieser Spezie, einem "Chamäleon Calumma crypticum", da wurden bisher auch erst einzelne Exemplare gefunden.

Ingesamt listet der WWF in seinem Report 615 neue Tier- und Pflanzenarten auf, die zwischen 1999 und 2010 entdeckt wurden: 385 Pflanzen, 42 Wirbellose, 17 Fische, 69 Amphibien und sogar 41 neue Säugetierarten!

Vertreter des WWF gehen davon aus, dass auf den 587`000 Quadratkilometern der Landfläche Madagaskars noch sehr viel mehr bisher unbekannte Tier- und Pflanzenarten auf die Entdeckung "warten".

Madagaskar ist in etwa 1,5 Mal so groß wie Deutschland, hat ca. 20 Millionen Einwohner und ist für seine Schönheit und Einzigartigkeit bekannt.


Madagaskar hautnah mit unseren Abenteurern Peter und Theres.

"Madagaskar hautnah" kannst Du in unserem REISE.fieber erleben! Dort findest Du einen Reisereport über Madagaskar, verfasst von unserer Reiseexpertin Heidy, mit Bildern, Videos und spannenden Geschichten! Gleich gucken! :o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib