Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

 Loriot ist tot!  Der Künstler, bürgerlich Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow, kurz Vicco von Bülow, wurde am 12. November 1923 in Brandenburg an der Havel geboren. Gestern, am 22. August 2011, starb Loriot in Ammerland am Starnberger See.

Ein ganz grosser ist von uns gegangen. Loriot ist tot!

Loriot etablierte sich seit den 1950er Jahren in Literatur, Fernsehen, Theater und Film als einer der vielseitigsten deutschen Humoristen. Loriot betätigte sich auch als Karikaturist, Regisseur, Schauspieler, Bühnen- und Kostümbildner und wurde 2003 von der Universität der Künste Berlin zum Professor für Theaterkunst ernannt.

Der Künstlername Loriot ist die französische Bezeichnung des Pirols, des Wappentieres der Familie von Bülow. In der mecklenburgischen Heimat des Adelsgeschlechtes ist Vogel Bülow eine gängige Bezeichnung für den Pirol.

Von Bülow war der Sohn des Polizeimajors Johann-Albrecht von Bülow und dessen erster Ehefrau Charlotte von Roeder , Tochter von Otto von Roeder. Die Eltern hatten sich 1928 in Gleiwitz (Schlesien), heute Gliwice (Polen), scheiden lassen.

Bei der Familie von Bülow handelt es sich um ein altes mecklenburgisches Adelsgeschlecht mit gleichnamigem Stammhaus im Dorf Bülow bei Rehna. Der Name Bülow wird erstmals bei der Grundsteinlegung des Ratzeburger Doms (1154) urkundlich erwähnt. Die Stammreihe beginnt mit Godofridus de Bulowe (1229).

Viele Mitglieder der Familie brachten es im Staatswesen, beim Militär und in der Kirche zu hohen Ämtern oder machten sich um das Kulturleben verdient. Zu Vicco von Bülows Verwandten zählt Bernhard von Bülow, Reichskanzler im Deutschen Kaiserreich.

Von Bülow war seit 1951 mit Rose-Marie, geborene Schlumbom, genannt Romi, geboren 1929, verheiratet und hatte zwei Töchter und zwei Enkelkinder; er lebte zuletzt in Ammerland am Starnberger See. Noch im Mai hatte Loriot bekannt gegeben, er wolle sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen (hier mehr darüber).

Loriot war unter anderem Träger des "Großen Verdienstkreuzes mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland" und wurde mit zahlreichen Film- und Fernsehpreisen ausgezeichnet. Bereits 1973 bekam er den "Grimme-Preis in Silber", 1984 den "Erich-Kästner-Preis für Literatur" und 2004 den "Jacob-Grimm-Preis für seinen Einsatz um die deutsche Sprache". Zuletzt erhielt Loriot 2007 den "Wilhelm-Busch-Preis" für sein Lebenswerk und 2009 den "Lola-Ehrenpreis" der Deutschen Filmakademie.

"Loriot" wird uns mit seinen Filmen, Sketchen und seinem feinsinnigen Humnor wohl immer in Erinnerung bleiben. Und wieder ist einer der Grossen und Stillen von uns gegangen.

Ehren wir diesen grossen Künstler: Wer kennt ein tolles Zitat? Bitte unter "Meinungen" eintragen.



Kommentare:

  1. Ein Leben ohne Loriot ist möglich,

    ... aber sinnlos.

    RIP.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Superlativ ist gegangen
    Einer der größten, klügsten, symphatischsten...Deutschen.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Humorist aller erster Güte!
    Danke für Ihren hintergründigen Humor, danke für die vielen Stunden "Tränen-Lachen", danke für Ihre wunderbaren Pointen.

    In stillem Gedenken an einen der größten deutschsprachigen Humoristen.

    AntwortenLöschen
  4. Trauer um Loriot

    Es ist schmerzlich, von seinem Tod zu erfahren.

    Er hat es geschafft, mit seinen überaus witzigen und tiefgründigen Geschichten, Generationen zu erheitern und uns den Spiegel vorzuhalten.

    Ich wünsche ihm eine Gute Reise!

    AntwortenLöschen
  5. Keiner mehr, der die Ente zu Wasser lassen würde

    Er hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke.

    AntwortenLöschen
  6. R.I.P.

    Loriot ist und bleibt der Größte. Unübertroffen als Karikaturist, Komödiant, Schauspieler und Entertainer - wer sonst hat auch nur annähernd solches Format erreicht?

    Jeder einzelne "Comedian" von heute sollte sich von Loriots einzigartiger Qualität eine dicke Scheibe abschneiden - indes, ich sehe nicht einen, der auch nur annähernd dieses Niveau erreicht hätte.

    Mit dem Grandsegnieur des deutschen Humors haben wir eine Jahrhundertpersönlichkeit verloren.

    AntwortenLöschen
  7. Ein echter Verlust...

    für alle, die intelligenten Humor lieben.

    AntwortenLöschen
  8. Ein unersetzbarer Verlust

    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass Loriot nicht mehr unter uns weilt.

    Nur gestern genoss ich zum Xten Mal seine Pappa ante Portas und Oedipussy, und musste ausgiebig lachen.

    Loriot hat, zusammen mit Evelyn Hamann, auch im Fernsehen uns viel Freude gebracht. Loriot war ein wahrer Kuenstler, der die Menschen von ihren "bloeden" Seite zeigten.

    AntwortenLöschen
  9. Chapeau!!!!

    verehrter Vicco!

    AntwortenLöschen
  10. Legendär! Unvergessen!
    Der politische Loriot:

    http://www.youtube.com/watch?v=Sgn0dWnfFx4

    Der absurde Loriot:
    http://www.youtube.com/watch?v=hGox3ggYK8w

    AntwortenLöschen
  11. Ohne den genialen Heinz Erhardt schmälern zu wollen,...
    ...aber Loriot war der Größte. Mit Abstand. Dabei war sein Prinzip des Humors ganz einfach: Er hat uns einfach nur einen Spiegel vor die Nase gehalten. Er hat mit feiner Spürnase den Menschen beobachtet und diese Beobachtungen dann einfach nur leicht überspitzt widergegeben. In vielen seiner Sketche erkenne ich mich selbst ein bißchen wieder.

    Es ist schade, daß er gegangen ist, aber großartig, daß es ihn gegeben hat.

    AntwortenLöschen
  12. Wie hatte er es …

    … Evelyn Hamann bereits angedroht?

    „Wart’ ab, wie sehen uns wieder!“
    Nur die Ente, die bleibt nun für immer draußen.

    AntwortenLöschen
  13. Universalgenie des Humors
    Wie viele in meiner Generation bin ich mit Loriot aufgewachsen. Man hat Politik mit brandt und Schmidt gelernt, und ja, man hat Humor mit Loriot gelernt. Da gab es diesen Mann auf dem Sofa, später an der Seite von Evelyn Hamann, der mit seriöser Stimme die absurdesten Geschichten ankündigte. Und nicht zu vergessen - und das war für heransachsende nicht ganz unwichtig - es gab auch immer eine dezent obszöne Anspielung.
    Ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

    Das Jodeldiplom inklusive dem Begriff "Zweites Futur bei Sonnenaufgang"
    Der Kauf des Anzugs.
    Der Bettenkauf
    Der sprechende Hund: "herr Otto Pohl fühlt sich wohl am Pol ohne Atomstrom"
    Die Nudel.

    und so viel mehr.

    Wie einzigartig Loriot war, kann man auch daran ermessen, dass er nie wirklich einen Nachfolger fand, trotz der Comedian-Schwemme.
    Vielleicht gibt es heute auch gar nicht mehr die Strukturen bei den TV-Sendern, die solch ein Universalgenie des Humors reifen lassen?

    Danke Loriot, dass du mich über all die Jahre meines Lebens "begleitet" hast.

    AntwortenLöschen
  14. RIP

    Und nicht nur Deutschland trauert!

    AntwortenLöschen
  15. Auch am "Tag danach" noch unfassbar.

    Er war, nein bleibt für immer einer der Besten!

    AntwortenLöschen
  16. er bleibt bei uns

    denn er hat unsere Reaktionen in jeder Lebenslage geprägt: ach was! - was machst Du denn hier? ich wohne hier! aber doch nicht um diese Zeit! - ein Klavier, ein Klavier.. - Du machst immer SO! - Sagen Sie jetzt nichts! - warum sagen Sie nichts? - hier kannst Du es Dir so richtig gemütlich machen - ich mag Birne Helene, aber nicht unter falschem Namen...und so weiter und so fort.

    Leute, die einem sympathisch sind, entpuppen sich in den meisten Fällen auch als Loriot-Fans.

    Loriot est mort: VIVE LORIOT!!!!!

    AntwortenLöschen
  17. er bleibt bei uns

    denn er hat unsere Reaktionen in jeder Lebenslage geprägt: ach was! - was machst Du denn hier? ich wohne hier! aber doch nicht um diese Zeit! - ein Klavier, ein Klavier.. - Du machst immer SO! - Sagen Sie jetzt nichts! - warum sagen Sie nichts? - hier kannst Du es Dir so richtig gemütlich machen - ich mag Birne Helene, aber nicht unter falschem Namen...und so weiter und so fort.

    Leute, die einem sympathisch sind, entpuppen sich in den meisten Fällen auch als Loriot-Fans.

    Loriot est mort: VIVE LORIOT!!!!!

    AntwortenLöschen
  18. Jetzt wissen Sie aber,
    dass Sie in einer Fremdwanne sitzen, Herr Dr. Klöbner.
    Und nun Aktenzeichen XY ungelöst

    http://www.youtube.com/watch?feature=fvwp&NR=1&v=ckjRYsU4KNU

    AntwortenLöschen
  19. ich will einfach nur hier sitzen ...
    ... und ein kleines bisschen traurig sein.

    gute reise, guten weg und vielen dank für alles!

    AntwortenLöschen
  20. Sehr bedauerlich!

    Leute, der war wirklich so!

    Der rief mal bei mir kleinem Würstchen an, um sich für ein Mops-Gedicht, das ich ihm gewidmet und zugeschickt hatte,
    persönlich zu bedanken.

    Dann fragte er, ob ich einen Hund hätte. Ja, den hatte ich,
    allerdings keinen Mops.
    "Das ist sehr bedauerlich!", meinte Loriot.

    Jetzt muss ich weiterheulen.

    AntwortenLöschen
  21. Warum heulen Sie denn SO?

    Weil es einen der besten Künstler nicht mehr gibt!

    Ein ganz grosser Fan sagt Danke!

    Aber irgendwann sehen wir uns ja alle wieder ...

    AntwortenLöschen
  22. Loriot war auch für mich der größte Humorist gleich nach Heinz Erhardt gewesen. Ich finde es schade das es wohl dafür keinen Ersatz mehr geben wird.

    AntwortenLöschen
  23. Viele dachten (und denken), sie sind berufen.

    Doch nur ganz wenige waren wirklich auserwählt. Loriot war einer davon.

    Gute Reise ... und Grüsse an Evelyn!

    AntwortenLöschen
  24. Ein Humorist, der sich nie zu weit hinaus lehnte. Das macht Ihn überschaubar und beruhigend. Schade das er nun von uns geschieden ist.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib