Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Es sollte, zumindest wird es auf der Internetseite des schweizerischen Sender 3+ grossmundig angekündigt, eine Dokusoap mit einem "bunten Mix von Campern bei Sonne, Spass und Erholung auf den Tessiner Zeltplätzen" sein. Jetzt kam heraus: Fast alles in der Sendung ist und war inszeniert. Ist jedoch nicht nur bei 3+ so.

Handlung bei "Camping Paradiso" meist gefaked.
An der Formulierug "Dokusoap" hängt`s. Denn allein mit dem Begriff ""Dokusoap" sind frei erfundenem Inhalt Tür und Tor geöffnet. Das ist aber bei Gott keine Erfindung des schweizer Privatsenders.

Seit Jahren sorgen ähnliche Formate auf Sendern wie RTL, SAT1, Pro7 und mehr für teilweise Top Einschaltquoten. Oder glaubt hier im Ernst jemand, dass die ganzen Stories in "Mitten im Leben" oder wie die ganzen Kaugummi-Sendungen auch heissen mögen, wahr sind??? Aber die Sender produzieren eben, was das Publikum sehen will. Und würde sich kein Mensch diese Schnulzen ansehen, wären die Sendungen sehr schnell wieder abgesetzt.

Das ist auch gar nicht der Grund für die "Aufregung" um "Camping Paradiso" auf 3+. Mehr der Umstand, dass der Sender den Eindruck vermitteln wollte, es handle sich eben NICHT um erfundene Geschichten. Dass sich Zuseher da gefrotzelt fühlen, ist verständlich. 

Und die Probleme fingen schon früh an. Wie ein Branchenkenner Medienvertretern "gestand", hätte es bereits Schwierigkeiten gegeben, genügend Mitwirkende zu finden. Da sich im Tessin selbst angeblich zu wenig Leute bereit erklärt hätten, bei der Dokusoap mit zu machen, seien in Zürich im privaten Umfeld von 3+Mitarbeitern sowie spontan auf der Strasse potentiell unterhaltsame Leute angesprochen worden, ob sie gegen Bezahlung von Spesen, Essen und Reisekosten bereit wären, in "Camping Paradiso" mitzuwirken.

Was 3+ Senderchef Dominik Kaiser auch bestätigt wird. "Wir haben Kandidaten über einen Castingaufruf via Medien, aktiv in unserem Umfeld und dem Umfeld der Produktionsfirma sowie beim Dreh vor Ort gesucht".

Mit den Vorwürfen konfrontiert, dass das meiste inszeniert war, gibt sich 3+ ausweichend: "Die Geschichten wurden von der Produktionsfirma zugespitzt. Ein Drehbuch mit Dialogen gab es keines. Geschichten wie beispielsweise ein Autounfall sind einfach passiert und waren nicht geplant. Der Platzverweis war auf diesem Zeltplatz mit unseren Kandidaten mehr oder weniger unausweichlich." Aha.
 
Übrigens: Die vorerst letzte Folge der Serie wird am Donnerstag, den 22. September auf 3+ ausgestrahlt.

Das könnte Dich auch interessieren: >>>Miese Tricks. So verarscht Vera ihre Zuseher.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib