Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Gerade rechtzeitig zum 77. Geburtstag von Udo Jürgens am 30. September sendet ARD die bewegende Geschichte eines Weltstars. Der 1. Teil wird am 29. September und der 2. Teil am darauffolgendem Tag gesendet. Damit wird dem grossen Künstler Udo Jürgens wohl ein Denkmal gesetzt. 

Bleibt auch mit 77 Jahren der "Chef auf dem Platz". Udo Jürgens.
Der Titel des Films "Der Mann mit dem Fagott" wurde dem Roman entnommen, den Udo Jürgens 2004 zusammen mit einer Koautorin veröffentlichte. Und so erzählt auch der Film die bewegende Geschichte von der Familie Jürgens und natürlich auch vom Künstler selbst und seinem unglaublichen Weg zum Weltstar. 

Udo Jürgens, der als Udo Bockelmann in Kärnten (Österreich) geboren wurde, komponierte all seine Lieder selbst und war musikalisch sicher weiter als 90 Prozent der Sänger im Land. Entdeckt wurde Udo Jürgens wahres Talent vom Münchner Medienmanager Hans R. Beierlein und er war es auch, der Udos Karriere in die richtigen Bahnen lenkte. 

Wer kennt sie nicht, all die Lieder angefangen von "17 Jahr, blondes Haar . . ." bis "Vielen Dank für die Blumen" usw. usf. Man würde nicht fertig werden, sie alle aufzuzählen. Am besten, man sieht sich den grossen Zweiteiler selbst an, um danach sagen zu können: "Merci, Genie!" 

Denn dass er ein Genie ist, jedenfalls auf musikalischer Ebene, kann man wahrhaftig nicht bestreiten. Herzlichen Glückwunsch lieber Udo Jürgens zum 77sten!!!!!

In folgendem Interview erzählt Udo Jürgens ein paar Geschichten rund um seine grössten Hits. Viel Vergnügen!



1 Kommentar:

  1. Wie ich das erste Mal von diesem Film gelesen habe, dachte ich ja das wird einfach nur eine Hommage an Udo Jürgens. Was es natürlich auch ist aber nicht in dem Umfang, wie ich es glaubte, denn hier bei diesem Film handelt es sich wirklich um eine geschichtlich Korrekte, jedenfalls wie mir bekannt ist, spannende Geschichte. Eine wirklich spannende Geschichte, ich bin im Moment selbst noch etwas durcheinander, weil ich wirklich selten bei einem Film, wenn ich etwas erwarte, so getäuscht werde, im sehr positiven Sinne.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib