Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Nur ein einziger Augenblick ist oft entscheidend, ob ich einen Menschen sympathisch finde oder nicht. Und ein einziger Augenblick kann unser ganzes Leben verändern. Sei es durch den Tod eines geliebten Menschen, den Verlust einer Freundschaft oder eines Ereignisses, das immer in einem haften bleiben wird.

Ein Augenblick, ein Wimpernschlag - und die Welt kann ganz eine andere sein...
Dann muss man versuchen, irgendwie damit klar zu kommen. Man soll nichts vergessen, aber vielleicht kann man manches verzeihen. Dann geht es einem selbst auch wieder besser. Vielfach braucht es wirklich nur einen Augenblick, um eine vorgefasste Meinung zu revidieren. Oftmals macht man sich ein Bild von einem Menschen, ohne ihn zu kennen. Man redet sich selbst ein, denjenigen nicht zu mögen. 

Und dann! Man begegnet sich und muss sich voll Scham eingestehen, dass man in Unrecht war. Man spricht zusammen und merkt, wie sympathisch das Gegenüber ist, ja, dass man sogar viele Gemeinsamkeiten hat. Also aufgepasst! Kein Vorurteil! Dann sieht man wieder Menschen, wo man sich fragt: Was findet „der“ oder „die“ nur an „ihm“ oder „ihr“! Nun, vermutlich ist auch da die Antwort ganz einfach! Man wird sie mit den Augen der Liebe ansehen und so werden sie auch sehr liebevoll sein. 

Viele Menschen, die wir vielleicht im ersten Augenblick als gar nicht anziehend finden, verwandeln sich nach den ersten Worten als richtig hübsch. Die Augen strahlen, das Gesicht lebt und es geht eine Herzlichkeit und Wärme von ihnen aus, dass wir nur staunen können. Und manchmal muss man erkennen, dass so richtig „schöne“ Menschen, nur sich selbst wichtig sind und ihr „Geplappere“ in nur einem einzigen Leerlauf endet.

Dann erleben wir die Augenblicke, die uns traurig, wütend und enttäuscht machen. Wenn das passiert, ist auch der Himmel grau und am liebsten möchte man sich nur noch verkriechen. Nichts bereitet uns mehr Freude und die Gefahr besteht, dass wir in Depressionen verfallen. Diese Augenblicke sind gefährlich! 

Man sollte raus in die Natur gehen. Lernen, diese Schönheiten zu sehen, sei es nur eine kleine hübsche Blume am Wegesrand, die grossen mächtigen Bäume, deren Blätter ein leises Lied im Wind singen und wenn man grosses Glück hat, sieht man sogar einen Hasen durchs Feld laufen oder zwei Eichhörnchen, die sich gegenseitig zu fangen suchen. 

Man sollte durchatmen, alles noch einmal Revue passieren lassen und sich eingestehen, dass viele Probleme doch nicht so „schwarz“ sind, wie wir vielleicht gedacht haben. Und wenn dann der Himmel wieder blau ist, die Wiese grün, die ganze Vielfalt der Blumen bunt, dann können wir uns nichts mehr wünschen, als noch viele solcher Augenblicke zu erleben! 

Darum wünsche ich euch viele schöne Augenblicke und sollte einer kommen, der nicht so schön ist, dann wünsche ich euch die Kraft, damit fertig zu werden!

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Text - und vielem kann ich uneingeschränkt zustimmen!

    Ich denke, das kommt wirklich von Herzen und ist so gemeint, wie geschrieben.

    AntwortenLöschen
  2. Geb ich dir vollinhaltlich Recht, liebe Julia.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib