Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Sind sie zu scharf, bist Du zu schwach. Ganz nach diesem Motto ging`s beim "schärfsten Curry- und Chili-Wettessen der Welt" in einem Restaurant in schottischen Edinburgh zu. Aber scheint`s waren doch ein paar "zu Schwache" dabei, denn nach dem Genuss eines Curry-Gerichts sind einige Teilnehmer sogar zusammengebrochen!

Bei Abdul Ali geht`s schon in der Küche richtig heiss zu!
Die Idee, die hinter dem "schärfsten Curry- und Chili-Wettessen der Welt" stand, war eigentlich recht ehrenvoll. Restaurantbesitzer Abdul Ali hatte die Veranstaltung ins Leben gerufen, um Geld für eine Jugendherberge zu sammeln. Und die Aktion sollte was für richtige Männer werden - dementsprechend scharf gewürzt wurde das Essen. Für so manchen war der "Kismot Killer" allerdings ein ganzes Stück zuuuuu scharf.

"Einer von den Teilnehmern musste sich zwei Mal (Anmerkung der Redaktion: !?!??) in stationäre Behandlung begeben, andere krümmten sich vor Schmerzen, bekamen Atemnot und übergaben sich", erklärte Abdul Ali. Das angebotene Curry-Gericht "Kismot Killer" habe schon in der Vergangenheit für Nasenbluten gesorgt, räumte er ein.

Nachdem dieses Gericht beim Wettessen die ersten zehn Teilnehmer im wahrsten Sinn des Wortes umgehauen hat, müsse er das Ganze im kommenden Jahr wohl ruhiger angehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib